MTP Foren
Hilfsnavigation
Informationen zur Ottostadt TwitterFacebookYoutubeInstagramRSS

Sprachauswahl

Volltextsuche
  • Header
Seiteninhalt


Fragen an die Verwaltung

Frau
Datum: 20.06.18 - 20:22
Autor: Tatjana S.
Guten Abend,

Breiter Weg, Straßenseite gegenüber von Katharinenturm - die Fahrradfahrer werden immer mehr, fahren extrem schnell, tragen oft Kopfhörer und sind selber kaum zu hören. Mit dem Kind die Strasse entlang zu gehen, ohne ständig über die Schulter zu blicken, ist kaum noch möglich.

Es wird langsam Zeit, was dagegen zu unternehmen.
Baustellen auf allen Wegen - Unkenntnis oder Rücksichtslosigkeit?
Datum: 19.06.18 - 18:11
Autor: Meyer
Um von der Berliner Chaussee zur Raiffeisenstraße zu kommen gibt es z.Zt. keinen unverbauten Weg mehr und auf jedem möglichen Weg gibt es mehrere Baustellen.

Man benötigt ein Mehrfaches der üblichen Zeit und legt fast die gesamte Strecke im Stop&Go zurück, egal welchen Weg man nimmt:

1. Hinweise auf einspurige Verkehrsführung auf dem Nordbrückenzug Höhe großer Werder (Baustelle beendet, Schilder nicht entfernt) Rückstau bis Jerichower Platz.

2. Rückstau in der Walther-Rathenau-Straße von der Tangente bis Askanischem Platz durch hohes Verkehrsaufkommen (Vollsperrung der Unterführung am Bahnhof).

3. einspurige Verkehrsführung auf dem Schleinufer Höhe Geißlerstraße wegen Abriß eines Hauses. Rückstau fast bis Alleecenter.

4. einspurige Verkehrsführung in der Jacobstraße

5. Baustelle (blauer Bock) in der Ernst-Reuter-Allee, Wartezeit mehrere Ampelphasen.

6. Baustelle Hasselbachplatz (Schienen) Rückstau im Breiten Weg bis Einsteinstraße.

7. Baustelle Halberstädter Straße/Leipzigerstraße Rückstau auf der Hallischen Straße bis Hasselbachplatz
Links abbiegen in die Leipziger Straße geperrt.

8. Einspurige Verkehrsführung in der Leipziger Straße Höhe Hellestraße.

Durch die Vollsperrung Kreuzung Leipziger Straße/ Wiener Straße durch die MVB-Baustelle und die Sperrung der Freien Straße zur exklusiven Nutzung durch die MVB sowie die Ausweisung der Raiffeisenstraße als Einbahnstraße, sind so gut wie alle Zufahrtswege zum Wohngebiet rings um die Helmholzstraße gesperrt.

Nach welchen Gesichtspunkten genehmigen Sie all diese Baustellen gleichzeitig? Muß das Haus am Schleinufer ausgerechnet jetzt abgerissen werden?

Sorgen Sie bitte dafür, daß Bewohner der Helmholtzstraße und angrenzender Straßen die Freie Straße in beide Richtungen nutzen können.

Bevor sie auf öffentliche Verkehrsmittel verweisen, sehen Sie sich den Fahrplan der MVB von der Dodendorfer Straße zum Herrenkrug an. Das dauert noch länger.

Mit freundlichen Grüßen
Meyer
Straßenschild Herderstraße/Gellertstraße
Datum: 19.06.18 - 15:27
Autor: Anett Köster
Edelgard Wolf schrieb:

Bitte geben Sie hier Ihren Beitrag ein
Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Sie davon in Kenntnis setzen, dass das Straßenschild Herderstr./Gellertstr. aus seiner Halterung gezogen wurde und auf dem Fußweg liegt.
Mit freundl. Grüßen
E. Wolf


Sehr geehrte Frau Wolf,

vielen Dank für die Information. Ich habe Ihren Hinweis direkt an die entsprechende Stelle weiter geleitet.

