Newsletter
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Newsletter "Integration und Migration in der Landeshauptstadt Magdeburg"

Ausgabe 03/2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

herausgegeben durch die Landeshauptstadt Magdeburg, erscheint in regelmäßigen Abständen der Newsletter "Integration und Migration in der Landeshauptstadt Magdeburg". Darin werden aktuelle Informationen aus Netzwerken und Gremien der Integrationsarbeit sowie Veranstaltungshinweise, Neuigkeiten zu rechtlichen Bestimmungen, Dokumentationen, Berichte und vieles mehr zusammengestellt. Der Newsletter ist auf dem Integrationsportal der Stadt zu finden und kann dort abonniert werden.

Den Newsletter "Integration und Migration in der Landeshauptstadt Magdeburg" können Sie hier abonnieren.

Hinweis

Liebe Leserinnen und Leser, nach wie vor beeinflusst die Corona-Krise alle Bereiche unseres Lebens. Wir müssen auf einige Rubriken verzichten bzw. sie modifizieren, weil bspw. öffentliche Veranstaltungen zwar geplant sind aber nicht stattfinden können. Dafür gibt es digitale Angebote. Mit jeder aktuellen Entscheidung in Bund, Land und Kommune ändert sich die Realität dessen, was möglich ist. In unserer neuen Rubrik „Rund um Corona“ bemühen wir uns, die neuesten Entwicklungen aufzunehmen. Dafür bitten wir um Ihr Verständnis.

Neue und kurzfristige Entwicklungen entnehmen Sie bitte den Veröffentlichungen auf der Internetseite der Landeshauptstadt.


INHALTSÜBERSICHT:


RUND UM CORONA

Unsere besondere Aufmerksamkeit gilt natürlich weiterhin den eingeschränkten Möglichkeiten, Integrationskurse und berufsbegleitende Sprachkurse anzubieten. Dies belastet einerseits die Kontinuität des Integrationsprozesses und stellt andererseits die Bildungsträger vor besondere Herausforderungen. Abhängig von den räumlichen Gegebenheiten bei den Trägern und den Anforderungen an Kursgrößen haben die meisten Träger ihren Kursbetrieb eingeschränkt wieder aufgenommen. Auch Prüfungen finden wieder statt. Bei konkreten Fragen zur Kursdurchführung lohnt sich eine Beratung beim jeweiligen Kursträger.

Siebte Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt

Sachsen-​Anhalt hat die 7. Eindämmungsverordnung verabschiedet. Die Verordnung präzisiert weitere Lockerungen. So sind fachkundig organisierte Feiern schon ab 29. 8. mit bis zu 500 Personen möglich. Auch für Großveranstaltungen im Außenbereich sind bis zu 1.000 Personen gestattet. Die Hygieneregeln wie Mindestabstand und Mund-​Nasen-Schutz gelten weiterhin. Die Verordnung gilt ab 2. Juli bis zum Ablauf des 16. September. Weiterlesen...

Weitere Öffnung von Ämtern und Behörden

Anfang Juli werden Anlaufstellen wie die BürgerBüros oder das Sozial- und Wohnungsamt schrittweise wieder für Terminkund*innen und bestimmte andere Angebote geöffnet. Aktuelle Informationen dazu werden unter www.magdeburg.de bekannt gegeben.

