Broschüre über die Festungsanlagen der Landeshauptstadt
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Broschüre: Festungsanlagen der Landeshauptstadt Magdeburg

Die Broschürenreihe zur Stadtgeschichte und Stadtentwicklung des Stadtplanungsamtes, die sogenannte „Weiße Reihe“, wird fortgesetzt. Mit der Nummer 108 ist nun eine Begleitbroschüre zum Denkmalpflegeplan der Festungsanlagen der Landeshauptstadt Magdeburg erschienen, die eine Übersicht der historischen Gebäude enthält.

Die Broschüre stellt die Festungsanlagen der Landeshauptstadt Magdeburg vor. Dazu gehören:

  • Bastion Cleve
  • südliche Befestigungsanlage an der Elbe
  • Festung Mark
  • Kavalier V
  • Ravelin 2
  • Fürstenwall
  • Wehrturm „Kiek in de Köken“
  • Lukasklause

Die „Kavalier V“ und die „Ravelin 2“ gehören beide zum westlichen Festungsring Magdeburgs. Der „Fürstenwall“ diente mit seinen zwei erhaltenden Wehrtürmen zur elbseitigen Stadtbefestigung. Der Wehrturm „Kiek in de Köken“ verdankt seinen Namen dem Umstand, dass man einst von dort aus in die erzbischöfliche Küche schauen konnte. In der „Lukasklause“ befindet sich seit 1995 das Otto-von-Guericke-Zentrum.

Mit dieser Broschüre liegt eine Zusammenfassung des „Denkmalpflegeplans Magdeburger Festungsanlagen“ vor. Darin werden die Ergebnisse vorgestellt und die Aufgaben eines Denkmalpflegeplans erläutert. Um die internationale Öffentlichkeit zu erreichen, ist die Broschüre auch in englischer Version erhältlich. Die Broschüre ist kostenlos sowohl in der Stadtbibliothek als auch in der Verwaltungsbibliothek und im Stadtplanungsamt erhältlich. Ein Abholtermin für eine Broschüre sollte zuvor vereinbart werden.

Ansprechpartner
Vincent Nahr
Telefon: 0391 540 5320

Über 3800 Kulturdenkmäler in der Landeshauptstadt

Die Publikation „Weiße Reihe“ erscheint seit 1990 in unregelmäßigen Abständen. Sie thematisiert die Magdeburger Kulturdenkmäler, deren Wert für die Stadt, ihre Bedeutung für die über 1200-jährige Stadtgeschichte und wie künftig mit ihnen umgegangen werden soll. Magdeburg ist reich an historischen Zeugnissen, insgesamt verfügt die Stadt über 3800 Kulturdenkmäler.