Mit freundlichen Grüßen

Anett Köster
Intranetbeauftragte
Straßenschild
Datum: 19.06.18 - 15:12
Autor: Edelgard Wolf
Bitte geben Sie hier Ihren Beitrag ein
Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte Sie davon in Kenntnis setzen, dass das Straßenschild Herderstr./Gellertstr. aus seiner Halterung gezogen wurde und auf dem Fußweg liegt.
Mit freundl. Grüßen
E. Wolf
Wartezeit BürgerBüro
Datum: 08.06.18 - 11:36
Autor: Frau Schwingel, BOB
Thomas W. schrieb:

Heute soll man sich online Termine für Behördengänge holen. Prinzipiell ist das OK. Doch was ist bei Ummeldungen von Fahrzeugen, die meist innerhalb 2 Tagen nach Kauf umgemeldet werden müssen? Auch will man mit der Ummeldung eines Fahrzeugs nicht 2..3 Wochen warten müssen. Früher ging das auch an einem Tag ohne Probleme!

Ich musste darum betteln, ohne Terminreservierung dennoch bearbeitet zu werden. Ich solle mit langer Wartezeit rechnen. Nach 3.5h war ich immer noch nicht dran und am Infoschalter meinte man dann auf einmal, meine Nummer wurde schon aufgerufen. Ich hatte die Nummern-Tafel ständig im Blick, sehr komisch. Ich wurde nun also kurz vor Behördenschluß nicht mehr bedient und der nächste Tag war natürlich der 1. Mittwoch im Monat und auch wieder geschlossen! Dass ich erheblich verärgert bin, kann mir wohl keiner verübeln!

Was hat das mit Dienstleistung für den Bürger zu tun???


Die Beantwortung der Anfrage erfolgte per Mail
Sind Bürgerbüros nicht Serviceeinrichtungen?
Datum: 05.06.18 - 19:48
Autor: Thomas W.
Heute soll man sich online Termine für Behördengänge holen. Prinzipiell ist das OK. Doch was ist bei Ummeldungen von Fahrzeugen, die meist innerhalb 2 Tagen nach Kauf umgemeldet werden müssen? Auch will man mit der Ummeldung eines Fahrzeugs nicht 2..3 Wochen warten müssen. Früher ging das auch an einem Tag ohne Probleme!

Ich musste darum betteln, ohne Terminreservierung dennoch bearbeitet zu werden. Ich solle mit langer Wartezeit rechnen. Nach 3.5h war ich immer noch nicht dran und am Infoschalter meinte man dann auf einmal, meine Nummer wurde schon aufgerufen. Ich hatte die Nummern-Tafel ständig im Blick, sehr komisch. Ich wurde nun also kurz vor Behördenschluß nicht mehr bedient und der nächste Tag war natürlich der 1. Mittwoch im Monat und auch wieder geschlossen! Dass ich erheblich verärgert bin, kann mir wohl keiner verübeln!

Was hat das mit Dienstleistung für den Bürger zu tun???
Besuch BürgerBüro Süd
Datum: 30.05.18 - 09:51
Autor: Frau Schwingel, BOB
Ursula H. schrieb:

Bezüglich meines heutigen Besuches im Bürgerbüro Magdeburg Süd möchte ich mich,entgegen vieler negativer Bewertungen,sehr lobenswert äußern.Während der gesamten (kurzen) Wartezeit waren alle Mitarbeiter-innen stets freundlich und aufmerksam ; trotz extremer Hitze. Unsere Angelegenheit wurde vollends zufriedenstellend erledigt.Nur ein Wegweiser dorthin wäre angebracht...


Vielen Dank für das Lob und die Motivation. Wir werden es umgehend an die Mitarbeiter/innen des BürgerBüros weitergeben.

