Corona + Testverfahren
Hilfsnavigation
D115 Ihre Behördennummer

Coronavirus und Testverfahren

Auf eine Infektion mit dem Coronavirus kann getestet werden. Dabei gibt es klare Regelungen auf einen Test-Anspruch, wer unbedingt getestet werden sollte und wie die Abläufe bei Verdachtsfällen sind. Neben dem medizinischen sowie dem behördlichen Bereich sollte auch jede einzelne Person auf die Verfahrensabläufe achten.

Corona-Virus AdobeStock©peterschreiber © peterschreiber.media - stock.adobe.com
©
© peterschreiber.media - stock.adobe.com

Wie ist das Vorgehen, wenn ich glaube mich mit Covid-19 angesteckt zu haben oder zu einem Erkrankten Kontakt hatte?

Bitte wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt, an das Gesundheitsamt unter der Corona-Hotline 0391 540 2000 oder beim Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116 117. Letztere ist eine einheitliche Behördenrufnummer. Eine Vorwahl ist nicht notwendig.

Bei einem begründeten Verdachtsfall wird Ihnen vom Gesundheitsamt ein Termin für den Besuch in der Fieberambulanz gegeben. Dort wird ein Abstrich erstellt. Das Gesundheitsamt teilt Ihnen dann nach etwa 24 bis 48 Stunden das Ergebnis des Tests mit.

Fällt der Test positiv auf Corona aus, wird Ihnen häusliche Quarantäne verschrieben. Selbstverständlich ist während der gesamten Zeit, den Kontakt zu anderen Personen zu vermeiden.

Wann bekomme ich einen PCR-Test?

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für einen Corona-Test, wenn Betroffene Symptome zeigen oder wenn das Gesundheitsamt einen Test angeordnet hat.

Hinweise zum Testverfahren gibt es in dieser Übersicht der KV Sachsen-Anhalt:

Schnelltests - Wofür sind sie, für wen und wo gibt es diese?

Ein Corona-Schnelltest kann nur von geschultem Peronsal durchgeführt werden und liefert, wie der Name schon sagt, innerhalb kürzester Zeit ein Ergebnis bereits vor Ort. Da Schnelltests eine höhere Fehlerrate gegenüber einem PCR-Test (Laborbedingungen) haben, erfolgt nach einem positivem Schnelltest ein PCR-Test zur Bestätigung des Ergebnisses.

⯈ Ein positives Schnelltest-Ergebnis berechtigt zu einem PCR-Test. Positive Schnelltestergebnisse sind meldepflichtig.

Schnelltests werden unter anderem in Apotheken angeboten. Eine Übersicht der teilnehmenden Apotheken ist auf Apothekerkammer Sachsen-Anhalt abrufbar.

Desweiteren bietet das Universitätsklinikum weiterhin kostenlose Schnelltests an. Zu diesem Zweck wurde das Schnelltestzentrum in den zentral gelegenen IBA-Shop verlegt. Der IBA-Shop bzw. das Schnelltestzentrum befindet sich unmittelbar hinter dem Allee-Center und ist ab 18. März ab 10:00 Uhr zugänglich. Grundsätzlich können die Testungen ohne vorherige Anmeldung durchgeführt werden. Um Wartezeiten zu vermeiden sind Termine unter Uni-Magdeburg - Testzentrum buchbar.

Schnelltestzentrum des Universitätsklinikums Magdeburg
IBA-Shop
Regierungsstraße 37d
39104 Magdeburg

Montag, Dienstag, Donnerstag & Freitag
08:30 - 12:30 Uhr
13:00 - 16:30 Uhr
Mittwoch
10:30 - 14:30 Uhr
15:00 - 18:30 Uhr

Darf ich als Kontaktperson mit einem negativen Test die Quarantäne vorzeitig beenden?

Nein, die Quarantäne ist von Amts wegen für 14 Tage angeordnet worden. Ein sogenanntes Freitesten ist nicht möglich.

Wie erfahre ich, ob ich eine Kontaktperson eines bestätigten Falls sein könnte?

Die Gesundheitsämter ermitteln nach einer Infektion und informieren sämtliche vom Erkrankten benannten Kontaktpersonen. Sie erhalten somit direkt eine Information vom Gesundheitsamt.

Ein Arbeitnehmer bzw. Freund hat einen Abstrich bekommen. Was soll ich tun?

Bitte wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt oder den Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung unter 116 117. Die ist eine einheitliche Behördenrufnummer. Eine Vorwahl ist nicht notwendig.

Auf welchen Wegen (E-Mail, Fax, Telefon, usw.) erfährt das Gesundheitsamt von neuen Coronavirus-Infektionen?

Positive Befunde werden durch das Labor unverzüglich an das Gesundheitsamt übermittelt. Dies erfolgt überwiegend per Fax, das gleichzeitig automatisch in das E-Mail-Postfach des Gesundheitsamtes geschickt wird, und auch als Vorabinformation über das Telefon.

Wie groß ist der Anteil der Coronavirus-Meldungen, die das Amt händisch erfassen muss?

Die digital vorliegenden Daten werden einmal am Tag tabellarisch zusammengestellt und eine Statistik der Fallzahlentwicklung, der Geschlechterverteilung und der Altersstruktur der Erkrankten erarbeitet.

An wen genau und in welcher Form übermittelt das Amt die erfassten Fälle weiter?

Die ermittelten Positivfälle werden elektronisch an die obere Gesundheitsbehörde (Landesamt für Verbraucherschutz LAV) und gleichzeitig über ein spezielles Programm an das Robert-Koch-Institut (RKI) übermittelt.