Arbeitsgruppenleitung Staats- und Namensangelegenheiten
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

13.06.2019

Arbeitsgruppenleitung Staats- und Namensangelegenheiten

Arbeitsgruppenleitung Staats- und Namensangelegenheiten

Ausländerbehörde - Außenansicht ©  ©jeskodeoring
©
©  ©jeskodeoring

Im Fachdienst Ausländerbehörde der Landeshauptstadt Magdeburg ist nächstmöglichen Zeitpunkt der Dienstposten 

Arbeitsgruppenleitung Staats- und Namensangelegenheiten (m/w/d)

unbefristet und in Vollzeit zu besetzen.

Unser Angebot an Sie:

  • Vielseitigkeit, Verantwortung und Gestaltungsspielraum innerhalb Ihres Aufgabenbereiches
  • Eine Einstellung im Beamtenverhältnis
  • Eine Bezahlung nach Besoldungsgruppe A 10 LBesO
  • Familienfreundlichkeit durch flexible Arbeitszeiten
  • Eine strukturierte und etablierte Personalentwicklung; gezielte Fort- und Weiterbildungsangebote
  • Gesundheitsfördernde und -erhaltende Maßnahmen im Rahmen unseres BGM
  • Ein vergünstigtes Ticket für den Personennahverkehr

Ihre Aufgaben

Sie sind für die organisatorische und fachliche Leitung und Führung eines kleinen Teams verantwortlich. Dazu gehören die Organisation und Koordination der Arbeitsabläufe und –aufgaben, die Anleitung und Ergebniskontrolle der unterstellten Mitarbeiter/innen, die Führung von Personalgesprächen und Bewertung der Mitarbeiterleistungen, die Erarbeitung von Stellungnahmen zu gesetzlichen Änderungsentwürfen und die Vorbereitung von Entscheidungen über ausländerrechtliche Maßnahmen in Fällen mit grundsätzlichem Charakter und besonderen Ermessensentscheidungen.  Dabei verstehen Sie es die Anleitung und Organisation des Teams auszuführen und ein integrierter Bestandteil dessen zu sein. Die Pflege teamübergreifender Arbeitskontakte ist für Sie dabei selbstverständlich.

Zudem sind Sie insbesondere dafür verantwortlich auch schwierige Anträge auf Einbürgerung zu prüfen und mit abschließender Entscheidung zu bearbeiten. Des Weiteren erfolgt durch Sie im Rahmen von Staatsangehörigkeitsverfahren die Feststellung des Besitzes bzw. Nichtbesitzes der deutschen Staatsangehörigkeit bei rechtlich komplizierten Verfahren mit herausgehobener Bedeutung. Weiterhin gehören Namensänderungsverfahren zum Vor- bzw. Familiennamen zu Ihrem Tätigkeitsfeld. Durch Sie werden im Rahmen Ihrer Aufgabenwahrnehmung insbesondere die Beratung der Antragsteller, die Sachverhaltsklärung, die Bearbeitung von Widersprüchen und die Erarbeitung von Stellungnahmen im Rahmen von Klageverfahren vorgenommen. Dabei verstehen Sie es, auch konfliktbehaftete Sachverhalte durch Kommunikationsstärke und selbstbewusstes Auftreten bürgerfreundlich und rechtssicher zu vermitteln.

Darüber hinaus sind Sie federführend für die Vorbereitung, Organisation und Durchführung der monatlich und jährlich stattfindenden Einbürgerungsveranstaltung zuständig. Weiterhin fungieren Sie als Ausbildungs- und Brandschutzbeauftragte/r des Fachdienstes Ausländerbehörde

Sie werden im Rahmen Ihrer Tätigkeit mit den gängigen MS-Office-Anwendungen (insbesondere Word und Excel) sowie dem Fachverfahren AUSO arbeiten. Ihre interkulturelle Kompetenz lassen Sie in die Art der Bearbeitung Ihrer Fälle einfließen.

Bei der Aufgabenwahrnehmung sind von Ihnen das Verwaltungsverfahrensgesetz, die Verwaltungsgerichtsordnung und das Verwaltungszustellungsgesetz als Rechtsgrundlagen des allgemeinen Verwaltungsrechts zu berücksichtigen und sicher anzuwenden. Dazu werden Sie im umfassenden Maße mit den Spezialrechtsgebieten des Staatsangehörigkeitsrechts, des Personenstandsrechts, dem Ausländer- und Asylrecht und angrenzender Rechtsgebiete arbeiten.

Durchsetzungsvermögen, ein ausgeprägtes Entscheidungs- und Verantwortungsbewusstsein, sowie Flexibilität und Einsatzbereitschaft vervollständigen die Anforderungen auf außerfachlicher Ebene.

Ihr Profil

Vorausgesetzt wird die Laufbahnbefähigung für das 1. Einstiegsamt der Laufbahngruppe 2 des allgemeinen Verwaltungsdienstes (Fachhochschulstudium für das Gebiet der Verwaltungsökonomie/Öffentliche Verwaltung bzw. vergleichbarer Studiengang).

Weitere Informationen

Die Landeshauptstadt Magdeburg engagiert sich aktiv für die Chancengleichheit. Daher werden alle Bewerbungen unabhängig von kultureller Herkunft, Behinderung, Religion und Lebensweise begrüßt.

Schwerbehinderte Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Für nähere Fragen zum ausgeschriebenen Aufgabengebiet steht Ihnen Frau Rudolph unter 0391/540 4326 zur Verfügung.

Bitte bewerben Sie sich bis zum   27.06.2019 ausschließlich über das Online-Bewerberportal www.interamt.de unter ID 517977, E 76/19.

Bewerbungen per Post bzw. per E-Mail werden nicht berücksichtigt.

Folgende Unterlagen sind der Bewerbung beizufügen: Lebenslauf, Nachweis der Laufbahnbefähigung, Dienstliche Beurteilungen, Zeugniskopien mit Noten, Arbeitszeugnisse. Unvollständige bzw. nicht aussagefähige Bewerbungsunterlagen werden in das Auswahlverfahren nicht einbezogen.

Kosten, welche im Zusammenhang mit der Bewerbung und dem Auswahlverfahren entstehen, werden nicht erstattet.

 

Hinweise zum Schutz personenbezogener Daten und deren Verarbeitung im Rahmen des Bewerberverfahrens.

Arbeitgeberinformationen

Die Landeshauptstadt Magdeburg liegt im Zentrum Sachsen-Anhalts an der mittleren Elbe und ist mit ihren ca. 242.000 Einwohnern eine lebens- und liebenswerte Großstadt für alle Generationen. Neben vielfältigen Angeboten an Kultur- und Freizeitmöglichkeiten, Sport- und Bildungseinrichtungen sowie Betreuungsangeboten für Kinder und Jugendliche bietet die Ottostadt ein gut ausgebautes Gesundheits- und Sozialnetz, ein umfangreiches Angebot an Wohnungen und Baugrundstücken und hervorragende Anbindungen an den   Nah- und Fernverkehr. Mit ca. 3.000 Mitarbeitern ist die Stadtverwaltung eine der größten Arbeitgeberinnen Magdeburgs.