Magdeburg ist Austragungsort für die U21-Handball-WM
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Magdeburg ist Austragungsort für die U21-Handball-WM

Unter dem Motto „Play the Future“ wird die U21-Handball-WM vom 20. Juni bis 2. Juli 2023 als internationale Kooperation zwischen Deutschland und Griechenland ausgetragen. Seit dem 12. Mai sind die deutschen Spielorte bekannt: Bis zu 6.300 Fans können die Handball-Junioren in der GETEC Arena auf dem Weg ins Finale unterstützen.

„Magdeburg lebt seit jeher Spitzenhandball aller Altersklassen. Top-Talente der Region waren und sind Teil der Nachwuchs-Nationalmannschaften des Deutschen Handballbundes, zu denen wir einen besonderen Bezug haben. Nach der Männer-WM 2007 und der Frauen-WM 2017 ist die Aufgabe, für die Zukunft des Handballs in der GETEC Arena eine große Bühne zu bauen, eine weitere wunderbare Herausforderung“, so Dr. Lutz Trümper, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg.

Play the Future: Hannover, Magdeburg und Berlin sind Spielorte

Los geht es in der Swiss Life Hall in Hannover, die mit 4.200 Plätzen zur Verfügung stehen wird, bevor bis zu 6.300 Fans die Magdeburger GETEC Arena wieder in einen stimmgewaltigen Hexenkessel verwandeln dürfen. Die Finalrunde wird mit 9.000 zur Verfügung stehenden Plätzen in der Berliner Max-Schmeling-Halle ausgetragen.

Der Deutsche Handballbund wird 2023 erstmals Gastgeber einer internationalen Meisterschaft für den männlichen Nachwuchs sein. Zuletzt richtete der DHB 1999 die Europameisterschaft der weiblichen Jugend in Rotenburg an der Fulda aus.

„Dieses Turnier wird ein Meilenstein für den Nachwuchsleistungssport. Wir streben volle Arenen in Hannover, Magdeburg und Berlin an. Das haben die jungen Spitzensportler mehr als verdient“, sagt Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Handballbundes.

An der U21-WM 2023 werden 32 Mannschaften teilnehmen, die insgesamt 116 Spiele bestreiten. 64 davon finden inklusive der Finalrunde in Deutschland statt, 52 werden in der griechischen Hauptstadt Athen in den Arenen Korydallos und Sofia Befon ausgetragen.

DHB-Sportfunktionäre: Bekanntgabe der Austragungsorte der U1-Handball-WM 2023 © Florian Petrow / DHB
©
© Florian Petrow / DHB

Weltmeisterschaft im eigenen Land – Ein Traum auch in Magdeburg

Martin Heuberger, U20/21-Bundestrainer des Deutschen Handballbundes, konnte bereits 2021 mit dem Gewinn der U19-Europameisterschaft ein fulminantes Ausrufezeichen setzen. Sein Ziel ist ganz klar Berlin:

„Für uns ist es ein Traum, 2023 im eigenen Land eine Weltmeisterschaft erleben zu können. Das ist jeden Tag ein zusätzlicher Ansporn, alles für maximalen sportlichen Erfolg zu investieren. Wir freuen uns auf das Publikum in Hannover, Magdeburg und Berlin“

Mit großer Neugier verfolgt auch Alfreð Gíslason das Geschehen in den jüngeren Jahrgängen:

„Play the Future passt perfekt zu diesem Turnier, denn bei der U21-WM spielt auch die Zukunft unserer A-Nationalmannschaft“, sagt der Männer-Bundestrainer.

Kapitän Renārs Uščins und Torwart David Späth schnupperten bei Trainingslehrgängen bereits ins A-Team und die Chance, bereits bei der EHF EURO 2024 und der Männer-Weltmeisterschaft 2027 die nächsten Heimturniere erleben zu können.

An der U21-Weltmeisterschaft 2023 nehmen erstmals 32 Mannschaften teil. Aus den insgesamt acht Vorrundengruppen erreichen jeweils die besten beiden Teams die Hauptrunde und nehmen das untereinander erzielte Ergebnis mit. Dort werden erneut Vierergruppen gebildet. Die besten beiden Teams der zweiten Turnierphase ziehen ins Viertelfinale ein.

►Der Vorverkauf für die U21-WM wird voraussichtlich im Spätsommer beginnen.