Ausbildungsförderung beantragen: Schüler-BAföG
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Ausbildungsförderung beantragen: Schüler-BAföG

Amt für Ausbildungsförderung

Wir ziehen um!
Ab dem 30.06.2020 finden Sie uns in der Otto-von-Guericke-Straße 14, 39104 Magdeburg.
Bitte beachten Sie, dass wir in der Woche vom 22.06. bis 26.06.2020 nicht durchgehend zu den gewohnten Zeiten telefonisch erreichbar sind. Ab dem 30.06.2020 gelten neue Telefonnummern, die wir zum gegebenen Zeitpunkt bekannt geben. Bitte beachten Sie, dass wir in der Anfangszeit nur eingeschränkt erreichbar sind. Die E-Mail-Adresse bleibt unverändert bestehen. Hier kann es jedoch zu Verzögerungen in der Beantwortung Ihrer Anfragen kommen.

Das Amt für Ausbildungsförderung Magdeburg ist Ansprechpartner bei allen Angelegenheiten rund um die Beantragung und Bewilligung von Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) für Schülerinnen und Schüler.
Interessenten von Leistungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG, ehemals Meister-BAföG) können sich ebenfalls an das Amt für Ausbildungsförderung wenden.
Für Studentinnen und Studenten ist das jeweilige Studentenwerk Ihrer Universität beziehungsweise Hochschule zuständig.

Wie und wo kann ich einen Antrag auf BAföG stellen?

Die erforderlichen Formulare erhalten Sie während der Öffnungszeiten im Amt für Ausbildungsförderung oder hier zum Ausdrucken.
Alternativ können Sie hier online den Antrag stellen. Der von Ihnen online gestellte Antrag ist ausgedruckt und eigenhändig von Ihnen unterschrieben beim Amt für Ausbildungsförderung Magdeburg einzureichen.


Für Auszubildende an Abendgymnasien und Kollegs ist das Amt für Ausbildungsförderung zuständig, in dessen Bereich der Träger der Ausbildungsstätte seinen Sitz hat.
Für alle anderen Schüler und Schülerinnen sind in der Regel die kommunalen Ämter für Ausbildungsförderung bei den Kreisen und kreisfreien Städten am ständigen Wohnsitz der Eltern der Antragstellerin bzw. des Antragstellers zuständig.

Welche Ausbildungen sind förderfähig?

• Berufsfachschulklassen
• Fachschulklassen
• Fachoberschulklassen
• Berufsaufbauschulen, Abendrealschulen, Abendgymnasien und Kollegs
• weiterführenden allgemeinbildenden Schulen (z.B. Haupt-, Real- und
    Gesamtschulen, Gymnasien) ab Klasse 10

Welche Unterlagen werden benötigt?

Die Checkliste zu den benötigten Unterlagen finden Sie hier.

• Formblatt 1 mit Nachweisen
• Zusatzblatt zum Formblatt 1 (Vordruck Vermögenserklärung) mit Nachweisen
• Nachweis bei eigener Krankenversicherung (Vordruck)
• Mietvertrag und Meldebescheinigung in Kopie – wenn Sie nicht bei den
    Eltern wohnen
• Anlage zum Formblatt 1 (schulischer, beruflicher Werdegang) sowie Nachweise
    über vorhandene Ausbildungsabschlüsse
• Formblatt 2 (wird von der Schule nach Ausbildungsbeginn ausgestellt)
• Formblätter 3 der Eltern, ggf. vom Ehepartner mit Einkommensnachweisen

Darüber hinaus beachten Sie bitte die Allgemeinen Hinweise zu den Formblättern. Je nach Fall können weitere Unterlagen wie z.B. Heiratsurkunde oder Geburtsurkunde vom Kind nötig sein.

Wann sollte der Antrag gestellt werden?

Bitte beachten Sie, dass der Antrag auf Ausbildungsförderung so früh wie möglich, spätestens jedoch im Monat des Ausbildungsbeginns gestellt wird.


Folgeanträge für das nächste Schuljahr derselben Ausbildung sollten bis spätestens Ende Mai des laufenden Schuljahres vollständig (bis auf Formblatt 2 von der Schule) vorliegen.

