Meilenstein: Neue Pylonbrücke erreicht finale Höhe
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Meilenstein: Neue Pylonbrücke erreicht finale Höhe

Mit 63 Metern hat die neue Pylonbrücke über die Alte Elbe am 11. Januar ihre finale Höhe erreicht. Ein Schwerlastkran setzte die jeweils 70 Tonnen schweren Ankerboxen auf die beiden Pylone millimetergenau auf – ein Meilenstein für das Bauwerk.


Finale Höhe der Pylonbrücke und charakteristische Optik

Erst vier Brücken in der Bauweise der neuen Pylonbrücke gibt es in Deutschland. Und das Magdeburger Pendant ist die einzige davon, die dabei Schienen- und den Kraftfahrzeugverkehr vereint.

Schwerlasttransporter mit 60t schwerer Ankerbox für Magdeburger Pylonbrücke
Arbeiter befestigen die 60 Tonnen Ankerbox an Stahlseilen für den Spezialkran
Die Ankerbox wird mit 2 Kränen von der Waagerechten in die Senkrechte gehoben
Gigant: 11 Meter lange und 60 Tonnen schwere Ankerbox für finale Brückenhöhe

Der Hub des großen Stahlteils hatte sich aufgrund eines Reifenplatzers am Schwerlasttransporter etwas verzögert. Dieser musste mithilfe einer Raupe auf eine Fläche südlich der neuen Pylonbrücke gezogen werden. Von dort aus wurde eingehoben. Für den Einhub war neben dem Schwerlastkran auch ein kleinerer Spezialkran im Einsatz. Die Ankerbox wurde zunächst von beiden Kränen gehoben und dann von der Horizontalen in die Vertikale gezogen. Anschließend konnte die Befestigung am kleineren Kran gelöst werden. Millimetergenau wurde der rund 60 tonnenschwere und elf Meter lange Stahlkoloss in den Mittagsstunden des 11. Januar 2022 auf den südlichen Pylon aufgesetzt.

60 Tonnen Ankerbox mit 10 Tonnen Takelage: 70 Tonnen in 60 Meter Höhe
Einhub der Ankerbox auf etwa 60 Meter Höhe
Millimetergenau: Einhub der Ankerbox auf den Pylon der neuen Magdeburger Brücke
Südliches Pylonbein der Magdeburger Pylonbrücke über die Alte Elbe
Blick von der Zollbrücke Magdeburg auf den tonnenschweren Einhub der Pylonköpfe

Zusammen mit der Ankerbox, die im Oktober 2021 eingehoben worden war, ist der Pylonkopf nun vollständig. In den Stahlteilen werden jeweils sieben Schrägseilpaare befestigt: An den sieben Seilpaaren in Richtung Osten wird die Pylonbrücke aufgehängt, die sieben Seilpaare in Richtung Westen bilden gewissermaßen das Gegengewicht. So werden insgesamt 28 Litzenbündelseile die neue Brücke tragen und geben, neben den Pylonen, der Brücke ihre charakteristische Optik.

Teil der Turmschanzenstraße voll gesperrt

Die Turmschanzenstraße zwischen Brückstraße und Am Cracauer Tor ist seit 10. Januar voll gesperrt. Die Arbeiten für die neue Pylonbrücke bzw. deren östliches Widerlager werden an die neue Verkehrsanlage angebunden. Damit wird die Verkehrsführung nach der Sperrung bzw. der Baumaßnahme eine völlig neue sein und die bisher bekannte komplett ersetzen.

Die Umleitung erfolgt in Richtung Cracau über die Brückstraße, die Berliner Chausee und die Friedrich-Ebert-Straße bzw. umgekehrt aus Richtung Cracau kommend in die Innenstadt. Mit der Freigabe der neuen Verkehrsanlage Heumarkt für die Straßenbahn am 24. Dezember 2021 ist die Linie 4 wieder in Betrieb. Aufgrund der noch laufenden Arbeiten an der Verkehrsanlage werden in dem Bereich jedoch nur die Haltstellen Arenen und Mehringstraße bedient.