50 Jahre Städtebauförderung
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

50 Jahre Städtebauförderung – Magdeburg feiert mit

Seit 50 Jahre Städtebauförderung in Deutschland - auch in Magdeburg wurde in den letzten 30 Jahren diese Erfolgsgeschichte mitgeschrieben. Anlässlich dieses Jubiläums veröffentlichte die „Städtebauförderung von Bund, Land und Gemeinden“ die Broschüre „Ganzheitlich, nachhaltig und kooperativ: 50 Jahre Städtebauförderung in Deutschland“. Zudem wurde ein Kurzfilm auf dem diesjährigen, am 3. und 4. Mai in Köln stattgefundenen, Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik veröffentlicht.

Panorama vom Elbufer mit dem jemaligen Lokschuppen © Landeshauptstadt Magdeburg
©
© Landeshauptstadt Magdeburg

Die Liste der geförderten Magdeburger Projekte ist lang. Ganze Stadtteile wie Neu Olvenstedt, Reform oder Buckau wurden neugestaltet, aufgewertet und saniert.

„Buckau entwickelte sich vom Schmuddelkind zu einem der beliebtesten Stadtteile Magdeburg. Viele Magdeburger Stadtteile wurden und werden im Rahmen der Städtebauförderung aufgewertet“, erklärte Stephan Herrmann, Abteilungsleiter Stadterneuerung und Entwicklungsmaßnahmen.

Ein besonderes Augenmerk lag und liegt dabei auf dem Stadtzentrum. Hier sind neben vielen weiteren realisierten Projekten die Neugestaltung des Domplatzes, der Hegelstraße, der Elbuferpromenade, die Sanierung des Klosters Unser Lieben Frauen, des Fürstenwalls mit Fürstenwallpark und Bastion Cleve, des Möllenvogteigartens sowie der Kulturfestung Mark zu nennen.

Domplatz
Hegelstraße
Panoramaaufnahme Elbepromenade


Magdeburg profitiert von verschiedenen Programmen

Diese gute Entwicklung in Magdeburg ist auch ein Ergebnis der Städtebauförderung und den damit verbundenen Programmen. In den Programmen der Städtebauförderung beteiligen sich der Bund und das Land Sachsen-Anhalt in der Regel zu jeweils einem Drittel an den Kosten der geplanten Maßnahmen.

„Magdeburg hat dabei von verschiedenen Programmen profitiert, z.B. ‚Stadtumbau‘, ‚Städtebaulicher Denkmalschutz‘ oder ‚Soziale Stadt‘, um nur einige zu nennen“ , erzählt Hermann.

Magdeburg anerkennend in Broschüre und Kurzfilm vertreten

Die vom Bund konzipierte Broschüre »Ganzheitlich, nachhaltig und kooperativ: 50 Jahre Städtebauförderung in Deutschland« bietet einen Einblick in die Grundlagen, Strukturen und Handlungsfelder der Städtebauförderung. Magdeburg wird mit dem Beispiel des Stadtumbaus in Neu Olvenstedt vertreten sein. Hier wird in besonderer Weise gewürdigt, dass trotz der großen Herausforderung, etwa 6.500 nicht mehr nachgefragte Wohnungen vom Markt zu nehmen, mit Hilfe eines Quartiermanagements eine positive Stadtteilentwicklung erreicht werden konnte.

Sternbogen in Neu Olvenstedt
©
© Landeshauptstadt Magdeburg
Sternbrücke aus der Luftperspektive
©
© Landeshauptstadt Magdeburg
Fürstenwall Magdeburg
©
© Landeshauptstadt Magdeburg
Kiek id Köken_der Wehrturm in Magdeburg
©
© Landeshauptstadt Magdeburg

Die Broschüre wie auch der Kurzfilm, in dem Magdeburg als eine von drei Städten in Deutschland ausgewählt wurde und für die positive Entwicklung im Städteumbau anerkennend vorgestellt wird, stehen ab dem 3. Mai auf der Internetseite der Städtebauförderung digital zur Verfügung.

Magdeburg als Teil des Kurzfilmes

Magdeburg wurde als eine von drei Städten in Deutschland ausgewählt und wird am Beispiel des Stadtteil Neu Olvenstedt als positives Beispiel für den Städteumbau gewürdigt.

„Diese Auswahl löste bei der Stadt große Freude aus. Ist sie doch auch die Anerkennung für die in Magdeburg geleistete Arbeit“

, so der ehemalige Beigeordnete für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr, Dr. Dieter Scheidemann.

Am 3. und 4. Mai findet der 14. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik in Köln statt. Dieser wird pandemie-bedingt live auf der Seite des Tages der Städtebauförderung übertragen. Anschließend soll der Kurzfilm auch über die sozialen Medien verbreitet werden.

Im Film kommen Vertreterinnen und Vertreter der Gesellschaft zu Wort, die an Projekten der Städtebauförderung beteiligt waren. Diese sind:

  • Christian Szibor von der Betreibergesellschaft Festung Mark,
  • Stefan Köder, Quartiersmanager in Neu Olvenstedt und
  • Josephine Kroneberg vom Sanierungsverein Ravelin 2.
Dreh zum Jubiläumsvideo »50 Jahre Städtebauförderung« in Madgeburg
©
Autor: tvist/BMI
© tvist/BMI
Dreh zum Jubiläumsvideo »50 Jahre Städtebauförderung" im Ravelin2.
©
Autor: tvist/BMI
© tvist/BMI
Videodreh_50 Jahre Städtebauförderung_Neu Olvenstedt
©
Autor: tvist/BMI
© tvist/BMI
: Dreh zum Jubiläumsvideo »50 Jahre Städtebauförderung« in Madgeburg
©
Autor: tvist/BMI
© tvist/BMI
: Dreh zum Jubiläumsvideo »50 Jahre Städtebauförderung« in Madgeburg, Festung Mark
©
Autor: vist/BMI
© vist/BMI