Landeshauptstadt Magdeburg verabschiedet Beigeordneten
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Landeshauptstadt Magdeburg verabschiedet Beigeordneten

Die Landeshauptstadt Magdeburg hat am 29. Mai den Beigeordneten für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr, Dr. Dieter Scheidemann, im Alten Rathaus mit einem Eintrag ins Goldene Buch in den Ruhestand verabschiedet. In Anerkennung und Würdigung seiner langjährigen Verdienste verlieh Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper dem Beigeordneten eine Erinnerungsurkunde und überreichte ihm ein Ehrengeschenk.

Mit Dr. Dieter Scheidemann, der bereits seit 1992 als Mitarbeiter der Stadtverwaltung Magdeburg angestellt ist und seit 2009 sein derzeitiges Amt innehat, verabschiedete Oberbürgermeister Dr. Trümper heute den Beigeordneten für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr. Dr. Dieter Scheidemann arbeitete somit fast 30 Jahre für die Landeshauptstadt. Für seine langjährigen Verdienste verlieh ihm Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper im Beisein von Birgit Marxmeier, Abteilungsleiterin für Gewerbeimmobilien & Regionale Zusammenarbeit/ Tourismus, sowie dem stellvertretenden Stadtratsvorsitzenden Norman Belas eine Erinnerungsurkunde und ein Ehrengeschenk.

Beigeordneter Dr. Scheidemann wird in den Ruhestand verabschiedet
OB Dr. Trümper, Birgit Marxmeier, Abteilungsleiterin für Gewerbeimmobilien & Regionale Zusammenarbeit/ Tourismus und Dr. Dieter Scheidemann
Dr. Dieter Scheidemann trägt sich in das Goldene Buch der Landeshauptstadt Magdeburg ein


Kurzvita – Dr. Dieter Scheidemann

Dr. Dieter Scheidemann wurde 1955 geboren. Nach seinem Abitur 1974 im niedersächsischen Solling ging er zum Wehrdienst und studierte anschließend zunächst Jura, dann Sozialwissenschaften und promovierte. 1992 kam Dr. Scheidemann als juristischer Sachbearbeiter in das Rechtsamt der Landeshauptstadt Magdeburg. Zwei Jahre später wurde ihm die Leitung des Energie- und Baurechtsreferats übertragen. Neben der Rechtsberatung wurde dort auch die Entwicklungsmaßnahme „Rothensee“ koordiniert. 2002 entstand im Baudezernat das „Amt für Baurecht“, dessen Leiter Dr. Scheidemann wurde. Vier Jahre später übernahm er dann die Leitung des Fachbereichs für Geodienste und Baukoordinierung. Am 1. Januar 2009 trat er das Amt des Beigeordneten für Stadtentwicklung, Bau und Verkehr an, das er bis zum 30. April 2021 innehat.

Viele Projekte in der Landeshauptstadt Magdeburg tragen die Handschrift von Dr. Dieter Scheidemann und bleiben eng mit seinem Wirken in der Stadt verbunden.

Entwicklungsmaßnahme „Rothensee“

Das Wirken von Dr. Dieter Scheidemann ist eng mit der Entwicklungsmaßnahme „Rothensee“ verbunden. Er begleitete diese zunächst als Leiter des Referates Energie- und Baurecht, dann als Stabsstellenleiter, Amtsleiter und zuletzt als Baubeigeordneter. Meilensteine waren dabei der erste Spatenstich in der Zone I, Ansiedlungen wie zum Beispiel Schubert Helme und die Umsiedlung der Deutag aus dem Wissenschaftshafen in die Zone I sowie der Bau der Denkfabrik im Wissenschaftshafen.

Als besonderes Ereignis wird außerdem die Namensgebung des Charles-de-Gaulles-Platzes im damaligen Handelshafen, dem heutigen Wissenschaftshafen, in Erinnerung bleiben. Die Fläche vor dem Hafenbecken sollte gemäß Stadtratsbeschluss so umbenannt werden. Im Vorfeld der Namensgebung verfasste die Landeshauptstadt Magdeburg einen Brief an den Sohn von General de Gaulle, um ihn über das Vorhaben zu informieren und sein Einverständnis zu erhalten. Der Brief wurde am 1. Juni 2007 abgesandt, am gleichen Tag, an dem Charles de Gaulle 67 Jahre zuvor aus seinem Exil in London eine wichtige Rundfunkrede an die französische Nation gehalten hatte. Die Landeshauptstadt erhielt seinen Dankesbrief pünktlich am 3. Juli, zum Tag der Namensgebung des Platzes. Fügungen, die den Charles-de-Gaulle-Platz und das gesamte Areal zu etwas Besonderem, auch für Dr. Dieter Scheidemann, machen.

