Spielplatzfest: »Spielplatz der Nationen« wird eröffnet
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Spielplatzfest: »Spielplatz der Nationen« wird eröffnet

Spielplatzfest: „Spielplatz der Nationen“ wird eröffnet

Mit einem Kinderfest wird am 19. August der „Spielplatz der Nationen“ in Sudenburg offiziell eröffnet. Kinder konnten ihre Wünsche und Ideen für das neugestaltete und vergrößerte Spielareal in Form von Zeichnungen und Modellen einreichen. Neben dieser neuen Kinderwelt locken Glücksrad, Musik, Getränke und ein Eiswagen Groß und Klein zur Eröffnung in den Langen Weg.

Kletterlandschaft auf dem Spielplatz der Nationen  © SFM
©
© SFM

Kinder gestalten aktiv mit

Mit dem Spielplatzfest am 19. August ab 14.30 Uhr wird die eigentliche Einweihung nachgeholt, denn genutzt werden konnte der Spielplatz bereits seit Juni. Lediglich der offizielle Teil der Freigabe und das Fest wurden aufgrund der extremen Hitzewelle verschoben. Die Kosten von 439.000 Euro wurden aus Mitteln des städtischen Haushaltes sowie des Städtebauförderprogrammes „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ finanziert. Das Kinderfest mit Glücksrad, Musik, Getränken und einem Eiswagen wird unter anderem von der bauausführenden Firma KEST GmbH Irxleben unterstützt.

Die bis zum Umbau vorhandene Spielfläche wurde um mehr als ein Drittel auf nunmehr 3.200 Quadratmeter erweitert und grenzt nun an die Grundschule „Sudenburg“. So kann der Spielplatz in den Schulablauf und die Hortbetreuung integriert werden. Ganz unbekannt sind die neuen Spielgeräte den Kindern nicht: Die Schulkinder konnten ihre Ideen und Wünsche bei der Planung mit einfließen lassen. Die Planung des Spielplatzes übernahm der Eigenbetrieb Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg, dessen Leiterin Simone Andruscheck sich besonders über die Freigabe freut:

„Mit dem sanierten und erweiterten Spielplatz wurde eine attraktive Spiel- und Freizeitfläche geschaffen, die in Sudenburg generationsübergreifend zur aktiven Freizeitgestaltung einlädt“ – Leiterin des Eigenbetriebes Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg, Simone Andruscheck

Generationsübergreifendes und durchdachtes Gestaltungskonzept

Details in der Gestaltung greifen das Thema „Spielplatz der Nationen“ gezielt auf. So zeigt zum Beispiel der Fallschutz aus Kunststoff die Kontur Europas, die Länder mit den zugehörigen Hauptstädten. Ein Trampolin wurde im Design der Europaflagge gestaltet und bietet Hüpfspaß für bis zu acht Kinder gleichzeitig. Bänke, Tischtennisplatten, Tischkicker und eine Boulefläche laden zu generationsübergreifenden Aktivitäten ein. Beim Boule wird versucht eine Spielkugel möglichst nah an eine Zielkugel heranzuwerfen. Die generischen Kugeln können dabei durch gezieltes Anstoßen wieder auf Abstand „geschossen“ werden.

Während sich die kleineren Kinder im Sandspielbereich auf verschiedene Nestschaukeln freuen dürfen, lockt eine Seilkonstruktion mit Kletter-, Balancier- und Rutschmöglichkeiten die bereits kletterfreudigen Kinder. Mit einer Slackline gibt es auch eine spielerische Variante für Balancierübungen.