Kulturfestival Franko.Folie
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Kulturfestival Franko.Folie

Französische Kulturtage bringen drei Wochen mit Konzerten, Lesungen und mehr. Franko.Folie als größtes Festival für französische Kunst, Kultur und Lebensart in Magdeburg  findet vom 21. Juni bis 14. Juli 2021 statt.

Französische Kunst und Kultur auf Bühne, Leinwand und im Netz - bis zum 14. Juli ermöglicht das Festival allen Neugierigen und Liebhabern der französischen Sprache und Kultur einen ungewöhnlichen Ausflug

Film, Musik, Lesungen, Sprachkurse und Stadtführungen in mehr als 50 Veranstaltungen stehen für die Vielfalt der frankophilen und französischsprachigen Kultur, Lebensart, Geschichte und ein großes kulturelles Netzwerk.

Mit dem stadtweiten Musikfestival Fête de la Musique fiel traditionell am 21. Juni auch der Startschuss für die französischen Kulturtage. Die Franko.Folie! 2021 wird im Kulturzentrum Moritzhof, mit einer Reihe von Veranstaltungen zelebriert. Von Filmperlen aus dem Nachbarland bis hin zu Live- Musik aus dessen verschiedenen Regionen reicht das Angebot, das in den kommenden drei Wochen das Programm bestimmen wird.

Mit der Franko.Folie! soll Frankreich ein Stück näher an Deutschland heranrücken, in Zeiten, in denen das Reisen nicht gerade einfach ist. „Allen Neugierigen und Liebhabern der französischen Sprache und Kultur soll damit ein ungewöhnlicher Ausflug ermöglicht werden“, erklärt Clémence Mayer, Kulturattaché und Beauftragte für deutsch-französische Angelegenheiten in Sachsen-Anhalt in ihrem Grußwort.

Die 14. Ausgabe des Festivals beinhaltet eine Reihe von Lesungen, darunter von Emilia Roig „Why We Matter. Das Ende der Unterdrückung“ oder Julia Korbik, die über die Schriftstellerin Françoise Sagan erzählt. Steffen Kopetzky verwandelt mit „Monschau“ die wahren Begebenheiten einer kaum bekannten Geschichte aus dem Jahr 1962 in packende Literatur.

Auf den Konzertbühnen treffen sich Antoine Villoutreix, La Gâpette oder der „Swing Manouche“ von Monsieur Pompadour. Auf der Kinoleinwand zeigen sich in der Dokumentation „Aznavour by Charles“ der Chansonnier Charles Aznavour und in „Be Natural - Sei Du selbst“ die Autorin, Regisseurin und Produzentin der Filmgeschichte, Alice Guy-Blaché. Neben weiteren Spiel- und Dokumentarfilmen ist auch von Frankreichs Meisterregisseur François Ozon mit „Sommer 85“ eine flirrende Lovestory über die erste große Liebe zwischen zwei Teenagern zu sehen.

Wie bereits im Vorjahr verlagern sich einige Programmpunkte in das Virtuelle und Digitale. So finden sich über den gesamten Zeitraum auf der Internet-Seite der Franko.Folie! Beiträge mit Sprachcuriosités –Redewendungen aus Frankreich und Deutschland, der Podcast Ma France à moi!, ein Gespräch zwischen Stadtschreiberin Marlen Schachinger und Jacqueline Brösicke über die französische Schriftstellerin, Philosophin und Feministin Simone de Beauvoir. Und auf „Movi“, dem virtuellen Kinosaal des Moritzhofs, sind zehn französische Spiel- und Dokumentarfilme im Original mit deutschen Untertiteln abrufbar.

Organisiert werden die Kulturtage vom Träger des Moritzhofs, dem Artist e. V., in Kooperation mit dem Institut français Sachsen-Anhalt sowie diversen Partnern für einzelne der über 50 Veranstaltungen

Französische Kulturtage Franko.Folie 2021