Unterstützungsmaßnahmen rund um die Quarantäneverfügung in der Neuen Neustadt

Neue COVID 19-Fälle in Magdeburg haben auch gesellschaftspolitische Aspekte der Pandemie offengelegt. Am 20.06.2020 sind mehrere Häuser insbesondere in der Neuen Neustadt für zwei Wochen unter Quarantäne gesetzt worden. Das Sozialdezernat der Landeshauptstadt Magdeburg organisiert gemeinsam mit der Johanniter-Unfall-Hilfe die Grundversorgung während der Quarantäne und ergreift mit Unterstützung von Partner*innen wie dem Projekt „Neustadtmiteinander“ der AWO SPI, LAMSA und AGSA Maßnahmen, um die mehrsprachige Kommunikation mit den Betroffenen zu gewährleisten. Das MediNetz Magdeburg und „Neustadtmiteinander“ unterstützen bei Anfragen zu Medikamenten. Verschiedene zivilgesellschaftliche Akteure haben spontan das Hilfsnetzwerk "MORITZ HILFT!" gegründet, Mal- und Bastelmaterialien für die Kinder vorbeigebracht, beim Einkauf und der Verteilung unterstützt. Wer mit Tatkraft und Ehrenamt im Stadtteil unterstützen möchte, wird dazu auch weiterhin die Möglichkeit haben, denn "MORITZ HILFT!" wird als Nachbarschaftsprojekt weitergeführt. Eine Kontaktaufnahme ist hier möglich.

Förderung der Nutzung von digitalen Lernangeboten

Die Unterbrechung von Integrations- und Berufssprachkursen wegen der Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus stellt einen großen Einschnitt für die Lernprogression der betroffenen Kursteilnehmenden dar. Webbasierte Angebote sollen helfen, die Wartezeit bis zur regulären Fortführung der Kurse sinnvoll zu nutzen.
Das vhs-Lernportal mit Zeilniveaus A1, A2 und B1 sowie vhs-Lernportal für Berufssprachkurse mit Zielniveau B2 ist das als kurstragend zugelassene Lehrwerk für die Integrationskurse, das auf einem Lernmanagementsystem basiert und vollständig online zugänglich ist. Weiterlesen...

Unterstützungsarbeit mit Geflüchteten in Zeiten der Corona-Pandemie – Praxistipps zu Rahmenbedingungen und Nutzung onlinebasierter Kommunikation

Der Paritätische Gesamtverband erläutert in seiner Publikation, wo aktuelle und zuverlässige Informationen und Beratungsangebote zu finden sind, wie Geflüchtete derzeit mit Unterstützungsangeboten erreicht werden können und welche digitalen Formate für welche Art von Angeboten zu empfehlen sind. Download hier.

Mehrsprachige Informationen zum Thema Coronavirus

Die Landeshauptstadt Magdeburg hat mehrsprachige Informationen zum Thema Coronavirus zusammengetragen und auf www.magdeburg.de veröffentlicht. Diese Informationen können Migranten selbst oder das Fachpersonal (Beratungsstellen, Bildungsträger etc.) nutzen.

Corona-Nothilfe-Pakete des Deutschen Kinderhilfswerks

Einzelfallhilfe für Familien:
Um Familien schnell und unbürokratisch unterstützen zu können, hat das Deutsche Kinderhilfswerk zwei Kindernothilfe-Pakete geschnürt.

  • Kindernothilfe-Paket “Nachhilfeunterricht“

  • Kindernothilfe-Paket “Digitales Lernen“

Fragen zu den Kindernothilfe-Paketen:

  • werden Mittwoch und Donnerstag in der Zeit von 12:30 bis 14:30 Uhr telefonisch beantwortet unter:

Kerstin Engelskirchen, Telefon: 030-308693-45

Weitere Informationen finden Sie hier.

Online-Services der Servicestelle "Interkulturelles Lernen in Schulen in Sachsen-Anhalt"

  • Wöchentlich (mittwochs von 16.00 bis 18.00 Uhr) Online-Sprechstunde für Lehrkräfte zur Thematik "Organisation des 'häuslichen Lernens' für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund"
  • 06. Juli 2020 - Online-Veranstaltung "Zusammenarbeit zwischen Schulen und Eltern mit Migrationshintergrund"
  • 08. Juli 2020 - Online-Seminar "Sprachförderung im Fachunterricht – sprachsensibel Lehren"

Weiterlesen...

