Ermittlungs- und Vollzugsbeamter/in (m/w/d)
Hilfsnavigation

Ermittlungs- und Vollzugsbeamter/in  (m/w/d) im Fachbereich Bürgerservice und Ordnungsamt

Die Landeshauptstadt Magdeburg liegt im Zentrum Sachsen-Anhalts an der mittleren Elbe und ist mit ihrer Einwohnerzahl von ca. 242.000 eine lebens- und liebenswerte Großstadt für alle Generationen. Neben vielfältigen Angeboten an Kultur- und Freizeitmöglichkeiten, Sport- und Bildungseinrichtungen sowie Betreuungsangeboten für Kinder und Jugendliche bietet die Ottostadt ein gut ausgebautes Gesundheits- und Sozialnetz, ein umfangreiches Angebot an Wohnungen und Baugrundstücken und hervorragende Anbindungen an den Nah- und Fernverkehr. Mit ca. 3.000 Beschäftigten ist die Stadtverwaltung eine der größten Arbeitgeberinnen Magdeburgs.

Einsatzfahrzeug des Ordnungsamtes © animaflora / Fotolia
©
© animaflora / Fotolia

Der Fachbereich Bürgerservice und Ordnungsamt der Landeshauptstadt Magdeburg sucht unbefristet und in Vollzeit

Ermittlungs- und Vollzugsbeamter/in (m/w/d)

Unser Angebot an Sie:

  • Vielseitigkeit, Verantwortung und Gestaltungsspielraum innerhalb Ihres Aufgabenbereiches
  • eine Einstellung/Beschäftigung im Beamtenverhältnis bzw. einen sicheren Arbeitsplatz mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag
  • Besoldung nach Besoldungsgruppe A 8 Landesbesoldungsordnung bzw. eine Bezahlung nach Entgeltsgruppe 9a TVöD-VKA mit dynamischer Gehaltsentwicklung
  • eine betriebliche Altersvorsorge für Tarifbeschäftigte
  • eine strukturierte und etablierte Personalentwicklung; gezielte Fort- und Weiterbildungsangebote
  • Gesundheitsfördernde und -erhaltende Maßnahmen im Rahmen unseres BGM
  • ein vergünstigtes Ticket für den Personennahverkehr

Ihre Aufgaben

Im Rahmen der Aufgabenwahrnehmung werden Ordnungswidrigkeiten verfolgt und Maßnahmen der Gefahrenabwehr getroffen. Der Einsatz erfolgt im ordnungsamtlichen Außendienst (einschließlich Stadtwache). Die konkrete Verwendung und Zuteilung einzelner Dienstkräfte erfolgt lageabhängig und im Rahmen der eigenen personellen Interessen. Folgende Themen sind u. a. zu bearbeiten:

  1. Abfallablagerungen im öffentlichen Raum
  2. Alltagslärm
  3. Aufenthaltsermittlungen nach dem Melderecht
  4. aufenthaltsrechtliche Maßnahmen und Ermittlungen in Ausländerangelegenheiten
  5. verbotenes Betteln (z. B. aggressiv, behindernd oder mit Kindern)
  6. Eilzuständigkeit für andere Fachämter/-bereiche, wenn die Wahrnehmung dieser Gefahrenabwehraufgaben nicht oder nicht rechtzeitig möglich erscheint
  7. Evakuierung/Warnung der Bevölkerung
  8. Fahrerermittlungen
  9. Fischereiaufsicht
  10. Führerscheine einziehen
  11. Gefahrenabwehrverordnung, Grünanlagensatzung (Verhaltenspflichten)
  12. Gewerbeüberwachung
  13. Großveranstaltungen (z.B. Open-Air, Sport, Stadtfest, Weihnachtsmarkt)
  14. Hundekontrollen (einschließlich Hundesteuer und Leinenpflicht)
  15. Kinder- und Jugendschutz
  16. Plakatierung
  17. Präsenzdienst (auch gemeinsame Streifen mit Polizeivollzugsbeamten)
  18. Problemplätze/-quartiere (auch Begleiterscheinungen nach Alkoholkonsum)
  19. Psychisch kranke Personen
  20. Ruhender Straßenverkehr
  21. Schulpflichtverletzungen
  22. Absicherung von städtischen Veranstaltungen/Stadtratssitzungen
  23. Straßenreinigungssatzung (Reinigungs- und Winterdienstpflichten)
  24. Vollzugshilfe
  25. zwangsweise Entstempelung der Kennzeichen und Einziehung der Zulassungsbescheinigungen von Fahrzeugen


