Gesundheitsdienst

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

Adresse

Gesundheitsdienst
Amtsärztin: Frau MD Dr. med. Sabine Eckart
Lübecker Straße 32
39124 Magdeburg
Behördennummer 115115 (Hotline)

Telefon 0391 540-6009 (Anmeldung/Auskunft)
Fax 0391 540-6006
Symbol E-Mail gesundheitswesen@magdeburg.de
Kontaktformular
Ins Adressbuch exportieren

Öffnungszeiten

(Abweichende Sprechzeiten werden gesondert angezeigt)
Montag

09.00 - 12.00 Uhr

Dienstag

09.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 17.30 Uhr

Mittwoch

geschlossen

Donnerstag

09.00 - 12.00 Uhr

Freitag

09.00 - 12.00 Uhr (keine Belehrungen)

Erreichbarkeit

Straßenbahn
Linien: 1, 8, 9 und 10
Haltestelle: Kastanienstraße

Linienbus
Linien: 69, 71
Haltestelle: Kastanienstraße

Pkw-Parkplätze
Hugenottenstraße, Wedringer Straße,
Haldensleber Straße, Kuckhoffplatz

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

Externer Link: einkaufen in Magdeburg

 

Externer Link: helpto

 

Gesundheitsdienst

 

Der öffentliche Gesundheitsdienst bildet neben der ambulanten und stationären medizinischen Versorgung die dritte Säule im Gesundheitswesen. Er schützt und fördert die Gesundheit der Bevölkerung.

Gesundheit und Sicherheit  Fotolia Scanrail

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Leistungen und Angebote der Abteilung Gesundheit.

Untersuchung / Impfung
Beratung
Überwachung / Aufsicht

 

Untersuchungen / Impfungen

  

 - Amts- und vertrauensärztliche Begutachtungen

 - Belehrungen gem. § 43 Infektionsschutzgesetz

 - Sozialmedizinische Begutachtungen

 - Einschulungsuntersuchungen, Schuljahrgangsuntersuchungen

 - Untersuchungen in Kindertagesstätten

 - Impfungen für Kinder 

 - Gelbfieberimpfungen




Beratungsangebote

- Beratung zu Infektionskrankheiten, Schutzmaßnahmen,
   Desinfektion und Sterilisation

- Beratung zu Schädlingsbefall

- Beratung zur Bau-, Wohn- und Siedlungshygiene

Reisemedizinische Beratung

- Beratung zu Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln

- Beratung bei der Antragstellung zur Heilpraktikererlaubnis

- Beratung und Ermittlungen zur Bestattungspflicht

- Beratung von Eltern zur körperlichen und geistigen Entwicklung
  ihres Kindes
, Ernährungsberatung

- Beratung bei psychischen Störungen im Kindes-und Jugendalter

- Beratung bei drohender Behinderung im Kindes- und Jugendalter

- Hilfe bei Eingliederungsmaßnahmen für Kinder und Jugendliche

- Beratung zu Fragen der Zahn- und Gebissentwicklung im 
  Kindes- und Jugendalter


- Beratung über Kariesentstehung, Zahn- und Mundhygiene

- Schwangerenberatung

- Mütterberatung

- Tuberkuloseberatung

- Beratung zu sexuell übertragbaren Krankheiten

AIDS-Beratung

- Beratung chronisch kranker, krebskranker und behinderter
  Menschen


- Raucherberatung/-entwöhnung

- Beratung zur Gewichtsreduktion

- Beratung bei psychischen Erkrankungen,
  Abhängigkeitserkrankungen,
  seelischen und geistigen Behinderungen

Überwachungsaufgaben / Aufsicht

- Hygieneüberwachung in Einrichtungen des Gesundheitswesens

- Erfassung meldepflichtiger übertragbarer Krankheiten

- Trinkwasserüberwachung

- Hygieneüberwachung öffentlicher Badeeinrichtungen und -seen

- Erfassung und Aufsicht über die selbständigen Berufsangehörigen im 
  Gesundheitswesen


- Überwachung des Verkehrs mit Arzneimitteln außerhalb von Apotheken

Information zur Grippeschutzimpfung in der Saison 2016/2017

 Frau MD Dr. med. Sabine Eckart, Amtsärztin im Gesundheits- und Veterinäramt Magdeburg

 MD Dr. med. Sabine Eckart, Amtsärztin

Mit Beginn der kalten Jahreszeit ist auch wieder mit einer Grippewelle zu rechnen. Dass so viele Menschen an einer Grippe erkranken, müsste nicht sein. Denn gegen die Influenzaviren gibt es eine Schutzimpfung.

Normale grippale Infekte kennt jeder, eine „echte“ Grippe, die sogenannte Influenza, zum Glück nicht. Eine Impfung bietet den besten Schutz vor dieser Erkrankung. Vor allem älteren, chronisch kranken und immungeschwächten Menschen wird empfohlen, sich impfen zu lassen, denn sie sind besonders gefährdet, sich mit dem Virus anzustecken.

Die Impfung gegen Influenza sollte jedes Jahr, möglichst im Spätherbst, erfolgen. Auch zu einer späteren Zeit der jeweiligen Grippesaison ist dieses möglich. Nach der Impfung dauert es etwa zwei Wochen, bis der Körper genügend Antikörper produziert hat, um vor einer Influenzainfektion geschützt zu sein.

Die Oberflächenstruktur der Grippeviren ändert sich jährlich. Entsprechend müssen auch jährlich neue Impfstoffe entwickelt werden. Jedes Jahr gibt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine aktuelle Empfehlung über die Zusammensetzung der Grippeimpfstoffe in der ganzen Welt heraus. Grippeimpfstoffe, die in Deutschland auf dem Markt sind, wirken alle gleichgut gegen die Grippe.

Allgemein ist Grippeimpfstoff gut verträglich. Gelegentlich kann es nach einer Impfung zu Rötungen oder einer Schwellung an der Einstichstelle kommen. In seltenen Fällen treten Symptome wie bei einer Erkältung auf. Diese klingen aber in der Regel nach ein bis zwei Tagen ab. Sie sind als positives Zeichen, dass der Körper Abwehrkräfte mobilisiert hat, zu werten.

 

Gesundheits- und Veterinäramt Magdeburg bietet vorbeugenden Grippeimpfschutz 
                             Jetzt gegen Influenza-Grippe impfen lassen!

Wer in den Wintermonaten vor einer Influenzagrippe geschützt sein möchte, sollte sich rechtzeitig impfen lassen.

Zum Auftakt der kalten Jahreszeit wird daher allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern

       am Mittwoch, den 19. Oktober 2016

       in der Zeit von     9 bis 12 Uhr 
                  und von   13 bis 17 Uhr

die Möglichkeit zum vorbeugenden Impfschutz im Gesundheits- und Veterinäramt, Lübecker Straße 32, Raum 306, gegeben.

Die Versichertenkarte der Krankenkasse, der Personalausweis und der Impfausweis sind mitzubringen. Für Privatversicherte reicht die Vorlage des Personalausweises.