Mehrsprache Erklärvideos zum Thema Kündigung

Prekäre Auftragslagen bei Unternehmen haben in den vergangenen Monaten in einigen Fällen zu Kündigungen geführt. Das Unterschreiben von Aufhebungsverträgen kann dazu führen, dass Arbeitslosengeld erst nach einer dreimonatigen Sperrfrist gezahlt werden kann und Schulden entstehen. Deshalb ist es wichtig, arbeitsrechtlich zu Kündigungen aufzuklären. Durch die Projekte „BemA – Beratung migrantischer Arbeitskräfte“ und „Faire Integration“ werden Videos zu Kündigungsfragen für ausländische Arbeitnehmer in verschiedenen Sprachen zur Verfügung gestellt. Weiterlesen...


NETZWERK FÜR INTEGRATIONS- UND AUSLÄNDERARBEIT

Netzwerkmitglieder stellen sich vor: Gitta Tost

Gitta Tost, aufgewachsen im Erzgebirge, kam zum Studium an der Pädagogischen Hochschule nach Magdeburg. Sie arbeitete fünf Jahre als Deutsch-Russisch Lehrerin in Leipzig und kam 1995 aus privaten Gründen nach Magdeburg zurück. Weil es zu dieser Zeit schwer war, in der Fächerkombination eine Anstellung als Lehrerin zu bekommen, suchte sich Gitta Tost eine neue berufliche Herausforderung, in der sie auch mit Kindern und Jugendlichen arbeiten konnte.
Sie fand sie bei der AWO als Beraterin im Jugendmigrationsdienst. Hier waren ihre Sprachkenntnisse im Russischen (und Englischen) hilfreich. Aber Gitta Tost legt Wert darauf, dass sich Ratsuchende schnell auch auf Deutsch verständigen können. Ihre Arbeitsaufgabe besteht hauptsächlich in der Beratung von jugendlichen Personen mit Migrationshintergrund – heute vorwiegend aus Syrien, Afghanistan und Eritrea - im Alter zwischen 12 und 27 Jahren. Sie hat sich im Laufe der Jahre ein eigenes breites und effektives Netzwerk aufgebaut, um persönliche Ansprechpartner in allen Bereichen des täglichen Lebens zu haben. „Die abwechslungsreiche Arbeit mit Klienten aus aller Welt macht mir viel Spaß. Ich setze mich gern mit den unterschiedlichen Lebenssituationen auseinander und suche nach Lösungen - auch wenn es bei erfolgreichem Werdegang selten ein Feedback gibt,“ so Gitta Tost.
Seit vielen Jahren ist sie auch als Sprecherin der Arbeitsgruppe Sprache im Netzwerk für Migration und Ausländerarbeit tätig. Ihre Motivation: „Wenn ich will, dass sich etwas verändert, muss ich selbst etwas tun.“ Sie ist eine Macherin und trägt so mit ihrem Engagement und ihrer umfangreichen Expertise zum Erfolg der Arbeit des Netzwerkes bei.


DIGITALE FORTBILDUNGSANGEBOTE / VERANSTALTUNGSHINWEISE

03. Juli 2020 - Online-Veranstaltung "Interkulturelle Kommunikation konstruktiv gestalten"

LAMSA Online-Meeting. Weiterlesen...

08. Juli 2020 - Online-Seminarreihe: Dolmetschen im Gesundheitsbereich: „Sprachmittlung im Gesundheitswesen: Fachliche Grundlagen“

LAMSA Online-Veranstaltung. Weiterlesen...

09. Juli 2020 - Online-Veranstaltung "Basiswissen Islam"

IQ-Veranstaltung. Weiterlesen...

10. Juli 2020 - Online-Veranstaltung "Stereotype und Vorurteile"

IQ-Veranstaltung. Weiterlesen...

16. Juli 2020 - Online-Veranstaltung "Interkulturelle Kompetenzentwicklung für Krankenhaus- und Pflegepersonal"

IQ-Veranstaltung. Weiterlesen...

12. September 2020 - 15. Magdeburger Freiwilligentag

Der Magdeburger Freiwilligentag ist ein stadtweiter Aktionstag, bei dem viele gewinnen: Vereine und Organisationen erhalten Hilfe für konkrete Vorhaben und die Freiwilligen probieren sich aus, haben Spaß und tun etwas Gutes. Engagement wird sichtbar und wertgeschätzt. Weiterlesen...

