Öffentliche Würdigung
Der Eike-von-Repgow-Saal
Hilfsnavigation

Öffentliche Würdigung der Preisträgerinnen und Preisträger

Im Rahmen der Baumaßnahmen im Alten Rathaus 2009 wurde mit der Neugestaltung des Eike-von-Repgow-Saals, dem Protokollsaal der Landeshauptstadt Magdeburg ein auch für die Öffentlichkeit zugänglicher Ort geschaffen, der eine würdige Präsentation von Preisträgerinnen und Preisträgern der von der Stadt verliehenen Preise ermöglicht und an deren Verdienste erinnert.

Der Eike-von-Repgow-Saal im Alten Rathaus zu Magdeburg © Viktoria Kühne
©
© Viktoria Kühne

Der Eike-von-Repgow-Saal wurde nach den Entwürfen des Diplom-Designers Ernst-Albrecht Fiedler realisiert. Neben der Würdigung der Preisträgerinnen und Preisträger der drei Kulturpreise der Landeshauptstadt Magdeburg - des Kaiser-Otto-Preises, des Georg-Phillip-Telemann-Preises und des Eike-von-Repgow-Preises – befinden sich im Eike-von-Repgow-Saal auch eine Preisträgertafel des Adelheid-Preises sowie der Memorialmonolith – Gegen das Vergessen mit Gedenkblättern zu jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger, die Opfer der Nationalsozialsten wurden.

Der Eike-von Repgow-Saal ist öffentlich zugänglich und kann zu den Öffnungszeiten des Alten Rathauses nach Anmeldung an der Pförtnerloge besichtigt werden.

Konferenztisch
©
© Viktoria Kuehne
Preisträgertafeln
©
© Viktoria Kuehne
Preisträgerblätter
©
© Viktoria Kuehne
Herrschersiegel Ottos I
©
© Viktoria Kuehne
Magdeburger Stadtsilhouette
©
© Viktoria Kuehne
Memorialmonolith
©
© Viktoria Kuehne
Gedenkbuch zu den Stolpersteinen
©
© Viktoria Kuehne