Tunnelaushub geht voran
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Tunnelaushub geht voran

Der Bodenaushub für die beiden Tunnelröhren am Damaschkeplatz ist in den vergangenen Wochen gut vorangekommen. So ist der Teilaushub – zunächst wird der Boden bis in vier Meter Tiefe abgegraben – bereits bis Block 20 erfolgt. Das sind von den Tunneleingängen ungefähr 150 Meter. Bis zum Querschott in Höhe des Kölner Platzes sind es ungefähr noch 30 Meter. Anschließend wird der Endaushub, also die restlichen drei Meter, sozusagen von hinten nach vorn durchgeführt.

Arbeiten in der nördlichen Tunnelröhre, 05/19
Künftige Tunnelausfahrt Damaschkeplatz, 05/19
Arbeiten in der südlichen Tunnelröhre, 05/19
Arbeiten in der nördlichen Tunnelröhre, 05/19
Arbeiten am Gleisbett der MVB, 05/19
Arbeiten am Gleisbett der MVB, 05/19
Herstellung der Treppen zum Kölner Platz, 05/19
Pflasterarbeiten an der Rampe zum Kölner Platz, 05/19
Herstellung des Fluchtweges am Kölner Platz, 05/19
Restarbeiten am Treppenaufgang zu den Gleisen 7 und 8, 05/19
Böschung gegenüber vom Kölner Platz, 05/19
Hergestellte Stützwand 13, 05/19

Auch der Gleisbau unter den neuen Eisenbahnbrücken ist weiter vorangegangen. So wurde in großen Teilen bereits asphaltiert, und auch die Haltestellenborde wurden montiert. Zudem wurde die Rampe zum Kölner Platz, die später Rettungs- und Einsatzfahrzeugen als Zufahrt dient, gepflastert und erste Treppenstufen zur Überbrückung des Höhenunterschiedes von ungefähr einem Meter zwischen Platz und Ernst-Reuter-Allee eingebaut.

Auf der südlichen Tunneldecke in dem Bereich unter den neuen Brücken wurden in den vergangenen Wochen Leitungen und Kabel eingebracht. Diese wurden einbetoniert und darauf wurde wiederum eine provisorische Schottertragschicht aufgebracht, die anschließend ebenfalls asphaltiert wird.

Nötig wird dieses Provisorium, da am 12. Mai die Gleise 2 bis 5 der Deutschen Bahn wieder in Betrieb gehen und somit die Bahnsteige über die neuen Treppenhäuser, also über die Ernst-Reuter-Allee entfluchtet werden müssen. Der Fluchtweg wird teilweise mittels einer Holzkonstruktion auf der südlichen Tunneldecke durch die Baustelle verlaufen und entweder zum Willy-Brandt-Platz oder aber zum Damaschkeplatz führen.