19. September 2020 bis 02. Oktober 2020 - Interkulturelle Wochen 2020

In diesem Jahr werden die Interkulturellen Wochen in Magdeburg vom 19. September 2020 bis zum 03. Oktober 2020 stattfinden. Erste gemeinsame Planungen dazu laufen bereits. Wer sich frühzeitig daran beteiligen möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Kontaktaufnahmen sind über die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V., Manja Lorenz (0391 5371-207, manja.lorenz@agsa.de), möglich.


AKTUELLE BERICHTE UND RECHTLICHE HINWEISE

IAB – Zuwanderungsmonitor Mai 2020

Die ausländische Bevölkerung in Deutschland ist nach Angaben des Ausländerzentralregisters im April 2020 gegenüber dem Vormonat um gut 2.600 Personen gestiegen. Die Arbeitslosenquote der ausländischen Bevölkerung lag im März 2020 bei 12,9 Prozent und ist im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,2 Prozentpunkte gestiegen. Die Beschäftigungsquote der ausländischen Bevölkerung betrug im März 52,0 Prozent und hat sich gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,2 Prozentpunkte erhöht. Weiterlesen...

Themendossier Integration in Ausbildung

„Abschluss und Anschluss — Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss“ ist eine gemeinsame Initiative verschiedener Bundesministerien und der Bundesagentur für Arbeit (BA) mit den Ländern.
In ihrem Themendossier "Integration in Ausbildung" zeigt die Initiative Bildungsketten anhand verschiedener Beispiele, wie neu zugewanderte Menschen ihren Weg in die berufliche Ausbildung geschafft haben. Weiterlesen...

Berufsorientierung und -vorbereitung für Zugewanderte - Praxisleitfaden für die Auswahl von Teilnehmenden

Zahlreiche Personen mit Flucht- und Migrationshintergrund erhalten in Kursen der Berufsorientierung und -vorbereitung die für sie wichtige Unterstützung zur Aufnahme einer beruflichen Ausbildung. Das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) hat im Auftrag des BIBB erstmalig geeignete Kriterien für die Auswahl von Teilnehmenden definiert. Weiterlesen...

Chance Plus

Die Deutsche Bahn führt auch in diesem Jahr das Berufsvorbereitungsprogramm „Chance Plus“ durch. Dafür werden Jugendliche und Geflüchtete gesucht, die ab 01. November 2020 die Deutsche Bahn kennen lernen und sich damit einen sicheren Grundstein für eine Ausbildung legen möchten. Weiterlesen...

Eckpunkte für ein Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“

Junge Menschen in der Ausbildung sind durch die COVID-19-bedingten Schließungen von Berufsschulen, Unterbrechungen von Ausbildungen, Kurzarbeit in Ausbildungsbetrieben sowie einer zu erwartenden geringeren Zahl von Neueinstellungen und einer ansteigenden Zahl von Entlassungen in besonderem Maße betroffen. Mit einem Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ sollen Ausbildungsbetriebe und ausbildende Einrichtungen in den Gesundheits- und Sozialberufen in der aktuell wirtschaftlich schwierigen Situation unterstützt werden. Weiterlesen...

ver.di jugend - FAQ zu Corona für Auszubildende

Die Corona-Pandemie und die damit einhergehenden Einschränkungen führen zu unterschiedlichen ausbildungsrechtlichen Fragestellungen. Die ver.di-Jugend hat die häufigsten Fragen rund um das Thema Corona zusammengestellt und liefert in ihren FAQ Antworten und Hilfestellungen für Auszubildende. Weiterlesen...

Portal zur Integration von Geflüchteten in Ausbildung, Studium und Beruf

Wie und wo können Geflüchtete Schul- oder Berufsabschlusse anerkennen lassen?
Wie können Ehrenamtliche sie dabei unterstützen, den beruflichen Einstieg zu finden?
Die neue Themenwelt des vhs-Ehrenamtsportals gibt Antworten auf diese Fragen und liefert Informationen rund um die Integration in Ausbildung, Studium und Beruf. Weiterlesen...