Mit freundlichen Grüßen
Andrea Schwingel
Internetredaktion
Alles gut geklappt
Datum: 29.05.18 - 18:50
Autor: Ursula H.
Bezüglich meines heutigen Besuches im Bürgerbüro Magdeburg Süd möchte ich mich,entgegen vieler negativer Bewertungen,sehr lobenswert äußern.Während der gesamten (kurzen) Wartezeit waren alle Mitarbeiter-innen stets freundlich und aufmerksam ; trotz extremer Hitze. Unsere Angelegenheit wurde vollends zufriedenstellend erledigt.Nur ein Wegweiser dorthin wäre angebracht...
Ruhender Verkehr - Wilhelm Kobelt Straße
Datum: 23.05.18 - 09:25
Autor: Anett Köster
Patrick schrieb:

Guten Tag,

als Anwohner der Wilhelm Kobelt Strasse beobachte ich jeden Tag, wie die Verkehrsteilnehmer lieber ihre Fahrzeuge in zweiter bzw. sogar dritter Reihe abstellen oder halb auf den Bürgersteig parken und somit den Kreuzungsbereich blockieren, sodass ein sicheres ein- bzw. abbiegen in die Wilhelm Kobelt Strasse kaum mehr möglich ist. Durch das beidseitige Parken der Fahrzeuge im Kreuzungsbereich entsteht eine Engstelle welche gerade so Platz für ein einzelnes Fahrzeug lässt und alle anderen Verkehrsteilnehmer gezwungen sind zu warten obwohl, wenn es die Parksünder nicht geben würde, der Verkehr dort frei fließen könnte.
Ein Ansprechen und Hinweisen der Fahrzeugführer auf diese Unsitte wurde nur mit einem Schulterzucken abgetan. Leider ist dieses Vorgehen hauptsächlich nach den Feierabendszeiten zu sehen, sprich so ab 18 Uhr.

Die betroffenen Kreuzungsbereiche sind die Wilhelm Kobelt Strasse Ecke Liebknechtstrasse und die Wilhelm Kobelt Strasse Ecke Lessingstrasse.

Auch in Anbetracht der Zufahrtsmöglichkeiten für eventuelle Rettungsfahrzeuge finde ich diese Situation sehr Bedenklich.

Danke!


Guten Tag,

in diesem Jahr wurden in der Wilhelm-Kobelt-Straße, Lessingstraße und Liebknechtstraße bisher 532 Verkehrsverstöße erfasst. Im Rahmen der personellen Möglichkeiten wird das Ordnungsamt weiterhin Kontrollen durchführen.

Bei nächster Gelegenheit erfolgt eine nächtliche Befahrung mit der Feuerwehr, damit mögliche Engstellen festgestellt werden können.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Ordnungsamt
Ruhender Verkehr - Wilhelm Kobelt Strasse
Datum: 20.05.18 - 16:39
Autor: Patrick
Guten Tag,

als Anwohner der Wilhelm Kobelt Strasse beobachte ich jeden Tag, wie die Verkehrsteilnehmer lieber ihre Fahrzeuge in zweiter bzw. sogar dritter Reihe abstellen oder halb auf den Bürgersteig parken und somit den Kreuzungsbereich blockieren, sodass ein sicheres ein- bzw. abbiegen in die Wilhelm Kobelt Strasse kaum mehr möglich ist. Durch das beidseitige Parken der Fahrzeuge im Kreuzungsbereich entsteht eine Engstelle welche gerade so Platz für ein einzelnes Fahrzeug lässt und alle anderen Verkehrsteilnehmer gezwungen sind zu warten obwohl, wenn es die Parksünder nicht geben würde, der Verkehr dort frei fließen könnte.
Ein Ansprechen und Hinweisen der Fahrzeugführer auf diese Unsitte wurde nur mit einem Schulterzucken abgetan. Leider ist dieses Vorgehen hauptsächlich nach den Feierabendszeiten zu sehen, sprich so ab 18 Uhr.

Die betroffenen Kreuzungsbereiche sind die Wilhelm Kobelt Strasse Ecke Liebknechtstrasse und die Wilhelm Kobelt Strasse Ecke Lessingstrasse.

Auch in Anbetracht der Zufahrtsmöglichkeiten für eventuelle Rettungsfahrzeuge finde ich diese Situation sehr Bedenklich.

