Vortrag: Das Leben der Fabrikantengattin Helene Gruson (1853-1934)
Hilfsnavigation

Das Leben der Fabrikantengattin Helene Gruson

Am 22. September gibt es im Alten Rathaus Einblicke in die feine Gesellschaft Magdeburgs im 19. Jahrhundert. Die Historikerin Dr. Gertrud Dörsing referiert ab 19 Uhr in der Vortragsreihe des Stadtarchivs über „Ein Frauenschicksal der Gründerzeit: Helene Gruson (1853–1934)“. Alle interessierten Magdeburger*innen sowie Gäste der Stadt sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei, der Einlass beginnt um 18:15 Uhr. Aufgrund der geltenden Abstandsregeln ist die Zahl der Plätze im Kaiserin-Adelheid-Foyer begrenzt.

Was: Vortrag des Stadtarchivs – Ein Frauenschicksal der Gründerzeit: Helene Gruson

Wann: 22. September 2020, 19:00 Uhr – Einlass ab 18:15 Uhr

Wo: Kaiserin-Adelheid-Foyer, Altes Rathaus

Eintritt: frei

Historisches Bild der Helene Gruson aus dem April 1894
©
© Gertrud Dörsing

Der Vortrag nimmt die Perspektive der Pfarrerstochter Helene Hildebrandt ein, die den bis heute bekannten Industriellen und Stifter Hermann Gruson (1821–1895) heiraten sollte. Private Tagebücher aus dem Stadtarchiv erlauben dabei einzigartige Einblicke. Aus diesen und vielen weiteren Quellen zeichnet Gertrud Dörsing die Lebenswelt des Magdeburger Großbürgertums im späten 19. Jahrhundert detailreich nach. Dabei wird auch der Frage nach weiblichen Handlungsspielräumen in einer patriarchalischen Gesellschaft nachgegangen.

Die Historikerin Dr. Gertrud Dörsing (geboren 1939) war Oberstufenlehrerin und hat an der früheren Pädagogischen Hochschule Magdeburg als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Geschichtsdidaktik gewirkt. Sie ist Autorin der ersten Biographie über Helene Gruson, die 2019 erschienen ist.

Zum weiteren Programm der Vortragreihe gibt es alle Informationen unter Magdeburg - Stadtarchiv.