Spatenstich für ein neues Feuerwehrhaus in Prester
Hilfsnavigation

Spatenstich für ein neues Feuerwehrhaus in Prester

Mit dem symbolischen Spatenstich am 15. Mai 2019 hat der Ersatzneubau des Feuerwehrhauses der Freiwilligen Feuerwehr Prester begonnen. Das Gebäude soll bis 2020 fertiggestellt sein und neben drei Stellplätzen auch bisher fehlende Schulungsräume und eine klare Trennung zwischen Organisation und Einsatzgeschehen bieten. Fast ein Viertel der 1,88 Millionen Euro Kosten übernimmt das Land.

Lagerhalle als Ersatz bis zur Fertigstellung 2020

Der Spatenstich durch Magdeburgs Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper ist der symbolische Baubeginn für den 1,88 Millionen Euro teuren Ersatzneubau. Mit 465.000 Euro trägt das Land fast ein Viertel der Gesamtkosten. Der Beigeordnete für Umwelt, Personal und Allgemeine Verwaltung, Holger Platz, sowie der Leiter des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz, Helge Langenhan, waren ebenfalls vor Ort. Nach dem Beschluss zum Neubau am 16. Juni 2016 durch den Stadtrat folgte im April 2019 der Abbruch des alten Gebäudes. 2020 soll der Ersatzneubau fertiggestellt sein – bis dahin nutzt die Freiwillige Feuerwehr Prester ersatzweise eine Halle auf einem Firmengelände gegenüber.

Grußwort durch Steven Schäfer, Ortswehrleiter Freiwillige Feuerwehr Prester
Erster Spatenstich für den Ersatzneubau der Freiwilligen Feuerwehr Prester.
Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper hält ein Grußwort zum Spatenstich für den Ersatzneubau der Freiwilligen Feuerwehr Prester.
Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper im Gespräch mit anwesenden Kameraden der Feuerwehr.
Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper hält ein Grußwort zum Spatenstich für den Ersatzneubau der Freiwilligen Feuerwehr Prester.
Erster Spatenstich für den Ersatzneubau Feuerwehr Prester.

Bessere Trennung zwischen Organisation, Ausbildung und Einsatzgeschehen

Den Planungen des neuen Gerätehauses liegt eine Wehrstärke von 30 Einsatzkräften und zehn Mitgliedern der Jugendwehr zugrunde. Neben Stellplätzen für drei Einsatzfahrzeuge und einer zusätzlichen Garage für ein Notstromaggregat bietet der Neubau Schulungsräume im Obergeschoss und separate Umkleiden. Das war im alten Gebäude bisher nicht der Fall. Der Zukauf benachbarter Flächen deckt den größeren aber notwendigen Platzbedarf und ermöglicht eine bessere Ausbildung des Feuerwehrnachwuchses. Die Freiwillige Feuerwehr Prester umfasst aktuell 77 Feuerwehrleute, darunter zahlreiche Kinder und Jugendliche, die an die Arbeit der Feuerwehr herangeführt werden.