Neues Europass-Portal in den Startlöchern

Im Juli geht das neue Europass-Portal mit zahlreichen Tools für Karriereplanung und Bewerbung online. Herzstück des neuen Portals ist das e-Portfolio, ein sicherer Online-Speicherplatz für persönliche Fähigkeiten, Qualifikationen und Erfahrungen. Daneben bietet das Portal eine Job- und Weiterbildungssuche und Tools für die Bewerbung wie den neu gestalteten Lebenslauf-Editor und den Bewerbungs-Tracker. Außerdem bündelt das neue Europass-Portal Informationen zu Arbeit und Beschäftigung in Europa. Es steht in 29 Sprachen zur Verfügung. Weiterlesen...

Einwanderung nach Deutschland: Viele Hochqualifizierte, aber auch viele Ungelernte

In den vergangenen Jahren lag die Zahl der Einwanderer nach Deutschland deutlich über dem langjährigen Durchschnitt. Im Vergleich zur Phase der Gastarbeiteranwerbung und des Familiennachzugs in den Jahrzehnten danach sind Eingewanderte heute im Durchschnitt deutlich besser qualifiziert. Dabei wird eine deutliche Polarisierung sichtbar: Ein hoher Akademikeranteil steht einem hohen Anteil an Personen ohne abgeschlossene Berufsausbildung gegenüber. Weiterlesen...

IAB – Abschlussbericht: Evaluierung der Westbalkanregelung

Dieser Projektbericht analysiert die Wirkungen der sogenannten „Westbalkanregelung“ (§ 26 Absatz 2 Beschäftigungsverordnung) auf die Arbeitsmarktintegration der betroffenen ErwerbsmigrantInnen. Ein zentrales Ergebnis ist, dass die Arbeitsmarktintegration der über die Westbalkanregelung Beschäftigten, auch im Vergleich zu anderen Migrantengruppen, erfolgreich gelungen ist. Weiterlesen...

Die Duldung für „Personen mit ungeklärter Identität“

Erläuterungen für die Beratungspraxis zu den Anwendungshinweisen des BMI zu § 60b AufenthG - Stand: Mai 2020
Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) hat im April Anwendungshinweise zu § 60b AufenthG (Duldung für Personen mit ungeklärter Identität – sogenannte "Duldung light") veröffentlicht. Der Paritätische erläutert ausgewählte Aspekte der Anwendungshinweise, die für die Beratung von besonderer Bedeutung sind und gibt Hinweise für die Praxis. Weiterlesen...

Berufs-Anerkennung in Deutschland

Mit komplett überarbeiteten Inhalten, mit neuer Struktur und neuem Design ist das Portal der Bundesregierung zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen - www.anerkennung-in-deutschland.de - online gegangen. Die Inhalte der Website sind nun passgenauer auf die Ansprüche der drei Hauptnutzergruppen ausgerichtet: Für internationale Fachkräfte, Beraterinnen und Berater sowie für Arbeitgeber gibt es ab sofort jeweils einen eigenen Zielgruppeneinstieg.
Fachkräfte mit ausländischen Qualifikationen erhalten wie bisher in elf Sprachen alle wichtigen Informationen zur Anerkennung. Weiterlesen...

WelcomeCenter Sachsen-Anhalt

Das WelcomeCenter Sachsen-Anhalt für Rückkehr- und Zuzugsinteressierte, insbesondere Familien, ist ein Angebot im Rahmen der Landesinitiative Fachkraft im Fokus. Es dient als zentrale Anlaufstelle für erste Informationen und die Vermittlung von Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern zu allen zuzugsrelevanten Themen, wie z.B. Betreuungsmöglichkeiten für Kinder, Schulen, Infrastruktur, Willkommensstrukturen in den Gemeinden/Regionen, Wohnungs- und Immobiliensuche und Arbeitsplatzsuche. Weiterlesen...

