Feuerwehr probt den Notfall im Tunnel
Hilfsnavigation
115 Ihre Behördennummer

Feuerwehr probt den Notfall im Tunnel

Am 13. Juli 2022 hat die Magdeburger Feuerwehr den Ernstfall im Tunnel geprobt. So wurde die in das Bauwerk eingebaute Löschwasserleitung in der Südröhre getestet. Sowohl die Löschwassereinspeisung am Damschkeplatz als auch die Entnahmestelle im Tunnel selbst funktionierten fehlerfrei. Für den Fall eines Brandes im Tunnel sind diese Übungen und die daraus gewonnenen Erkenntnisse sehr wichtig.

Ankunft der Feuerwehr am Damaschkeplatz, 07/22
Ankunft der Feuerwehr am Damaschkeplatz Süd, 07/22
Die Löschwassereinspeisung wird von der Feuerwehr geöffnet. 07/22
Löschwassereinspeisung am Damaschkeplatz Südröhre, 07/22

Gegen 9.00 Uhr trafen die Kolllegen der Magdeburger Berufsfeuerwehr am Damaschkeplatz ein. Über die Südseite gelangten sie auf die Tunnelbaustelle. Eben dort wurde die Löschwassereinspeisestelle geöffnet und an das Löschfahrzeug angeschlossen. Ein weiteres Löschfahrzeug fuhr in den Tunnel und die Feuerwehrmänner stellten dort den Anschluss an die Entnahmestelle her. Nachdem das erledigt war, hieß es "Wasser marsch!" von der Einsatzleitung. Es dauerte einen kurzen Moment, bis das Wasser von der Einspeisung zur Entnahme gelangte, dann mussten die beiden Feuerwehrmänner den Wasser gefüllten Schlauch gut festhalten. Im Anschluss wurden zwei weitere Schläuche angeschlossen, um die verschiedenen Wasserdrucke auszuprobieren. Die Übung verlief erfolgreich.

Löschwasserentnahmestelle für die Feuerwehr, 07/22
Anschluss an Löschwasserentnahmestelle im Tunnel, 07/22
Anschluss an Löschwasserentnahmestelle im Tunnel, 07/22
Anschluss an Löschwasserentnahmestelle, 07/22
Warten auf das Wasser vom Einspeisepunkt zur Entnahmestelle, 07/22
Wasser marsch im Tunnel, 07/22
Wasser marsch im Tunnel, 07/22

Provisorischer Weg zur Brandenburger Straße entfällt

Der im Mai vergangenen Jahres freigegebene Fußweg zwischen der Nordfassade City Carré und der Brandenburger Straße entfällt ab Donnerstag, den 14. Juli 2022. Das Provisorium muss zurückgebaut werden, damit der Fuß- und Radweg auf der Nordseite der Ernst-Reuter-Allee fertiggestellt und Anfang September freigegeben werden kann.

Mit der Freigabe im September können Fußgänger*innen und Radfahrende die Ernst-Reuter-Allee zwischen Damaschkeplatz und Otto-von-Guericke-Straße wieder durchgehend benutzen. Bisher dienten der provisorische Weg auf der Südseite der Ernst-Reuter-Allee sowie das Provisorium zur Brandenburger Straße als Interimslösungen.

Sobald die Nordseite freigeben ist, gehen die Arbeiten auf der Südseite der Ernst-Reuter-Allee los. Die Zuwegungen zu den Treppenhäusern zu den Bahnsteigen der Deutschen Bahn sowie zum Kölner Platz werden in der Bauzeit aufrechterhalten.

Provisorischer Weg zwischen City Carré und Brandenburger Straße, 06/22
Wegebau in Richtung Otto-von-Guericke-Straße, 06/22