Aktionswoche »Eine Stadt für alle« vom 16. bis 27. Januar
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Aktionswoche „Eine Stadt für alle“ ab 16. Januar

Seit 2019 setzt die Initiative Weltoffenes Magdeburg mit der Aktion „Eine Stadt für alle“ ein Zeichen für ein weltoffenes, tolerantes Magdeburg. Auch 2022 wird Stellung bezogen: Vom 16. bis 27. Januar gibt es Aktionen wie gemeinsames Singen, Lesungen oder Filme und Diskussionen als Livestream oder vor Ort mit Abstandsregeln.

Geschichte erlebbar mit Bezügen zu Aktuellem

Der Aktionskalender enthält bereits etwa 30 Termine und füllt sich Tag für Tag mit neuen Angeboten. Neben Mahnwachen und Demonstrationen, sind digitale Lesungen, Filmvorführungen und Vorträge geplant, die an die Opfer des Nationalsozialismus erinnern und Geschichte erlebbar machen. Gleichzeitig stellen sie aber auch Bezüge zu aktuellen Herausforderungen und Krisen her.

Als Schirmherr eröffnet Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper die Aktionswoche am 16. Januar um 18 Uhr mit einem Grußwort auf dem Alten Markt. Das anschließende gemeinsame Singen von Friedensliedern, an dem 2019 und 2020 mehrere Tausend Menschen beteiligt waren, wird pandemiebedingt hauptsächlich digital zu erleben sein.

Von der Auftaktveranstaltung, die ab 18 Uhr im Offenen Kanal und über verschiedene Streaming-Dienste live übertragen wird, soll ein starkes Signal für Frieden und Miteinander ausgehen.

Hass und Ausgrenzung haben zu keiner Zeit Platz in unserer Stadt!

„Gerade weil der 16. Januar ein für Magdeburg in schrecklicher Weise bedeutsames Datum ist, machen wir uns gemeinsam für ein tolerantes und weltoffenes Magdeburg stark – auch in diesen schwierigen Corona-Zeiten. Wir wollen zeigen, dass Hass und Ausgrenzung zu keiner Zeit Platz in unserer Stadt haben“, betonen die Akteur*innen der Initiative.

Alle Menschen Magdeburgs sind eingeladen, von Zuhause aus gemeinsam Friedenslieder zu singen. Ein Notenheft mit Hinweisen zum Ablauf und alle Links zu den übertragenden Plattformen sind auf der Internetseite EINE STADT FÜR ALLE zu finden. Hier gibt es auch einen Überblick über alle im Rahmen der Aktionswoche geplanten Aktionen und die etwa 100 Vereine, Verbände und Organisationen, welche die Initiative unterstützen. Die Initiative wurde im Oktober 2018 gegründet und engagiert sich für eine vielfältige, demokratische Stadtgesellschaft, für Weltoffenheit und Toleranz.

Da rechtsextremistische und rechtspopulistische Gruppierungen den Jahrestag der Zerstörung Magdeburgs im Zweiten Weltkrieg immer wieder zum Anlass für Aufmärsche und menschenfeindliche Propaganda nutzen, sei es wichtiger denn je, sich für Vielfalt und Weltoffenheit einzusetzen.

Die Initiative Weltoffenes Magdeburg initiierte die Aktionswoche erstmals 2019.