Broschüre MeMoGA erschienen – Erfahrungen und Handlungsempfehlungen zu Mentoring für Geflüchtete

Nach mehr als 2 Jahren intensiver Arbeit zum Thema Mentoring liegt die Broschüre zum Projekt MeMoGA (Mentoringmodelle für Geflüchtete als nachhaltiger Baustein der Integration in den Arbeitsmarkt) vor. Darin werden Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Projektarbeit mit vielen Details zu Recherchen, Vorarbeiten und der Umsetzung der Pilotphase in Dessau-Roßlau zusammengefasst. Weiterlesen...

DJI-Kinder- und Jugendmigrationsreport 2020 - Datenanalyse zur Situation junger Menschen in Deutschland

Die Lebenswelten von jungen Menschen in Deutschland sind laut Kinder- und Jugendmigrationsreport 2020 des Deutschen Jugendinstituts (DJI) in den letzten zehn Jahren deutlich heterogener geworden. Hatten im Jahr 2009 noch 28 Prozent aller Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren einen Migrationshintergrund, so waren es 2017 mehr als ein Drittel (34 Prozent). Am prägendsten für ihre Lebenswelt und ihre beruflichen Chancen ist die soziale Lage ihrer Familien. Weiterlesen...

Begleitevaluation der arbeitsmarktpolitischen Integrationsmaßnahmen für Geflüchtete - Befragte fühlen sich überwiegend willkommen

Die Mehrheit der seit 2015 in Deutschland angekommenen Flüchtlinge fühlt sich hier willkommen, neun von zehn möchten für immer in Deutschland bleiben. Die Integration in Erwerbstätigkeit entwickelt sich mit zunehmender Aufenthaltsdauer positiv. Bei den eingesetzten Maßnahmen dominieren niedrigschwellige Instrumente zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung, gefolgt von Maßnahmen zur Berufswahl und Berufsausbildung. Weiterlesen...

Handreichung zum Umgang mit religiöser Vielfalt in Flüchtlingsunterkünften

Am Centrum für Religionswissenschaften (CERES) der Ruhr-Universität Bochum wurde als Ergebnis verschiedener Praxisworkshops eine Handreichung zur Regulierung kultureller und religiöser Vielfalt in Flüchtlingsheimen erarbeitet. Anhand von Fallbeispielen werden häufig anzutreffende Umgangsweisen beschrieben, analysiert und mögliche Handlungsoptionen aufgezeigt. Weiterlesen...


FÖRDERMITTELHINWEISE / WETTBEWERBE

Aufruf zum „Demografiepreis 2020“

Gewürdigt werden engagierte Menschen, aktive Vereine, erfolgreiche Netzwerke, zukunftsorientierte Kommunen und Institutionen sowie innovative Unternehmen. Bewerbungen können von Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen, Unternehmen, Netzwerken, juristischen Personen oder den kommunalen Gebietskörperschaften im Land Sachsen-Anhalt eingereicht werden. Die Bewerbungsfrist endet am 8. September 2020. Weiterlesen...

Auszeichnung mit dem FreiwilligenPass vorschlagen

Auch 2020 sollen Freiwillige für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement mit dem FreiwilligenPass ausgezeichnet werden. Vereine, Organisationen und Einrichtungen können ab sofort entsprechende Vorschläge einreichen. Auch das ehrenamtliche Engagement zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie kann hier Berücksichtigung finden. Antragstellungen sind bis zum 05. Juli 2020 möglich. Weiterlesen...

Engagiert in den neuen Bundesländern - MACHEN!2020

Ziel des Wettbewerbs ist es, das vielfältige bürgerschaftliche Engagement in den neuen Bundesländern sichtbarer zu machen und zu stärken. Er rückt die Menschen in den Vordergrund, die mit ihrem freiwilligen Engagement unser Zusammenleben besser machen. Die Bewerbung ist bis zum 31. Juli 2020 möglich. Weiterlesen...

