Heldenhaft in Magdeburg - Registrierung bei der DKMS
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Heldenhaft in Magdeburg – Registrierung bei der DKMS

Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper ruft alle Magdeburger*innen dazu auf, sich bei der Deutschen Knochenmarkspende (DKMS) testen und registrieren zu lassen. Fälle von Blutkrebs treten auch in der Landeshauptstadt immer wieder auf. Derzeit kämpft beispielsweise die 2-jährige Tess aus der Elbestadt um ihr Leben. Mit einer Registrierung steigen die Überlebenschancen für jeden Menschen, der an Blutkrebs erkrankt ist und auf eine Stammzellenspende wartet.

Wenn ein Familienmitglied, Bekannte im engsten Freundeskreis oder man selbst an Blutkrebs erkrankt, bleibt die Welt einen Moment stehen.

„Der dringende Wunsch, aktiv zu werden, sich dieser Krankheit in den Weg zu stellen und sie zu besiegen, wächst und treibt viele an. Aus diesem Grund rufe ich die Magdeburgerinnen und Magdeburger dazu auf, sich bei der DKMS registrieren zu lassen, hoffentlich ein Held oder eine Heldin zu werden und ein Leben zu retten“, appelliert Dr. Lutz Trümper.

Die Registrierung ist kostenlos und kann unkompliziert über ein Online-Formular unter DKMS - Tess getätigt werden. Im Anschluss schickt die DKMS ein Registrierungsset zu den Spendenwilligen nach Hause. Getreu dem Slogan: „Stäbchen rein, Spender sein“ benötigt die DKMS nur eine Speichelprobe, um relevante Gewebemerkmale im Labor auszuwerten und mit den Merkmalen der an Blutkrebs erkrankten Patient*innen abzugleichen.

Blutkrebs-Diagnose: Alle 12 Minuten!

Allein in Deutschland erkranken jedes Jahr 13.700 Menschen an Leukämie, also Blutkrebs. Alle zwölf Minuten erhält jemand in unserem Land diese Diagnose. Bei einer Leukämie kommt es zu einer unkontrollierten Vermehrung von krankhaft veränderten Vorläuferzellen der weißen Blutkörperchen. Diese funktionsunfähigen Zellen verdrängen gesunde Blutbestandteile der weißen Blutkörperchen, aber auch der roten Blutkörperchen und der Blutplättchen. Als Folge kann es zu einer vermehrten Blutungsneigung, zu einer Infektneigung oder Blutarmut (Anämie) kommen.

30 Jahre DKMS

Die DKMS wurde 1991 in Deutschland gegründet. Heute ist die gemeinnützige Organisation außer in Deutschland auch in den USA, in Polen, Großbritannien, Chile, Indien und Südafrika aktiv. Über 800 DKMS-Mitarbeitende aus mehr als 20 Nationen setzen sich täglich dafür ein, den Blutkrebspatient*innen eine zweite Lebenschance zu ermöglichen. Derzeit sind bereits über 10 Millionen Menschen bei der DKMS als Stammzellspender*innen registriert. Seit der Gründung der DKMS konnten mehr als 94.000 DKMS-Spender*innen Menschen die Chance auf ein zweites Leben ermöglichen. Das Ziel ist es, die Situation für Betroffene weltweit zu verbessern.