Geocaching in der Stadtbibliothek
Hilfsnavigation

Auf Entdeckungstour mit Geocaching in der Stadtbibliothek Magdeburg

Die Geocachering Ina Herzger hat jetzt eigens eine besondere GPS-Schatzsuche in der Stadtbibliothek Magdeburg eingerichtet. Eine ausgezeichnete Gelegenheit für Geocachig-Fans und Neugierige, die Kultureinrichtung beim Rätseln per Smartphone aus ungewohnter Perspektive zu entdecken!

Auf Entdeckungstour mit Geocaching © Maik Hattenhorst, Stadtbibliothek Magdeburg.
©
© Maik Hattenhorst, Stadtbibliothek Magdeburg.

Abenteuerlustige können sich jetzt auf eine GPS-Schnitzeljagd durch die Stadtbibliothek begeben. Die Magdeburger Geocacherin Ina Herzger hat in der Zentralbibliothek am Breiten Weg den "Schatz der Stadtbibliothek" versteckt.

Ina Herzger ist in ihrer Freizeit an vielen Orten unterwegs, um immer neue Geocaching-Rätsel zu lösen. So kam ihr die Idee, auch einmal selbst in einer Kultureinrichtung ihrer Heimatstadt ein Versteck einzurichten, das per GPS-App auf dem Smartphone gefunden werden kann. Die Vorbereitungen für das Geocaching hat sie seit Februar gemeinsam mit ihrer Familie getroffen und dazu ausführlich zur Stadtbibliothek recherchiert.
Um erfolgreich zu sein, müssen die Mitspieler eine Reihe von kniffligen Fragen vor Ort in der Bibliothek lösen. Dazu ist es nötig, alle fünf Etagen der Zentralbibliothek genau in den Blick zu nehmen. So wird das Geocaching rund um den "Schatz der Stadtbibliothek" zu einer Entdeckungstour. Am Gebäude der Bibliothek geht es mithilfe eines QR-Codes auf die Suche, bei der man von Station zu Station durch das Haus die jeweils nächste Aufgabe erfährt. Die erfolgreichen Geocacher finden am Ende eine Box mit einem Logbuch, in das sie sich eintragen können. Allerdings lässt sich dieses Behältnis auch nur dann öffnen, wenn eine letzte Prüfung bestanden wird. "Sonst könnten sich ja auch Personen ins Logbuch eintragen, die nur zufällig auf den Schatz um Buchregal gestoßen sind", erklärt Ina Herzger. Geübte Geocacher bewegen sich stets möglichst unauffällig, um niemanden ein Versteck unbeabsichtigt zu verraten.

Als Inhaber ("owner") des Schatzes betreut das Team "Plakki", wie sich die Herzgers als Geocacher nennen, das Logbuch und die Einträge der Mitspieler. "Die ersten Einträge im Logbuch geben zugleich ein Bild von der Bibliothek und machen einige neugierig", unterstreicht Ina Herzger ausblickend den Nutzen des Geocachings. Um mitzumachen, muss man sich auf der Plattform geocaching.com anmelden, auf der auch weitere Rätsel in der Umgebung zu finden sind. Alle interessierten Besucher und Geocaching-Fans sind herzlich eingeladen, einmal selbst den "Schatz der Stadtbibliothek" zu finden.