Stadterneuerung | Untere Denkmalschutzbehörde

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

Adresse

Stadterneuerung | Untere Denkmalschutzbehörde
Stadtplanungsamt
An der Steinkuhle 6
39128 Magdeburg

Öffnungszeiten

Montag
09.00 - 12.00 Uhr
Dienstag
09.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 17.30 Uhr
Mittwoch
geschlossen
Donnerstag
09.00 - 12.00 Uhr
Freitag
09.00 - 12.00 Uhr

Erreichbarkeit

Linienbus:
Linie: 73
Haltestelle: Gagernstraße

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

Externer Link: einkaufen in Magdeburg

 

Externer Link: helpto

 

Stadterneuerung | Untere Denkmalschutzbehörde

Abt. 61.5
Stadterneuerung | Untere Denkmalschutzbehörde

Baudezernat


Stadterneuerung / Untere Denkmalschutzbehörde
Abteilungsleiter
An der Steinkuhle 6
D - 39128 Magdeburg
Sachgebiet 61.51 Stadterneuerung
SGL Stadterneuerung Domplatz / Südliches Stadtzentrum
Herr Rönick Zi. 649 +49 391 540-5371
SB Stadterneuerung Buckau Frau Hartkopf Zi. 603 +49 391 540-5364
SB Stadterneuerung Reform (Hopfengarten), Stadtfeld (Diesdorf, Nordwest)
Herr Sendt
Zi. 651 +49 391 540-5365
SB Stadterneuerung Altstadt, Werder, Cracau, Brückfeld (Ostelbien); ISEK Frau Jäger Zi. 652
+49 391 540-5366
SB Stadterneuerung Neustädter Feld,  Nord mit Kannenstieg / Neustädter See (Rothensee, Gewerbegebiet Nord)
Frau Bugiel
[Herr Prskawetz]
Zi. 652
 +49 391 540-5373
SB Stadterneuerung Neustadt Frau Digonis
Zi. 602
 +49 391 540-5370
SB AIB; Stadterneuerung Frau Schulze
Zi. 602  +49 391 540-5370
SB Stadterneuerung Südost,mit Fermersleben, Salbke, Westerhüsen (Beyendorf-Sohlen), Olvenstedt (Alt Olvenstedt)
Herr Ardalan Zi. 601
+49 391 540-5148
SB Stadterneuerung Sudenburg (Ottersleben),
Leipziger Straße / Buckauer Insel (Lemsdorf)
Frau Petzold
Zi. 601
+49 391 540-5374
Sonstige Aufgaben
SB Sanierung / Schreibarbeiten Frau Albrecht Zi. 650 +49 391 540-5363
SB Grafische Datenverarbeitung Herr Klimpel Zi. 620 +49 391 540-5385
Auskünfte zum Sanierungsgebiet Buckau
  • zu städtebaulicher Planung und Koordinierung 
    Telefon: +49 391 5 40-5364
  • zu Förderung (beauftragter Sanierungsträger: BauBeCon Sanierungsträger GmbH)
    Telefon: +49 391 40 82 290
  • zu Genehmigungen nach §144 BauGB
    Telefon: +49 391 5 40-5363
Auskünfte zum Erhaltungssatzungsgebiet Domplatz / Südliches Stadtzentrum
  • Informationen zum Erhaltungssatzungsgebiet Domplatz / Südliches Stadtzentrum
  • zur Planung und Koordinierung
    Telefon: +49 391 5 40-5370
  • zur Betreuung städtebaulicher Baumaßnahmen
    Telefon: +49 391 5 40-5216 / 5365

Untere Denkmalschutzbehörde

Zurück


Stadtentwicklung


Hasselbachplatz, Richtung Otto-v-Guericke Straße, ©MMKT

Elbufer Buckau

 

 

          Magdeburg

 

 


 

 


Leitbild der Stadtentwicklung Magdeburg 2025
und integriertes Stadtentwicklungskonzept

Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept stellt für die Landeshauptstadt Magdeburg strategische Zielsetzungen als Grundlage für das Handeln von Verwaltung und Politik bis zum Jahr 2025 zusammen. Die Aufstellung eines Integrierten Stadtentwicklungs-konzeptes dient folgenden Zielen:

  • Fortschreibung des Stadtumbaukonzeptes von 2001: Die Gestaltung des Schrumpfungsprozesses war das zentrale Thema des Stadtumbaukonzeptes von 2001. Die damals entwickelten Leitlinien und die teilräumlichen Fortschreibungen und Konkretisierungen bildeten seither die Grundlage für den Magdeburger Stadtumbau. Nach gut 10 Jahren Stadtumbau war es an der Zeit, eine Zwischenbilanz zu ziehen und die festgelegten Grundsätze auf den Prüfstand zu stellen. Die Landeshauptstadt erfüllt mit der Vorlage des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes darüber hinaus auch die Voraussetzung zur weiteren Teilnahme an der Städtebauförderung entsprechend der Festlegung der Fördermittelgeber. Das integrierte Stadtentwicklungskonzept stellt insbesondere die Grundlage für die EU-Strukturförderung 2014-2020 dar.
  • Strategien für eine Stadt zwischen Wachstum und Schrumpfung: Nach deutlichen Einwohnerverlusten in den 1990er Jahren legte die Einwohnerzahl der Landeshauptstadt in der letzten Dekade wieder zu. Kurz- und mittelfristig ist weiteres Bevölkerungswachstum möglich. Langfristig steht Magdeburg aber weiter vor der Herausforderung, Strategien zum Umgang mit einer schrumpfenden Stadt zu entwickeln.
  • Nachhaltigkeit von Investitionsentscheidungen: Die Landeshauptstadt Magdeburg befindet sich bis 2015 im Haushaltskonsolidierungsprozess und ist angehalten alle zur Verfügung stehenden Mittel zielführend einzusetzen. Fehlentwicklungen und -investitionen müssen vermieden werden. Die Nachhaltigkeit von Investitionen muss begründet werden. Hierzu dient dieses Papier.
  • Integriertes Leitbild der Stadtentwicklung: Zentraler Ausgangspunkt für die Erstellung eines Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes war aber die Erarbeitung eines integrierten Leitbildes der Stadtentwicklung. Im Ergebnis zweier Workshops entstand 2008 im Stadtplanungsamt ein erster Diskussionsvorschlag, der einen intensiven Abwägungs-prozess innerhalb der Dezernate durchlief. Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept stellt die erste Stufe der Operationalisierung des Leitbildes der Stadtentwicklung dar.

Das Stadtentwicklungskonzept Magdeburg verfolgt entsprechend der Empfehlung der Leipziger Charta einen integrierten Ansatz, ersetzt aber keine fachspezifischen oder teilräumlichen Konzepte. Vielmehr stellt es die Zielsetzungen und Leitlinien der Einzelkonzepte zu einer Gesamtstrategie zusammen, verdeutlicht Synergien und beugt Wiedersprüchen vor.

zurück

Stadtumbau Ost


LOGO_Stadtumbau OST

 

     

     

     

     

    Stadtumbau - die Chance
    für die Zukunft

    Auch in Magdeburg sind die Folgen von Bevölke-rungsrückgang und Wohnungsleerstand die entscheidende Herausforderung für die Kommu-nalpolitik. Die gesellschaftlichen Veränderungen - insbesondere in den neuen Bundesländern - sind beispiellos und bedürfen zukunftsfähiger Lösungen. Aus Sicht der Wohnungsmarktentwicklung gibt es keine Alternative zum Stadtumbau. Damit ist nicht nur ein großes Förderprogramm gemeint. Stadtumbau bedeutet nicht nur Abriss und Rückbau von leerstehenden Wohnungen. Stadtumbau steht vor allem für die Chance, zukunftsfähige Wohn- und Lebensformen zu entwickeln und die Innenstadt und innenstadtnahe Bereiche zu stärken. Stadtumbau ist der Begriff für eine innovative Stadtentwicklungs-politik, deren Ziel es ist, die Zukunftsfähigkeit der Stadt bei sich rasch ändernden Rahmenbe-dingungen zu sichern. Stadtumbau funktioniert dann, wenn Bürger, Wohnungsunternehmen, private Eigentümer und Stadt aktiv und gemeinsam den Umgestaltungsprozess gestalten.

    Sehen Sie auf den nächsten Seiten, was Stadtumbau in der Landeshauptstadt Magdeburg bedeutet.

     

    Externer Link: Laden Sie sich den Acrobat Reader kostenlos herunter

    Zum Anzeigen der PDF-Dateien laden Sie bitte hier den kostenlosen Adobe Reader