Schließung von Schulen: Konsequenzen für die betroffenen Familien
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Schließung von Schulen: Konsequenzen für die betroffenen Familien

Aufgrund der akuten Infektionssituation mit dem Coronavirus in 18 Familien und den damit verbundenen umfangreichen Kontakten sind seit dem 11. Juni eine Vielzahl von Einrichtungen in der Landeshauptstadt Magdeburg vorsorglich geschlossen worden.

CORONA_Infos_AdobeStock©peterschreiber.media © peterschreiber.media - stock.adobe.com
©
© peterschreiber.media - stock.adobe.com

Geschlossene Schulen

  • Gemeinschaftsschule "Johann Wolfgang von Goethe" in Sudenburg
  • Förderschule "Makarenko" in Olvenstedt
  • Grundschule und Hort „Am Umfassungsweg“ (Neue Neustadt)
  • Grundschule und Hort „Salbke“
  • Grundschule und Hort „Buckau“
  • Grundschule und Hort „Im Nordpark“
  • Gemeinschaftsschule „Heinrich Heine“ (Buckau)
  • Gemeinschaftsschule „Thomas Müntzer“ (Neue Neustadt)
  • Gemeinschaftsschule „Wilhelm Weitling“ (Neu Olvenstedt)
  • Berufsbildende Schule „Dr. Otto Schlein“ (Westerhüsen)

Geschlossene Kinder- und Jugendeinrichtungen

  • Kinder- und Jugendhaus „Bauarbeiter“ im Neustädter Feld
  • Kinder- und Jugendhaus „Magnet“ in Sudenburg
  • Kinder- und Jugendhaus „Altstadt“ am Schleinufer
  • Jugendwerkstatt „Buntes Werkstattprojekt“ im Neustädter Feld
Einrichtungen in freier Trägerschaft
  • Kinder- und Jugendhaus „Knast“ am Moritzplatz
  • „FaJu“ - Familien- und Jugendzentrum am Rennebogen in Neu Olvenstedt
  • Kinder- und Jugendhaus „HOT“ in Buckau
  • Kinder- und Jugendhaus „Fuchsbau“ in Sudenburg
  • Kinder- und Jugendhaus „zone!- der Medientreff“ am Universitätsplatz

Digitale Angebote, Ansprechpartner und Freizeitmöglichkeiten der Einrichtungen als PDF

Gesperrte Spielplätze

  • Spielplatz auf dem Moritzplatz (Neue Neustadt)
  • „Polarspielplatz“ hinter dem Gesundheitsamt (Neue Neustadt)
  • Spielplatz in Alt Fermersleben/ Ecke Friedrich-List-Straße
  • Spielplatz am Gröninger Bad (Salbke)
  • Bolzplatz an der Gemeinschaftsschule „Heinrich Heine“
  • Spielschiff am Neustädter See

Alle diese Einrichtungen sind derzeit für 2 Wochen  geschlossen. An den Schulen findet kein Unterricht statt und es gibt auch keine Notbetreuung.

Kitas wurden bisher nicht geschlossen, da es keine infizierten Kinder und Mitarbeitende in diesen Einrichtungen gab. Aufgrund der geltenden Landesverordnung und der strengen Trennung der Gruppen würde es in diesem Fall auch nur zu punktuellen Schließungen kommen.

Verhaltensregeln für betroffene Familien

Für alle positiv-getesteten Personen und ihre direkten Angehörigen wurde Quarantäne angeordnet. Dies betrifft mittlerweile einige hundert Personen in Magdeburg.

Alle weiteren Schüler*innen, Lehrer*innen und Mitarbeiter*innen der geschlossenen Einrichtungen sind durch das Gesundheitsamt aufgefordert, sich in die häusliche Absonderung zu begeben. Dies beinhaltet ein möglichst kontaktarmes Verhalten sowie die Vermeidung von Kontakten zwischen den betroffenen Kindern. Zudem dürfen diese Personen auch keine Freizeitaktivitäten in Sportvereinen, Musikschulen etc. besuchen.

Diese Einschränkungen gelten aufgrund der Verhältnismäßigkeit der Beschränkungen nicht für die weiteren Angehörigen der jeweiligen Hausstände. Damit dürfen Geschwisterkinder, die nicht direkt von den Schulschließungen betroffen sind, auch weiterhin ihre jeweiligen Kitas bzw. Schulen besuchen. Auf der Grundlage des Hausrechts dürfen diese Einrichtungen allerdings eine Aufnahme der Kinder im Einzelfall ablehnen. Zur Vermeidung möglicher neuer Infektionen sollten sich die betroffenen Familien aber insgesamt so kontaktarm wie möglich verhalten.

Wie erfolgt die Freistellung der Eltern zur Kinderbetreuung?

Die Schließung der Schulen erfolgte auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes. Eltern, die zur Betreuung ihrer Kinder zu Hause bleiben müssen, stimmen dies bitte mit ihrem jeweiligen Arbeitgeber ab.

Möglichkeit von freiwilligen Tests

Alle Schüler*innen, Lehrer*innen und Mitarbeiter*innen der geschlossenen Einrichtungen können sich auf freiwilliger Basis kostenfrei innerhalb der nachfolgenden 7 Tage ab Schließung der Einrichtung in der Fieberambulanz (Brandenburger Straße 8) auf das Coronavirus testen lassen.

Bitte wenden Sie sich hierfür an das Gesundheitsamt unter der Corona-Hotline 0391 / 540 2000 oder begeben sich direkt in die Fieberambulanz.

Die Öffnungszeiten der Fieberambulanz in der Sporthalle in der Brandenburger Straße 8 sind täglich von 9:00 – 16:00 Uhr.