Entsorgung von Einwegmasken und Schnelltests
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Entsorgung von Einwegmasken und Schnelltests

Alle Corona-Schnelltests, Einwegmasken und -handschuhe gehören ausschließlich in die Restabfalltonne.

Beim Einkaufen, in Bussen, Bahnen und überall dort wo ein Mindestabstand zwischen Personen nicht eingehalten werden kann, ist derzeit das Tragen von medizinischen Gesichtsmasken (OP Masken) oder FFP2 Masken notwendig. Oft stellt sich die Frage, wohin mit den gebrauchten Masken?

Die Masken enthalten nach dem Tragen Keime, so dass aus hygienischer Sicht eine Entsorgung im Restabfall richtig ist. Getragene Einwegmasken oder Einweghandschuhe bitte unterwegs nicht in den öffentlichen Raum werfen. Aus hygienischen Gründen empfiehlt der Abfallwirtschaftsbetrieb diese am besten in einem verschlossen Beutel  in der heimischen Restabfalltonne zu entsorgen.

Zunehmend werden Corona-Schnelltests auch im privaten Bereich und am Arbeitsplatz genutzt. Die Entsorgung dieser  Abfälle kann, unter Verwendung von stabilen Abfallbeuteln, ebenfalls über die Restabfalltonne erfolgen. Die benutzten Schnelltests sind vor der Entsorgung in einen stabilen möglichst reißfesten Beutel zu geben. Der Beutel ist fest verschlossen (zubinden / verknoten) in der Restabfalltonne zu entsorgen.

Corona-Schnelltests, Einwegmasken und -handschuhe dürfen nicht in die Blaue oder Gelbe Tonne gelangen!

Restabfälle werden thermisch behandelt, auf diese Weise ist eine den Hygieneanforderungen entsprechende Beseitigung sichergestellt.

Bei Fragen stehen die Mitarbeitenden der Abfallberatung unter der Rufnummer 0391 540-4666 oder per E-Mail an abfallberatung@sab.magdeburg.de zur Verfügung.