Umdenken: Kreislaufwirtschaft in Magdeburg in 3 Minuten
Hilfsnavigation

Umdenken: Kreislaufwirtschaft in Magdeburg in 3 Minuten

Der Klimawandel erfordert ein Umdenken – das ist kein Geheimnis – die Folgen (be)treffen schließlich jede*n. Doch wo und wie kann jede*r seinen Beitrag leisten? Wie kann der heutigen Wegwerfgesellschaft die Notwendigkeit einer Kreislaufwirtschaft verdeutlicht werden? Ein neues Erklärvideo zur Kreislaufwirtschaft in Magdeburg liefert schnell und verständlich Antworten.

Jede*r Europäer*in verbraucht im Schnitt 14 Tonnen an Rohstoffen und produziert 5 Tonnen Abfall pro Jahr. Diese Werte sind das Ergebnis einer Wegwerfgesellschaft, dessen Prinzip auf Verschwendung von Ressourcen beruht. Begründet ist diese Mentalität durch das Ziel eines stetigen Wirtschaftswachstums.

Ressourcenknappheit, Energieverschwendung und Wetterextreme sind das Resultat. Das zieht Unruhen am Arbeitsmarkt und ein instabiles Wirtschaftssystem nach sich. Wie zerbrechlich das alte System ist, zeigen jüngst auch Ereignisse aufgrund der Corona-Pandemie: Der Arbeitsmarkt ist unruhig und die Wirtschaft empfindlich.

Ein Umdenken ist erforderlich, das wirtschaftliche, soziale und ökologische Aspekte berücksichtigt und die CO2-Emmisionen senken kann – Kreislaufwirtschaft:

Magdeburg-typische Namen wie Otto, 1. FCM, Dom und Elbe sowie eine angedeutete Würdigung von Magdeburger Olympiasiegern geben dem Video eine individuelle Note.

„Das Erklärvideo richtet sich an Magdeburger Bürger*innen. Aber wir erhoffen uns auch Wirkungen auf Verantwortliche aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, damit diese einen Rahmen mit Anreizen für kreislauflaufbasierende Geschäftsmodelle schaffen“, sagt Wirtschaftsbeigeordneter Rainer Nitsche.

Produziert wurde das Video von der Agentur „simpleshow“ in Kooperation mit dem Wirtschaftsdezernat, dem Städtischen Abfallwirtschaftsbetrieb und der Otto-von Guericke-Universität Magdeburg.

Der Blog Kreislaufwirtschaft - Magdeburg unterstützt als Informationsplattform.

Was bedeutet Kreislaufwirtschaft?

Kreislaufwirtschaft bedeutet, dass Verbrauchsprodukte so lange wie möglich genutzt, geteilt, wiederverwendet, repariert, aufgearbeitet oder recycelt werden. Dadurch wird der Lebenszyklus verlängert. Eine Neuanschaffung bzw. die Notwendigkeit ein neues Produkt herzustellen wird geringer, da ein funktionierendes Erzeugnis eine höhere Lebensdauer hat. 

Welchen Vorteil hat die Kreislaufwirtschaft?

Das Prinzip der Kreislaufwirtschaft schont die Ressourcen. Das betrifft das Material bei der Erstellung und die genutzten Ressourcen bei der benötigten Energiegewinnung zur Herstellung.

Wo beginnt Kreislaufwirtschaft?

Kreislaufwirtschaft beginnt bereits beim Design eines neuen Produktes. Wie kann das Produkt möglichst lange haltbar gemacht werden? Ist es modular, also aufrüstbar, bei technischen Neuerungen? Können die Materialien recycelt werden? Selbst der Vertrieb, also wie kommt es zu den Händler*innen oder auf welchen Plattformen es angeboten wird, spielt eine große Rolle.

Welche Vorteile ergeben sich?

Durch Abfallvermeidung, Ökodesign, Wiederverwendung und weitere Maßnahmen könnten etwa 600 Milliarden Euro (Netto) pro Jahr eingespart und die Treibhausgasemissionen bis zu 4 Prozent reduziert werden.

Die Bedeutung der Kreislaufwirtschaft in Magdeburg

Die Förderung von Unternehmen aus dem Bereich der Kreislauf- und Recyclingwirtschaft sowie Umweltschutztechnologie ist Ziel der kommunalen Wirtschaftspolitik der Landeshauptstadt Magdeburg. Im Wirtschaftsleitbild wurde der Bereich durch den Stadtrat als besonders wichtige Standortbranche benannt. Der Standort Magdeburg ist für Unternehmen der Branche aufgrund seiner hervorragenden logistischen Anbindung besonders geeignet.

Beispiele Kreislaufwirtschaftspraktizierender Unternehmen in Magdeburg