Online-Wettbewerb zu Arbeitswelten der Zukunft

Die Arbeitswelten verändern sich rasch und grundlegend. Das stellt junge Menschen, die kurz vor dem Berufseinstieg stehen, vor viele Fragen: Welcher Beruf hat Zukunft? Welche neuen Berufe entstehen, welche werden verschmelzen? Mit dem Online-Wettbewerb #futureworkchallenge ruft das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Schülerinnen und Schüler, Studierende, Auszubildende sowie Berufseinsteigerinnen und -einsteiger in Europa dazu auf, sich mit den Arbeitswelten der Zukunft kreativ auseinanderzusetzen. Einsendeschluss ist der 15. August 2020. Weiterlesen...

WIRKUNG HOCH 100 - Die Mission: Miteinander statt Nebeneinander

Die Jubiläumsinitiative des Stifterverbandes sucht Deutschlands beste 100 Ideen für das Bildungs-, Wissenschafts- und Innovationssystem von morgen. Gemeinsam sollen diese Pioniere vernetzt werden, um so ihren Ideen zum Durchbruch zu verhelfen. Bewerbungsschluss: 14. September 2020. Weiterlesen...

Zeitraum der Europawochwoche 2020 verlängert

Die Staatskanzlei und das Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt fördern bis November 2020 Veranstaltungen und Projekte, die im Zusammenhang mit der bundesweiten Europawoche organisiert werden. Aufgrund der Corona-Pandemie kann bis zum 16. September 2020 eine Förderung von Veranstaltungen oder von anderen Projekten beantragt werden, die bis zum 13. November 2020 abgeschlossen sein müssen. Anmeldeschluss: 16. September 2020. Weiterlesen...

Deutscher Kita-Preis 2021 – Jetzt bewerben!

Auch 2021 suchen das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gemeinsam mit weiteren Partnern Kitas und lokale Bündnisse, die zeigen, wie gute Qualität in der frühen Bildung aussehen kann. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 130.000 Euro dotiert. Ab sofort können Teilnehmende ihre Bewerbungen um den Deutschen Kita-Preis 2021 im Online-Bewerbungsportal einreichen. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli 2020. Weiterlesen...

KULTUR MACHT STARK

Das Paritätische Bildungswerk e.V. (PB) ist Programmpartner des Bundesförderprogramms „Kultur macht stark“, das in den Jahren 2018 - 2022 vom BMBF umgesetzt wird. "JEP-Jung Engagiert Phantasiebegabt" verfolgt das Ziel der kulturellen Jugendbildung. Jugendlichen im Alter von 10 bis 18 Jahren, die bildungsbenachteiligt aufwachsen, soll der Zugang zu vielfältigen Angeboten kultureller Bildung ermöglicht werden.
Eine Antragsstellung ist bis 15.9.2020 für Projekte ab Januar 2021 möglich. Weiterlesen...

Bewerbung für The Power of the Arts

"The Power of the Arts" spricht Kulturschaffende mit ihren Projekten an, die die integrative Macht der Künste für die soziale und kulturelle Gleichberechtigung aller Menschen und deren Verständigung, insbesondere von Erwachsenen mit Migrationshintergrund und Frauen einsetzen. Prämiert werden 2020 insgesamt zehn Projekte oder Konzepte aus Musik, Kunst, Theater, Tanz, Literatur, Film und Angewandte Künste mit einer Summe von jeweils 20.000 EUR. Berücksichtigt werden Konzepte und Vorhaben mit einem Realisierungszeitraum zwischen dem 01.01.2021 und dem 31.12.2022.
Die Bewerbung für "The Power of the Arts" kann nach vorheriger Registrierung über ein Online-Formular bis spätestens 15. Juli 2020, 24.00 Uhr eingereicht werden. Weiterlesen...

"Stiftungssuche"

In der "Stiftungssuche", einem Online-Suchdienst des Bundesverbands Deutscher Stiftungen, können Interessierte jederzeit online nach Fördermöglichkeiten suchen. Über Ortsangabe, Auswahl des Bundeslandes und Suchbegriffe können die Ergebnisse begrenzt werden.
Die Stiftungssuche ist die umfangreichste Online-Navigationshilfe zum deutschen Stiftungswesen. Weiterlesen...