Aufstiegs-BAföG (ehemals Meister-BAföG)

Ziel der individuellen Förderung nach dem AFBG (Aufstiegs-BAföG) ist, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Maßnahmen zur beruflichen Aufstiegsfortbildung durch Beiträge zu den Kosten der Ausbildung und zum Lebensunterhalt finanziell zu unterstützen.
Das Amt für Ausbildungsförderung berät Sie gern bei Fragen zu Leistungen nach dem AFBG während der Öffnungszeiten.

Wer wird gefördert?

Mit dem AFBG werden Sie gefördert, wenn Sie sich auf einen Fortbildungsabschluss zum/zur Handwerks- und Industriemeister/in, Erzieher/in, Techniker/in, Fachkaufmann/frau, Betriebswirt/in oder auf eine von mehr als 700 vergleichbaren Qualifikationen vorbereiten. Eine Altersgrenze besteht für die Förderung mit dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz nicht.

Voraussetzungen für das Aufstiegs-BAföG

Die Fortbildungsmaßnahme muss gezielt auf öffentlich-rechtliche Fortbildungsprüfungen vorbereiten, die über dem Niveau einer Facharbeiter-, Gesellen-, Gehilfenprüfung oder eines Berufsfachschulabschlusses liegen oder in Gesundheits- und Pflegeberufen den Richtlinien der Deutschen Krankenhausgesellschaft entsprechen oder an staatlich anerkannten Ergänzungsschulen durchgeführt werden.

Die Maßnahme muss mindestens 400 Unterrichtsstunden umfassen und darf bestimmte Gesamtzeiträume nicht überschreiten. Je nach Maßnahme sind bestimmte Mindestzahlen an wöchentlichen Unterrichtsstunden vorgegeben.

Antragstellung

Erforderlich ist ein formaler schriftlicher Antrag (Formblatt) beim Amt für Ausbildungsförderung. Sie erhalten diesen direkt im Amt oder im Internet beim Bundesministerium für Bildung und Forschung. Antragsformular

Alternativ können Sie hier online den Antrag stellen. Der von Ihnen online gestellte Antrag ist ausgedruckt und eigenhändig von Ihnen unterschrieben beim Amt für Ausbildungsförderung Magdeburg einzureichen.

Zuständig ist das Amt für Ausbildungsförderung am ständigen Wohnsitz des Antragstellers

Weitere Informationen:

Homepage Aufstiegs-BAföG

Rechtsgrundlage AFBG

 Infohotline 0800 / 622 36 34 (kostenfrei) Montag bis Freitag von 8 - 20 Uhr

Aktuelle Hinweise

Sehr geehrte Antragsteller,
anlässlich der aktuellen Ausnahmesituation aufgrund des Corona-Virus entfallen zum Schutz der Verwaltungsstruktur ab sofort bis auf Weiteres die Sprechzeiten.

Nutzen Sie zur Abgabe von Unterlagen 
- die Briefkästen am Haus
- die Übersendung per E-Mail (bafoeg@sva.magdeburg.de)
- die Übersendung per Post

Für alle Angelegenheiten stehen wir Ihnen von Montag bis Freitag telefonisch unter der Nummer 5617784 oder per E-Mail unter bafoeg@sva.magdeburg.de zur Verfügung. 
Nur wenn wir das Risiko einer Ansteckung so gering wie möglich halten, können wir den Verwaltungsbetrieb aufrechterhalten und Ihre Anträge bearbeiten. 
Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung.

Zum 1. August 2019 wurde das BAföG geändert. Es gibt nun mehr staatliche Förderung für mehr Studierende, Schülerinnen und Schüler. Ausführliche Informationen dazu finden Sie hier.

Weitere Informationen

Weitere Informationen erhalten Sie unter bafoeg.de

oder unter der kostenfreien BAföG-Hotline 0800-223 63 41

Montag bis Freitag 8 - 20 Uhr.

Die Rechtsgrundlagen zum BAföG finden Sie hier.

