Veranstaltungen in den Gruson-Gewächshäusern
Hilfsnavigation

Veranstaltungen in den Gruson-Gewächshäusern

Vom 8. Juni bis 8. September Nächtliche Blüten in den Gruson-Gewächshäusern

 Ab 8. Juni ist in den Gruson-Gewächshäusern die Ausstellung "Forscher, Sammler, Pflanzenjäger – unterwegs mit Humboldt & Co." zu sehen. Bis zum 8. September wird auf 15 Tafeln die Pflanzenjagd aus verschiedenen Blickwinkeln dargestellt. Ergänzt wird die Ausstellung durch Steckbriefe zu bedeutenden Pflanzensammlern. 

Die Schau in den Gruson-Gewächshäusern beleuchtet die Schicksale jener Männer und Frauen, die als Pflanzensammler in entlegene Winkel der Erde vorgedrungen sind. Dabei setzten sie nicht selten ihre Gesundheit und ihr Leben aufs Spiel: Ihre Geschichten erzählen von haarsträubenden Erlebnissen, moralisch fragwürdigen Methoden und tragischen Schicksalen.
 
Auf 15 großformatigen thematischen Tafeln werden neben den Akteuren der unterschiedlichen Epochen auch deren Motive für die Pflanzenjagd dargestellt. Macht, Geld und wissenschaftliche Neugier waren die Haupttriebfedern – und sind es zum Teil noch heute. Monarchen schmückten sich mit exotischen Pflanzen, Kolonialmächte kämpften um Monopole auf profitable Nutzpflanzen, Orchideenjäger suchten die spektakulärsten Arten und Forscher die Erkenntnis. In der männlich geprägten Sammlerszene behaupteten sich auch immer wieder außergewöhnliche Frauen, denen eine eigene Tafel gewidmet ist.
 
Alexander von Humboldt ist anlässlich seines 250. Geburtstages der "Pate" der Ausstellung. Obwohl der wissenschaftliche Rahmen seiner Studien ungleich breiter gesteckt war, erforschte und sammelte Humboldt mit seinem Begleiter Aimé Bonpland ebenso unzählige Pflanzen.
 
Die Ausstellung wird im Rahmen der "Woche der botanischen Gärten" gleichzeitig in mehr als 30 weiteren Orten im deutschsprachigen Raum gezeigt und ist in Magdeburg während der Öffnungszeiten der Gruson-Gewächshäuser zu sehen. Diese sind dienstags bis sonntags von 9.00 bis 17.00 Uhr. Es gelten die regulären Eintrittspreise: 3,50 Euro, ermäßigt 2,00 Euro.

An 6. Juli können Magdeburgerinnen und Magdeburger sowie Gäste der Landeshauptstadt die Gruson-Gewächshäuser bei einem begleiteten Rundgang kennenlernen. Der tropisch-botanische Garten der Ottostadt in der Schönebecker Straße 129b steht dafür allen Interessierten ab 14.00 Uhr offen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Neben Erklärungen zu den einzelnen Schaugewächshäusern informieren die Mitarbeiter auch zur Geschichte, zu einzelnen exotischen Pflanzen und Tieren sowie zu den jeweils aktuellen Besonderheiten. Bei Bedarf werden mehrere Rundgänge gleichzeitig angeboten.

Ein Rundgang dauert etwa 90 Minuten und kostet einschließlich Eintritt 4,50 Euro, ermäßigt 3,00 Euro. Die Eintrittskarte berechtigt auch zum individuellen Rundgang durch die Gewächshäuser.

Nächtliche Blüten in den Gruson-Gewächshäusern am 12. Juli in der Schönebecker Straße

Exotische Pflanzen, die ihre spektakulären Blüten nur nachts öffnen, stehen am nächsten Freitag, 12. Juli, in den Gruson-Gewächshäusern im Mittelpunkt. Die Gewächshäuser in der Schönebecker Straße haben deshalb bis 22.30 Uhr geöffnet. Der letzte Einlass ist 22.00 Uhr
 
Die Königin der Nacht, der Schlangenkaktus und andere in der Nacht blühende Kakteen sowie die Riesenseerose "Victoria" entfalten erst bei Sonnenuntergang ihre volle Pracht. Mit etwas Glück lässt sich am Freitag die eine oder andere Blütenöffnung dieser Pflanzen beobachten. Der Leiter der Pflanzenanzucht, Uwe Neumann, gibt interessierten Besuchern zudem Erklärungen zu den nächtlichen Blüten und steht für Fragen zur Verfügung.
 
Für die Veranstaltung gelten die regulären Eintrittspreise der Gruson-Gewächshäuser (3,50 Euro, ermäßigt 2,00 Euro).

Duftende und stinkende Pflanzen in den Gruson-Gewächshäusern Am 21. Juli um 15.00 Uhr

Beim nächsten thematischen Rundgang in den Gruson-Gewächshäusern am 21. Juli um 15. 00 Uhr werden duftende und stinkende Pflanzen vorgestellt. Kinder und Erwachsene können sich in der Schönebecker Straße 129b auf spannende Informationen von Gärtnermeister Stefan Neuwirth freuen.
 
Nicht nur Blüten, auch Blätter und andere Pflanzenteile verströmen Gerüche – von betörend bis abstoßend. Mit ihren Geruchsstoffen senden diese Pflanzen meist Signale an potenzielle Bestäuber oder Fraßfeinde. Der Kräutergarten im Innenhof der Gewächshäuser beherbergt viele dieser Duftpflanzen. Der Rundgang führt aber auch zu tropischen Düften in den Schauhäusern.
 
Die Veranstaltung kostet einschließlich Eintritt 4,50 Euro (ermäßigt drei Euro). Weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist, kann unter der Rufnummer 03 91/4 04 29 10 eine telefonische Reservierung vorgenommen werden.