Wildschadenschätzer*innen gesucht - Jetzt bewerben
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Bewerbung bis 17. Januar: 2 Wildschadenschätzer gesucht

Rehe, Hirsche und noch viele weitere Tiere leben in Wäldern und auf Feldern rund um Magdeburg. Doch so schön und wichtig diese Tiere auch sind, sie verursachen auch Wildschäden, die deutschlandweit in die Millionenhöhe gehen. Die Landeshauptstadt Magdeburg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt 2 neue Wildschadenschätzer*innen für die Dauer von 3 Jahren.

Wildschweine © Fotolia - Neil Burton
©
© Fotolia - Neil Burton

Grundlagen der Arbeit von Wildschadenschätzer*innen in Sachsen-Anhalt sind das Landesjagdgesetz und das Vorverfahren in Wild- und Jagdschadenssachen. Demnach werden für jede Gemeinde von der zuständigen Jagdbehörde ein*e Schätzer*in sowie ein*e Stellvertreter*in für die Dauer von drei Jahren bestellt.

Um als Wildschadenschätzer von der Landeshauptstadt Magdeburg bestellt zu werden, müssen Interessierte folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • erfolgreich absolvierter Lehrgang zum Wildschadenschätzer (mit Nachweis)
  • Wohnsitz außerhalb der Landeshauptstadt Magdeburg

Da der eingesetzte Wildschadenschätzer als Sachverständiger anzusehen ist, darf dieser nicht in der Gemeinde wohnen, für die er tätig ist.

Bewerbungsfrist: 17. Januar 2020

Interessierte können sich ab sofort schriftlich bei der:

Landeshauptstadt Magdeburg
Ordnungsamt
Untere Jagdbehörde
39090 Magdeburg

melden. Dabei sind neben dem Namen und der vollständigen Anschrift auch das Geburtsdatum sowie der Nachweis über die erfolgreiche Teilnahme an einem Wildschadenschätzer-Lehrgang zu erbringen.

Für Rückfragen stehen die Mitarbeitenden der unteren Jagdbehörde telefonisch unter den Rufnummern
0391 540 2051 und 0391 540 2052 zur Verfügung.