Kuratorium für den Wiederaufbau der Johanniskirche

Als Vorsitzender des Kuratoriums setzte sich Dr. Scheidemann intensiv für den Wiederaufbau der Johanneskirche ein. Er wurde am 21. März 2013 zum Vorsitzenden des Kuratoriums für den Wiederaufbau der Johanniskirche zu Magdeburg gewählt. Er brachte das von Magdeburgs Alt-Oberbürgermeister Dr. Willi Polte initiierte Glaskunstprojekt zur Realisierung, indem er gemeinsam mit den Mitgliedern des Kuratoriums Fördermittel und Spenden in Höhe von 1,4 Mio. Euro einwarb. Unter seiner Leitung wurde somit der Wiederaufbau der Johanniskirche zum vollständigen Abschluss gebracht.

Lenkungsrunde Stadtumbau mit den Magdeburger Wohnungsunternehmen

Hervorzuheben ist auch die Rolle von Dr. Scheidemann in der, von seinem Vorgänger Werner Kaleschky initiierten, Lenkungsrunde Stadtumbau mit den Magdeburger Wohnungsunternehmen sowie den Partner „Haus und Grund“, SWM und Investitionsbank. Diese Runde wurde von Dr. Scheidemann geleitet. Die Arbeit in diesem Gremium hat entscheidend zu einem vertrauensvollen Umgang miteinander und dadurch auch zur positiven Entwicklung Magdeburgs beigetragen. Exemplarisch ist an dieser Stelle der Umbau von Neu Olvenstedt, aber auch von Neu-Reform und Neustädter Feld zu nennen. Mit dem Abschluss von Quartiersvereinbarungen gelang die Transformation ganzer Stadtteile.

Entwicklung Domplatz

Dr. Dieter Scheidemann hat in seiner Zeit als Beigeordneter auch die Entwicklung des Domplatzes entscheidend begleitet. Angefangen mit ersten Planungsrundgängen im Jahr 2004 bis zur Übergabe der Platzfläche durch den Oberbürgermeister im Jahr 2014.

Städtepartnerschaftsradweg Braunschweig - Magdeburg

Am 3. Oktober 2016 radelte Dr. Dieter Scheidemann die Strecke auf sachsen-anhaltischer Seite mit und traf gemeinsam mit einer großen Gruppe (über 150 Teilnehmende aus beiden Partnerstädten und aus dem Landkreis Helmstedt) in Helmstedt zur großen Eröffnungszeremonie ein. Im Anschluss eröffnete er zusammen mit der stellvertretenden Braunschweiger Bürgermeisterin Cornelia Rohse-Paul den Weg offiziell. Diese Eröffnung des gemeinsam initiierten Erlebnisradwegs mit einem großen Bürgerfest auf dem Marktplatz der Stadt Helmstedt konnte nur dank der Beharrlichkeit aller Akteur*innen anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft stattfinden. Seitdem erfreut sich der Städtepartnerschaftsradweg zunehmender Beliebtheit.

Stellv. Vorsitzender im Fachausschuss Bau und Verkehr Deutscher Städtetag

Dr. Scheidemann war während seiner Tätigkeit als Beigeordneter ebenfalls als stellvertretender Vorsitzender im Fachausschuss Bau und Verkehr des Deutschen Städtetages tätig. Der Deutsche Städtetag vertritt die Interessen aller kreisfreien und der meisten kreisangehörigen Städte, ist im Gespräch mit Bundesregierung, Bundestag, Bundesrat, Europäischer Union und zahlreichen Organisationen. Er nimmt Einfluss auf die Gesetzgebung. Zahlreiche Vertreter*innen der Städte engagieren sich in den Gremien des Deutschen Städtetages. In den Fachausschüssen, Arbeitskreisen und Konferenzen bringen Mitglieder sowie hauptberufliche Mitarbeitende ihre Kompetenzen ein.