Neue Gesichter & Texte - bewährte Themen & Protagonisten - Magdeburg liest wieder mit
Hilfsnavigation
Informationen zur Ottostadt TwitterFacebookYoutubeInstagramRSS

Sprachauswahl

Volltextsuche
  • Header
Seiteninhalt

Neue Gesichter & Texte – bewährte Themen & Protagonisten – Magdeburg liest wieder mit

Vom 21. bis 24. März 2019 präsentiert sich die Landeshauptstadt zum fünften Mal auf der Leipziger Buchmesse. Heute haben die Organisatoren unter Schirmherrschaft des Wirtschaftsbeigeordneten Rainer Nitsche in der Stadtbibliothek vorgestellt, worauf sich die Besucherinnen und Besucher des Magdeburg-Standes freuen können. Das dabei präsentierte Zehn-Punkte-Programm umfasst 40 Veranstaltungen, die am Buchmessestand G501 in der Halle 5, auf diversen Lesebühnen in den Hallen 2 und 5 und im Abendprogramm erlebt werden können. Mehr als 50 Autorinnen und Autoren sowie Künstlerinnen und Künstler gestalten das viertägige Messeprogramm.

Wie in den Vorjahren haben Herbert Beesten, Geschäftsführer der kreALTiv-Agentur, und Dr. Karsten Steinmetz, Bundesgeschäftsführer der Friedrich-Bödecker-Kreise e.V., gemeinsam das Messeprogramm für die Ottostadt zusammengestellt. In diesem Jahr steht der 80 Quadratmeter große Buchmessestand unter dem Motto „Faszination Stadt“ – analog zur Sonder-ausstellung über die Urbanisierung Europas im Mittelalter und das Magdeburger Recht, die ab September im Kulturhistorischen Museum Magdeburg zu sehen sein wird.

Herbert Beesten, Geschäftsführer der kreALTiv-Agentur, bei einer kurzen szenischen Lesung
Rainer Nitsche, Beigeordneter für Wirtschaft, Tourismus und regionale Zusammenarbeit
Herbert Beesten, Geschäftsführer der kreALTiv-Agentur, und Dr. Karsten Steinmetz, Bundesgeschäftsführer der Friedrich-Bödecker-Kreise e.V.
Dr. Karsten Steinmetz, Bundesgeschäftsführer der Friedrich-Bödecker-Kreise e.V. und Rainer Nitsche, Beigeordneter für Wirtschaft, Tourismus und regionale Zusammenarbeit
Vorstellung des kommenden Programms am Magdeburg-Stand auf der Leipziger Buchmesse
Ernst Paul Dörfler, Autor des Buches
Vorstellung des kommenden Programms am Magdeburg-Stand auf der Leipziger Buchmesse
Vorstellung des kommenden Programms am Magdeburg-Stand auf der Leipziger Buchmesse
v.l.n.r.: Rainer Nitsche, Dr. Karsten Steinmetz, Ernst Paul Dörfler und Herbert Beesten

Um den Faszinations-Funken auf die Gäste des Magdeburg-Standes überspringen zu lassen, haben sich Beesten und Steinmetz folgende zehn Leitpunkte überlegt:

 

  1. Die auf dem Stand versammelten Autoren, Autorinnen, Verlage oder auch Themen haben zu Magdeburg einen Bezug. Insbesondere die beiden Kabarettisten Günther Pölitz und Lars Johansen werden am Donnerstag (21.03.) bzw. am Freitag (22.03.) dazu eine aktuelle Magdeburger Nabelschau vornehmen.
  2. 30 Vortragende sind selbst Magdeburgerinnen und Magdeburger; dazu kommen zwei ehemalige Stadtschreiber, sowie die aktuelle Stadtschreiberin, die es aus dem großen Berlin in die „temporäre Magdeburger Exklave“ auf der Buchmesse zieht. Mit ihrem literarischen Blick sowohl auf Magdeburg als auch mit dem vergleichenden Blick über den Tellerrand geben sie Magdeburg eine Position in ihrem kulturellen Koordinatensystem.
  3. Ein Kubaner aus Havanna – jetzt schon lange Magdeburger – beschreibt, was er erlebt hat und warum gerade der Tanz einen „Hub“, eine Brücke zwischen diesen beiden Städten sein kann.
  4. Die Entdeckung der poetischen Seiten von Magdeburg von Schülerinnen und Schülern aus der Grundschule „Am Elbdamm“ mit Gedichten und Geschichten. Eine andere Episode erzählt, wie Schülerinnen und Schüler das bunte Magdeburg zum Vorbild nehmen und 100 bauhausgerechte Quader farbig gestalten und als Textträger verwenden.
  5. Im Gegensatz zu jungen Menschen hat aber auch eine Ü-80-Autorin nach einem Schicksalsschlag die Liebe wiederentdeckt und daraus kreALTive Gedichte und nachdenkliche Geschichten geschmiedet.
  6. Reisen – in andere ferne Städte – scheint auch eine Magdeburger Leidenschaft zu sein. So wird es faszinierende Reiseerlebnisse von Magdeburgerinnen und Magdeburgern geben. Wenn man dann wieder in der Elbestadt ist, sieht man sie plötzlich von einer anderen Seite
  7. Zurück nach Magdeburg: Allein 12-mal steht als Thema die „Magdeburger Moderne“ mit all ihren Facetten in Sachbüchern, im Literaturjournal bis zur Fiction im Mittelpunkt.
  8. „Fantasy“ wird am Freitag (22.03.) einen großen Raum einnehmen, in dem vor dem inneren Auge des Lesers im wahrsten Sinne des Wortes fantastische Stätten erscheinen, präsentiert von einer der aktuell erfolgreichsten Autorinnen aus Magdeburg.
  9. Wer das geschriebene Wort nicht bevorzugt, dem soll mit Performances von Schauspielern geholfen werden und so der „Tautkiosk“ einmal ganz anders in Szene gesetzt werden.
  10. Und nicht zuletzt werden Sound-Collagen mit Jazzgitarrensprenkeln eines Rothenseer Duos die Ambivalenz der Magdeburger zu ihrer Heimatstadt widerspiegeln. Das wird aber von anderen Musikern relativiert und mit klar urbanen Positionen verortet: Alles wird gut!

 

Was genau in 40 Veranstaltungen von über 50 Personen auf dem Buchmessestand G501 in der Halle 5, auf diversen Lesebühnen in den Hallen 2 und 5 sowie im Abendprogramm realisiert wird, kann der beigefügten Veranstaltungsübersicht [PDF: 1,7 MB] entnommen werden und ist auch im Internet auf www.magdeburg.de/leipziger-buchmesse zu finden.

BürgerService

Ihre Behördenrufnummer 115Bürger Service keboxTerminvergabeButton Stellenmarkt

Veranstaltungen

Terminsuche
 

Externer Link: helpto

Externer Link: Widget NINA

Favoriten Aktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

- Anzeigen -
Sparkasse Magdeburg