Neues Edelstahlbecken für die Schwimmhalle Diesdorf
Hilfsnavigation
Informationen zur Ottostadt TwitterFacebookYoutubeRSS

Sprachauswahl

Volltextsuche
  • Header Kultur Ein Käfig voller Narren
Seiteninhalt

Neues Edelstahlbecken für die Schwimmhalle Diesdorf

Für die Schwimmhalle Diesdorf ist im kommenden Jahr der Einbau eines modernen Edelstahlbeckens geplant. Diesen Vorschlag hat die Stadtverwaltung dem Stadtrat vorgelegt, der voraussichtlich im Februar 2020 auf der Tagesordnung stehen wird. Auch die Filteranlage der Schwimmhalle soll erweitert werden. Die Landeshauptstadt will bis zum Schuljahresbeginn 2021 insgesamt 1,2 Millionen Euro investieren.

„Mit einem neuen Schwimmbecken aus Edelstahl und einer erweiterten Filteranlage wollen wir die Schwimmhalle Diesdorf modernisieren und die Probleme der Vergangenheit beseitigen“, begründet Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper den Vorschlag der Verwaltung. „Vorausgegangen war ein Gutachten zum Schadensbild, nach dem das derzeitige Schwimmbecken großflächig undicht ist. Damit die Schwimmhalle nach den Sommerferien 2021 wieder zu Verfügung steht, soll nach dem notwendigen Stadtratsbeschluss schnellstmöglich mit dem Neubau des Beckens begonnen werden.“

Zunächst werden die alte Vorsatzschale der Beckenauskleidung sowie die vorhandenen Hohlstellen beseitigt. Im Anschluss daran wird die Beckenwandunterkonstruktion instandgesetzt, bevor der Einbau des Edelstahlbeckens erfolgen kann. Das neue Becken wird eine Betriebsdauer von mehreren Jahrzehnten haben.

Parallel dazu soll die Ultrafiltrationsanlage erweitert werden. Dies ist notwendig, um das Umwälzvolumen deutlich zu erhöhen. Dabei können die bisherigen Filtermodule beibehalten werden. Die Auslegung des 2010 geplanten Filtersystems basierte auf den damaligen Normen. In der Praxis hat sich sowohl in der Schwimmhalle Diesdorf als auch bundesweit gezeigt, dass die Systemwerte nicht ausreichen, um mittel- und längerfristig stabile Wasserwerte und eine entsprechende Anlagensicherheit zu ermöglichen.

Auch die Generalinstandsetzung der Spülwasseraufbereitung ist vorgesehen. Diese war ursprünglich für 2020 geplant und soll vor allem zur Senkung der Betriebskosten dienen und die Ökobilanz verbessern.

Hintergrund zur notwendigen Sanierung der Schwimmhalle Diesdorf

Die Schwimmhalle wurde in den 1970er Jahren errichtet und im Dezember 2011 nach einer grundhaften Sanierung wieder geöffnet. Dabei war die Beckenauskleidung mit PVC-Schwimmbadfolie sowie einer Überlaufrinne aus Edelstahl realisiert worden. Im Frühjahr 2020 wurde während der pandemiebedingen Schließzeit der Beckenumgang saniert, da 2019 in diesem Bereich Undichtigkeiten auftraten. Diese waren auf den Beckenumgang zurückzuführen. Der Fliesenbelag wurde einschließlich der gesamten Abdichtung bis zur Überlaufrinne erneuert. Im Anschluss wurde das Becken wieder befüllt, wobei erheblicher Wasserverlust festzustellen war. Ein Weiterbetrieb der Schwimmhalle war nicht möglich.