Danke!
Lärmbelästigung Musikclub
Datum: 04.05.18 - 08:41
Autor: Anett Köster
Daniela schrieb:

Wer ist zuständig für die extreme Lärmbelästigung des Musikclubs " Geheimclub" in der Münchenhofstrasse ?
Wiederholt dröhnt laute Musik die ganze Nacht und auch jetzt noch bis in unser Wohngebiet. Die Partys starten Mitternacht und gehen bis zum nächsten Tag.Es ist unerträglich. Selbst bei geschlossenen Fenstern dröhnt die Musik herein.
Die nächste Veranstaltung ist für den 30.4 ab 23 Uhr geplant.
Wieder ist extreme Lärmbelästigung zu erwarten.
Bitte an Verantwortliche weiterleiten.


Hallo Daniela,

das Bauordnungsamt hat als untere Bauaufsichtsbehörde für den Betrieb der Musikclubs eine Genehmigung erteilt.

Mit der Baugenehmigung wird der Betreiber der Einrichtung verpflichtet, die Schallschutzvorschriften einzuhalten. Um überprüfen zu können, ob in ihrem Baugebiet die Vorschriften eingehalten werden, benötigen wir eine Information darüber, wann und wo genau Sie die Beeinträchtigungen festgestellt haben.

Bei konkreten Lärmbelästigen an Feier- oder Sonntagen wenden Sie sich bitte immer direkt an die Polizei. Diese können schnell eingreifen und wir haben dann Zeit und Ort und die Verursacher.

Mit freundlichem Gruß
Ihr Bauordnungsamt
Ehem. Gelände der Sowjetarmee am Zipkeleber Weg
Datum: 04.05.18 - 08:36
Autor: Anett Köster
Dr. Klaus Raith schrieb:

Sehr geehrte Damen und Herrn, das ziemlich große Areal zwischen Zipkeleber Weg und Thomas-Mann-Straße, das wohl früher von der Roten Armee genutzt wurde und brachliegt, zieren seit einiger Zeit Schilder "Betreten verboten. Der Eigentümer." Die zusätzliche Beschilderung "Müll abladen verboten" sollte selbstverständlich sein. Wurde das Gelände verkauft? Wenn ja, von wem an wen? Was soll daraus werden? Darf der Eigentümer einfach Schilder aufstellen und die Allgemeinheit aussperren? Das schränkt die Spazierwege erheblich ein, zumal es landschaftlich sehr reizvoll ist. Ich finde, hier sollten die Bürger informiert werden. Demnächst kauft sonst noch ein Spekulant den Rotehornpark auf und sperrt die Leute aus. Die wahrscheinlich noch nicht erfolgte Beseitigung von Altlasten sollte hier kein Feigenblatt sein. Der Hinweis, auf den Wegen zu bleiben, sollte ausreichen.


Sehr geehrter Herr Dr. Raith,

das von Ihnen beschriebene Areal zwischen dem Zipkeleber Weg und der Thomas-Mann-Straße in Magdeburg befindet sich nicht im Eigentum der Landeshauptstadt Magdeburg. Demnach können hierzu keine weitere Aussagen insbesondere auf die eigentumsrechtliche Situation, die zukünftige Nutzung sowie im Hinblick auf die Beschilderung und/oder der Öffnung für die Allgemeinheit getroffen werden.

