Preisträger des IQ Innovationspreises 2019 im Rathaus
Hilfsnavigation

Preisträger des IQ Innovationspreises 2019 im Rathaus

Am 12. September haben Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper und der Wirtschaftsbeigeordnete Rainer Nitsche drei Preisträger des IQ Innovationspreises im Alten Rathaus empfangen. Gemeinsam dankten sie den Gewinnern für ihre Innovationskraft und übergaben symbolisch das Preisgeld.

„Innovationen sind der Antrieb für Wirtschaftswachstum und die Schaffung neuer Arbeitsplätze. Mit dem IQ Innovationspreis wird die starke Innovationskraft Magdeburgs und der Region sichtbar gemacht. Der Preis beweist, dass insbesondere junge Wissenschaftler sich ermutigt fühlen, hier zu gründen.“ – Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper

Plattform für Start-Ups und Unternehmen stärkt die Region

Der lokale IQ Innovationspreis sowie weitere in fünf Forschungsclustern verliehene Preise sollen neuartige, marktfähige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen der Metropolregion Mitteldeutschland fördern. Jungen Start-Ups und Unternehmen wird so eine Plattform für den Markteintritt ihrer Innovation geboten. Die offizielle Preisverleihung aller Cluster-Gewinner und der lokalen Preisträger fand bereits Ende Juni unter Beteiligung des Wirtschaftsbeigeordneten in Leipzig statt. Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper empfing die Preisträger aus Magdeburg und der Region im Alten Rathaus, um die Leistungen nochmals persönlich zu würdigen und den Scheck symbolisch zu übergeben.

Der IQ Innovationspreis Magdeburg 2019 ging an die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg - Lehrstuhl für Kathetertechnologien (INKA). Das INKA-Team wurde für die Entwicklung eines Kontrastmittel-Injektors für die bildgebende Diagnostik ausgezeichnet. Bewertungskriterien für die Jury waren insbesondere Aspekte wie Innovationspotential, Marktreife sowie die wirtschaftliche Bedeutung für die Stadt und die Region. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Das Magdeburger Start-Up specOculus GmbH eine Ausgründung aus dem Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und –automatisierung, gewann den Clusterpreis Informationstechnologie. Für die hochinnovative Technologie Spektralanalysen mit jedem Smartphone ohne zusätzliche Messgeräte zu ermöglichen und den Gewinn des Preises gab es einen Scheck in Höhe von 7.500 Euro.

Aus der Gemeinde Sülzetal stammt die zweitplatzierte Innovation des Forschungsclusters Automotive: Die Soplain GmbH entwickelte ein Verfahren, das beim Aushärten von Sandkernen im Guss-Verfahren 40 Prozent Energie einspart. Dieses Verfahren – Advanced Core Solution, kurz ACS – wird beim Gießen von Motorblöcken oder Turboladern verwenden.

Oberbürgermeister, Mitarbeiter Soplain GmbH, Wirtschaftsbeigeordneter
Wirtschaftsbeigeordneter, Mitarbeiter INKA-Lehrstuhl, Oberbürgermeister
Wirtschaftsbeigeordneter, Mitarbeiter SpecOculus GmbH, Oberbürgermeister

„Mit der Ehrung des Zweitplatzierten möchten wir unsere regionale Verbundenheit gegenüber dem Sülzetal zum Ausdruck bringen. Die Weiterentwicklung der Region ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Leitbildes.“ – Wirtschaftsbeigeordneter Rainer Nitsche

Weitere Informationen zum Preis und den Preisträgern

 
- Anzeigen -
Investionsbank Sachsen-Anhalt