Bei der Aufgabenwahrnehmung werden u. a. folgende Tätigkeiten erforderlich:

  • Befragung und Vernehmung von Störern
  • Erlass mündlicher Verwaltungsakte und deren Durchsetzung vor Ort
  • Selbständige und eigenverantwortliche Ermittlungstätigkeiten als Verfolgungsbehörde
  • Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten und Erteilung von gebührenpflichten Verwarnungen
  • Vor-Ort-Termine und Beantwortung von Bürgeranfragen im Außendienst
  • Fertigung von Stellungnahmen, Sachverhaltsschilderungen, Ermittlungsberichten (auch im elektronischen Vorgangsmanagement als Sicherheitsbehörde)
  • Anwendung von Zwangsmitteln auch im Sofortvollzug (Ersatzvornahme/unmittelbarer Zwang)
  • Operative Unterstützung von Ermittlungs- und Vollzugsbeamten/innen aus anderen Gruppen oder Teams

 
Hier kommen besonders Ihr Verantwortungsbewusstsein, Ihre Einsatzbereitschaft und Ihr Durchsetzungsvermögen, aber auch Ihre Teamfähigkeit zum Tragen.  Mit Ihrer guten körperlichen Konstitution sind Sie im Rahmen der Aufgabenerfüllung in der Lage, unter Umständen unmittelbaren Zwang gegen Personen (auch mit Hilfsmitteln der körperlichen Gewalt) anzuwenden und am regelmäßigen Einsatztraining teilzunehmen. Zur ständigen Konditionierung nehmen Sie regelmäßig am Dienstsport teil. Bei Ihrer Tätigkeit, die auch im Schichtdienst und zu ungünstigen Zeiten erfolgt, tragen Sie eine Uniform. Außerdem verfügen Sie über den Führerschein der Klasse B.
 
Bei der Aufgabenerledigung kommen Ihre Rechtskenntnisse im allgemeinen Verwaltungsrecht, aber auch zu den ordnungsrechtlichen Vorschriften (z. B. SOG LSA, OWiG, StPO, Gefahrhundegesetz, Gewerbeordnung, Melderecht, StVO, Jugendschutzgesetz, SchulG, FeiertG LSA, Gefahrenabwehrverordnung, Grünanlagen-satzung, Landeswaldgesetz, ZustVO SOG, ZustVO OWiG, VollzBeaVO) zur Anwendung.
 
Vor der Bestellung zur/zum Verwaltungsvollzugsbeamten muss der Zertifikatslehrgang Verwaltungswirt/in kommunaler Vollzugsdienst bei dem Studieninstitut Sachsen-Anhalt erfolgreich absolviert werden. 
 
Ihr Profil
Sie verfügen über die Laufbahnbefähigung für das zweite Einstiegsamt der Laufbahngruppe 1 des allgemeinen Verwaltungsdienstes (vormals mittlerer allgemeiner Verwaltungsdienst) bzw. über eine abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte/r oder über einen abgeschlossenen B-I-Lehrgang.

Weitere Informationen

Die Landeshauptstadt Magdeburg engagiert sich aktiv für die Chancengleichheit. Daher werden alle Bewerbungen unabhängig von Geschlecht, kultureller Herkunft, Behinderung, Religion und Lebensweise begrüßt.

Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Für nähere Fragen zum ausgeschriebenen Aufgabengebiet steht Ihnen Herr vom Baur unter 0391/540-2060 zur Verfügung.

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über das Online-Bewerberportal www.interamt.de unter ID 626398, E 219/20. Bewerbungen per Post bzw. per E-Mail werden nicht berücksichtigt.

Folgende Unterlagen sind der Bewerbung beizufügen: Lebenslauf, Zeugniskopien mit Noten, Arbeitszeugnisse, ggf. aktuelle dienstliche Beurteilung, Kopie des Führerscheins. Unvollständige bzw. nicht aussagefähige Bewerbungsunterlagen werden in das Auswahlverfahren nicht einbezogen.

Kosten, welche im Zusammenhang mit der Bewerbung und dem Auswahlverfahren entstehen, werden nicht erstattet.

 

 

Hinweise zum Schutz personenbezogener Daten und deren Verarbeitung im Rahmen des Bewerberverfahrens.