115 auch aus dem Ausland erreichbar
Hilfsnavigation

115 auch aus dem Ausland erreichbar

Die 115 ist nun auch aus dem Ausland mit der Deutschlandvorwahl erreichbar – egal von wo auf der Welt. Die unkomplizierte Kontaktaufnahme mit der gesamten Verwaltung kennen die Magdeburgerinnen und Magdeburger nun bereits seit 8 Jahren. Viele Anfragen kann die 115 im Erstkontakt erledigen, komplexere Anfragen werden an die Fachämter zur Beantwortung weitergeleitet.

Die 115 ist als Behördenauskunft für die Bürgerinnen und Bürger eine kluge erste Anlaufstelle und wurde regelmäßig beworben. Mittlerweile besteht beinahe eine Flächendeckung zur Erreichbarkeit in ganz Deutschland, leider noch nicht für Sachsen-Anhalt. Und nun ist der nächste Schritt erreicht. Wer eine Auskunft zu einer deutschen Behörde benötigt, braucht sich nur noch eine Nummer zu merken: 0049-115. Die Kosten für die Einwahl der gesamtdeutschen Servicenummer 115 legt der jeweilige Telefonanbieter fest. Die Kosten müssen bei dem jeweiligen Anbieter erfragt bzw. aus den Vertragsunterlagen entnommen werden.

Anrufe aus dem Ausland können zwar in praktisch jedem deutschen ServiceCenter der Behördennummer 115 ankommen, aber die Antworten erfolgen wie im Magdeburger ServiceCenter. Dafür stehen allen Mitarbeitenden der ServiceCenter in Deutschland die entsprechenden Wissensdatenbanken zur Verfügung.

hintergrund

Jährlich gehen ca. 140.000 Anrufe bei dem Magdeburger ServiceCenter ein, davon täglich 200 bis 300 Anrufe über die 115. Die Behördenauskunft 115 informiert und organisiert die Anliegen der Bürger durch Terminreservierungen in den BürgerBüros und anderen Verwaltungsstellen und durch Auskünfte zu den verschiedensten Themen der Verwaltung. Wenn dann die Bürger alle Unterlagen zu ihren Terminen dabeihaben, kann es auch an der guten Beratung der 115 gelegen haben.

Die Behördennummer 115 ist der direkte telefonische Draht in die Verwaltung für Fragen aller Art. Ob Fragen zum Reisepass, zur Gewerbeanmeldung oder dem Wohngeld: Von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 bis 18.00 Uhr können Bürger mit einem Anruf bei der 115 ihre Fragen zur Verwaltung schnell und zuverlässig klären. Anders als in einer Telefonzentrale oder Vermittlung beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der 115-Servicecenter den Großteil aller Anfragen abschließend. „Dabei ist es unerheblich, ob es sich um Angelegenheiten der Kommunen, der Kreise, der Länder oder des Bundes handelt. Das spart nicht nur Zeit und Nerven, sondern häufig auch den Weg zum Amt“, so wird die 115 unter www.115.de beschrieben. Mit Stand Ende September 2018 sind dem Verbund 115 bereits 531 Kommunen, vierzehn Bundesländer mit Basisflächenabdeckung und die gesamte Bundesverwaltung beigetreten.

Die erste 115 wurde 2009 im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend frei geschaltet. In Magdeburg ging die Hotline am 1. Dezember 2010 ans Netz. Das telefonische Servicecenter war bereits 2007 geplant und konnte – nachdem der Stadtrat und der Personalrat überzeugt wurden – 2008 loslegen. Bis dahin war die „Einwahl Null“ (540-0) eine Möglichkeit für einen telefonischen Erstkontakt in die Magdeburger Stadtverwaltung. Es wurden damals jedoch nur allgemeine Auskünfte wie die Namen von Ansprechpartnern im Fachamt und zu den Öffnungszeiten gegeben und ggf. eine Weiterleitung hergestellt.