Zweiter Teil der MAGDEBURGER MODERNE eröffnet
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Ausstellungseröffnung MAGDEBURGER MODERNE

Zweiter Teil der MAGDEBURGER MODERNE eröffnet

Am 28. Mai hat mit dem zweiten Teil der Dauerausstellung „MAGDEBURGER MODERNE – Architektur der 20er Jahre“ ein wichtiger Bestandteil des kulturellen Erbes der Landeshauptstadt im IBA-Shop eröffnet. Künftig können Gäste dienstags bis sonntags zwischen 11.00 und 17.00 Uhr die Ausstellung kostenfrei besuchen.

Ausstellungstafeln im IBA-Shop © Landeshauptstadt Magdeburg
©
© Landeshauptstadt Magdeburg

Zum 100. Jahrestag der Bauhaus-Gründung

Der Beigeordnete Dr. Dieter Scheidemann eröffnete die Dauerausstellung, die auf eine der bedeutendsten kulturellen Errungenschaften des 20. Jahrhunderts hinweist. Gäste des IBA-Shops – Informieren Beteiligen Ausstellen – konnten bereits seit Oktober 2016 den ersten Teil der Ausstellung besuchen. Mit der dem zweiten Teil der Ausstellung im Jahr des 100-jährigen Bauhauses-Jubiläum, steigt die nationale und internationale Bedeutung nochmals. Im künftigen Regelbetrieb kann die Ausstellung nun immer dienstags bis sonntags zwischen 11.00 und 17.00 Uhr kostenfrei besucht werden.

Die Magdeburger Moderne - Ausstellung im IBA-Shop
©
© Landeshauptstadt Magdeburg
Die neue Ausstellung im IBA-Shop
Liane Radike, Abteilungsleiterin im Stadtplanungsamt, mit einem Grußwort zur Ausstellungseröffnung
Peter Lackner, Geschäftsführer der WOBAU, begrüßt die Gäste im IBA-Shop.
Dr. Dieter Scheidemann, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr, überbrachte ein Grußwort.
©
© Landeshauptstadt Magdeburg
Ausstellungseröffnung im IBA-Shop
Reges Interesse bei der Eröffnung der neuen Ausstellung
Besucherinnen und Besucher der neuen Ausstellung
Eine überdimensionale Stadtkarte der Magdeburger Moderne im IBA-Shop
Die Siedlungen der Magdeburger Moderne der 20er Jahre
©
© Landeshauptstadt Magdeburg
Ausstellungstafeln im IBA-Shop
©
© Landeshauptstadt Magdeburg
Besucherinnen und Besucher der neuen Ausstellung im IBA-Shop
Zitate in der neuen Ausstellung im IBA-Shop

Bauhaus-Bedeutung für Magdeburg

Während neuer Wohnraum durch die Genossenschaften geschaffen wird, herrscht in den 1920 Jahren in Magdeburg ein aktives Baugeschehen auf den Gebieten der kommunalen Infrastruktur, Dienstleistung, Verkehrserschließung und Versorgung. Hierzu gehören öffentliche Gebäude wie Schulen, Bäder, Kliniken und unter anderem die Stadthalle sowie Industriebauten. Neben den Wohnsiedlungen sind viele Gebäude der Moderne, des Neuen Bauens, geschaffen worden, die richtungsweisend für diese Zeitepoche waren und noch heute das Stadtbild prägen. Die Siedlungen und Einzelbauten spielen im heutigen Stadtbild und Denkmalbestand Magdeburgs eine wichtige Rolle.