Bezüglich eigentumsrechtlicher Auskünfte empfehle ich Ihnen, sich an das Grundbuchamt Magdeburg, Breiter Weg 203-206 in 39104 Magdeburg zu wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Liegenschaftsservice
Ehem. Gelände der Sowjetarmee am Zipkeleber Weg
Datum: 30.04.18 - 12:58
Autor: Dr. Klaus Raith
Sehr geehrte Damen und Herrn, das ziemlich große Areal zwischen Zipkeleber Weg und Thomas-Mann-Straße, das wohl früher von der Roten Armee genutzt wurde und brachliegt, zieren seit einiger Zeit Schilder "Betreten verboten. Der Eigentümer." Die zusätzliche Beschilderung "Müll abladen verboten" sollte selbstverständlich sein. Wurde das Gelände verkauft? Wenn ja, von wem an wen? Was soll daraus werden? Darf der Eigentümer einfach Schilder aufstellen und die Allgemeinheit aussperren? Das schränkt die Spazierwege erheblich ein, zumal es landschaftlich sehr reizvoll ist. Ich finde, hier sollten die Bürger informiert werden. Demnächst kauft sonst noch ein Spekulant den Rotehornpark auf und sperrt die Leute aus. Die wahrscheinlich noch nicht erfolgte Beseitigung von Altlasten sollte hier kein Feigenblatt sein. Der Hinweis, auf den Wegen zu bleiben, sollte ausreichen.
Hallo
Datum: 29.04.18 - 07:49
Autor: Daniela
Wer ist zuständig für die extreme Lärmbelästigung des Musikclubs " Geheimclub" in der Münchenhofstrasse ?
Wiederholt dröhnt laute Musik die ganze Nacht und auch jetzt noch bis in unser Wohngebiet. Die Partys starten Mitternacht und gehen bis zum nächsten Tag.Es ist unerträglich. Selbst bei geschlossenen Fenstern dröhnt die Musik herein.
Die nächste Veranstaltung ist für den 30.4 ab 23 Uhr geplant.
Wieder ist extreme Lärmbelästigung zu erwarten.
Bitte an Verantwortliche weiterleiten.
Grüner Pfeil / Verbot für Linksabbieger?
Datum: 24.04.18 - 14:22
Autor: Anett Köster
Anett Köster schrieb:

Sehr geehrte Frau Freisleben,

das Signal in der Gagernstraße wurde nach Hinweisen bzw. Beschwerden aus der Bevölkerung verdeckt und zwischenzeitlich bis zum Bauende der Maßnahme Eisenbahnüberführung Ernst-Reuter-Allee entfernt. Hintergrund ist, dass ein hoher Anteil von Kraftfahrern das Wohngebiet als Umfahrung für die Sperrung Damaschkeplatz nutzte.
Dadurch war es zeitweise nicht mehr möglich, aus der Zufahrt Steinkuhle nach links in Richtung Stadtzentrum ab zu biegen. Durch die Änderung wurde auch der Verkehrsfluss auf der B1 in Richtung Stadtzentrum verbessert, da es ansonsten zu erheblichen Behinderungen durch über Grün/Gelb abbiegende KFZ kam, welche den knappen Stauraum zur Nachbarkreuzung zustellten. Damit wurde letztlich auch der "Schleichverkehr" durch das Wohngebiet reduziert.

Das Signal (grüner Pfeil) wird frühestens mit Ende der Tunnelbaumaßnahme wieder montiert und geschaltet.

Zu ihrer zweiten Frage/Empfehlung "das Linksabbiegen an folgender Stelle zu verbieten: An der Steinkuhle (östlich/hinter der Total-Tankstelle)" bekommen Sie noch gesondert eine Antwort.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Tiefbauamt


Sehr geehrte Frau Freisleben,

das Verbieten des links Abbiegens an dieser Stelle bewirkt keine Verbesserung des Verkehrsflusses. Es ist auch die einzige Möglichkeit in Richtung Steinkuhle aus Richtung Westen einzufahren. Dies ist insbesondere für die Eltern der Kinder erforderlich, die dort zur Schule und zum Kindergarten gehen. Weiterhin wird dadurch auch die B 1 entlastet, da hier einige Richtung Magdeburger Ring über die Steinkuhle abbiegen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Tiefbauamt
Seite: 12345678910... 51 ›   » 

BürgerService

Ihre Behördenrufnummer 115Bürger Service keboxTerminvergabeButton Stellenmarkt

Veranstaltungen

Terminsuche
 

Externer Link: helpto

Externer Link: Widget NINA

Favoriten Aktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

- Partner -
- Anzeigen -
Sparkasse Magdeburg
Arbeitsvermittlung Magdeburg
Spreewald Therme und Spreewald Thermen Hotel