Kontakt und Öffnungszeiten

Tastatur Kontakt Fotolia-Oakozhan

Fachbereich Schule und Sport
Brandenburger Straße 8
39104 Magdeburg

Öffnungszeiten:

Montag geschlossen
Dienstag 9 -12 und 14 -17.30 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 13.30 -16.00 Uhr
Freitag geschlossen

  

  

x

Verfahrensablauf

Wenn Sie BAföG für Ihre Schulausbildung online beantragen möchten,

  • aktivieren Sie zunächst entweder die Online-Ausweisfunktion Ihres Personalausweises (eID) oder eröffnen Sie ein De-Mail-Konto. Für beides müssen Sie sich registrieren.
  • Das Verfahren hängt von dem Bundesland ab, in dem Sie Ihre Ausbildung absolvieren bzw. wo Ihre Eltern ihren Wohnsitz haben.

Wenn Sie den Antrag in Papierform stellen möchten, 

  • gehen Sie auf die Internetseite des BAföG und laden Sie die Antrags-Formblätter herunter, die Sie betreffen. Alternativ können Sie die Anträge auch bei Ihrem Studierendenwerk abholen.
  • Wenn Sie nicht wissen, welche Formblätter Sie betreffen, können Sie den Antragsassistenten auf der Internetseite des BAföG benutzen: Sie beantworten einige Fragen und der Assistent teilt Ihnen mit, welche Formblätter Sie einreichen müssen.
  • Sie können die Formblätter am Computer ausfüllen und ausdrucken oder sie ausdrucken und handschriftlich ausfüllen. Der Antrag muss unterschrieben werden.
  • Fügen Sie die notwendigen Nachweise hinzu.
  • Senden Sie die ausgefüllten Antragsformulare direkt an das für Sie zuständige Amt für Ausbildungsförderung.
  • Das Amt für Ausbildungsförderung prüft die Unterlagen auf Vollständigkeit. Fehlen Unterlagen, werden diese nachgefordert. Ist der Antrag vollständig, wird er geprüft und die Entscheidung per Bescheid mitgeteilt.
x

Voraussetzungen

  • Sie besuchen als Schülerin oder Schüler beziehungsweise Azubi eine der folgenden Schulformen:
    • weiterführende allgemeinbildende Schule und Berufsfachschule (einschließlich der Klassen aller Formen der beruflichen Grundbildung) ab Klasse 10, wenn Sie wegen Ihrer Ausbildung nicht bei den Eltern wohnen können,
    • Fach- und Fachoberschulklasse (ohne abgeschlossene Berufsausbildung), wenn Sie nicht bei den Eltern wohnen,
    • Berufsfachschulklasse oder Fachschulklasse (ohne abgeschlossene Berufsausbildung), wenn sie in einem zumindest zweijährigen Bildungsgang einen berufsqualifizierenden Abschluss vermittelt,
    • Fach- und Fachoberschulklasse (mit abgeschlossener Berufsausbildung),
    • Abendhauptschule, Berufsaufbauschule, Abendrealschule, Abendgymnasium und Kolleg oder
    • höhere Fachschule oder Akademie.
  • Sie haben die deutsche Staatsangehörigkeit,
  • Sie beziehungsweise ein Elternteil war vor Beginn der Ausbildung eine bestimmte Zeit im Inland erwerbstätig,
    • Sie selbst müssten mindestens 5 Jahre vorher im Inland erwerbstätig gewesen sein.
    • Ihrer Eltern müssten während der letzten 6 Jahre mindestens drei Jahre im Inland erwerbstätig gewesen sein.
  • oder Sie verfügen über bestimmte Aufenthaltstitel aus völkerrechtlichen, humanitären oder politischen Gründen und die gegebenenfalls geforderte Wartezeit oder Erwerbstätigkeit. 

Praktikum:

  • Sie erhalten BAföG für Ihren Schulbesuch, Ihre Ausbildung und das Praktikum sofern dieses nach den Ausbildungsbestimmungen vorgeschrieben ist und bei Auslandspraktika mindestens 12 Wochen dauert. 
x

Bearbeitungsdauer

Bis zu 10 Wochen bei Vorliegen der vollständigen Unterlagen (kann in dieser Zeit keine abschließende Entscheidung
getroffen werden, sind die Ämter gesetzlich zur Zahlung unter Vorbehalt verpflichtet).

x