Erste Einschätzung der Schäden nach Sturmtief »Friederike«
Hilfsnavigation
Informationen zur Ottostadt Twitter Facebook Youtube RSS

Sprachauswahl

Volltextsuche
  • Header
Seiteninhalt

Erste Einschätzung der Schäden nach Sturmtief »Friederike« - Aufräumarbeiten laufen

Das Unwetterereignis vom Donnerstag hat einige Schäden in verschiedenen Parkanlagen, auf den Grünflächen, im Straßenbegleitgrün und auf den Friedhöfen verursacht. Bereits seit unmittelbar nach dem Ende des Unwetters befanden sich Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Eigenbetriebes Stadtgarten und Friedhöfe Magdeburg in Bereitschaft.

Der SFM führt die Aufräumarbeiten auch am Wochenende fort. In den Parkanlagen, im Straßenraum, auf den Grünflächen und Friedhöfen kommt Großtechnik, wie Hebebühnen und Holzhäcksler zum Einsatz. Hinzu kommen die händischen Aufräumarbeiten.

Gegenwärtig können die Schäden noch nicht endgültig beziffert werden. Auch ist derzeit noch offen, wie lange die Beseitigung der Unwetterschäden dauern wird. Jedoch sind an Springbrunnenanlagen, Brücken in Parkanlagen und auf den Spielplätzen derzeit keine größeren Schäden zu verzeichnen. Lediglich auf vier der rund 130 Spielplätzen sind umgestürzte Bäume oder Astausbrüche (SF 013 Alt Benneckenbeck, SP 045 H.-Mundlos-Ring, SP 095 Wolfsfelde, SP 022 Olvenstedter Scheid) festgestellt worden. Spielgeräte und Ausstattungselemente sind nicht beschädigt.

Auf den kommunalen Friedhöfen sind rund 50 Bäume vor allem auf dem Süd- und Ost- und Westfriedhof dem Unwetter zum Opfer gefallen. Neben Astausbrüchen gibt es auch einige Totalausfälle.

Darüber hinaus sind auf den kommunalen Friedhöfen neben den o.g. Sturmschäden vereinzelt Grabsteine beschädigt worden. Bestattungen können am Wochenende jedoch wie geplant durchgeführt werden. Die Friedhofsverwaltung nimmt zeitnah Kontakt mit betroffenen Nutzungsberechtigen auf.

Insgesamt gab es vergleichsweise weniger Totalschäden an Bäumen, also entwurzelte Bäume oder massive Stammausbrüche als nach Sturmtief „Paul“ im vergangenen Juni. Jedoch zeigen sich Kronen-, Starkast- und Astausbrüche an Bäumen im gesamten Stadtgebiet, auf Grünflächen, in Parkanlagen und auf den kommunalen Friedhöfen, die nun beseitigt werden müssen. Grundsätzlich sind die Schäden durch „Friederike“ in Magdeburg mit den Herbststürmen „Xavier“ und „Herwart“ vergleichbar.

Nun gilt es, sich in Parkanlagen, auf Grünflächen und auf den Friedhöfen umsichtig zu bewegen, da sich noch gebrochene Äste in den Kronen befinden und herabfallen könnten.

BürgerService

Ihre Behördenrufnummer 115Bürger Service keboxTerminvergabeButton Stellenmarkt

Veranstaltungen

Terminsuche
 

Externer Link: helpto

http://www.magdeburg.de/Start/index.php?NavID=37.367&object=tx|37.16073.1&La=1

Externer Link: Widget NINA

Favoriten Aktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen