Einweihung des neuen Schauspielspielhauses Magdeburg

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

Veranstaltungen

Terminsuche

Schnellkontakt

Foren


FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen
Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Externer Link: helpto

 

Inhalt

Einweihung des neuen Schauspielspielhauses Magdeburg

Dr. Lutz Trümper am 23. September 2005, 15.00 Uhr, Schauspiel Otto-von-Guericke-Straße

Liebe Magdeburgerinnen und Magdeburger, liebe Theaterfreunde, sehr geehrte Herr Zehelein, sehr geehrte Herr Wellemeyer,

die "Unschuld" hat das "Neuland" erobert.

Lassen Sie sich nicht täuschen!

Das theater magdeburg stellt sich dem gesellschaftlichen Umbruch.

Da musste die "Unschuld" auf der Strecke bleiben.

Magdeburgs Stadttheater wird bei seiner Suche nach der Zukunft ab heute einen großen Schritt nach Vorn tun können. Das neue Schauspielhaus öffnet nach 2 Jahren Sanierung und Neugestaltung seine Türen. Dazu möchte ich Sie alle auf das Herzlichste begrüßen.

Sehr geehrte Gäste,

der Beschluss des Stadtrates zur Sanierung der Freien Kammerspiele als modernes Schauspielhaus war ein Bekenntnis zur Kulturstadt Magdeburg, ein Bekenntnis zum Theater, auf das eine Landeshauptstadt nicht verzichten kann.

Ich möchte die Stadträtinnen und Stadträte heute deshalb besonders herzlich begrüßen und Ihnen Dank sagen dafür, dass Sie diesen Beschluss nie ernsthaft in Frage gestellt haben

  • trotz der angespannten, ja äußert komplizierten Haushaltslage der Stadt
  • trotz der langen Diskussionen um eine neue Theaterstruktur in Magdeburg
  • und trotz vieler Unsicherheiten zur Zukunft der Theater

Mut und Vertrauen sind belohnt worden. Baukosten und Bauzeit wurden hier eingehalten.
Es ist ein architektonisches Highlight in der Innenstadt entstanden.

Ich begrüße sehr herzlich den Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt, Herrn Prof. Dr. Olbertz. Vielen Dank, dass sie gekommen sind und unsere Freude über dieses neue schöne Theaterhaus mit uns teilen.

Durch den neuen Theatervertrag mit dem Land Sachsen-Anhalt bis 2008 und der Mitfinanzierung bei der Sanierung des Schauspielhauses erfuhren wir als Landeshauptstadt - und das Theater selbst - eine wichtige und große Unterstützung durch die Landesregierung.

Ich möchte Sie, Herr Prof. Olbertz, sehr herzlich bitten, unsere Grüße und unseren Dank auch an den Ministerpräsidenten zu übermitteln.

Liebe Gäste,

während der Sanierung sicherte das Ensemble der "Kammer" für alle Theaterfreunde anspruchsvolle Theaterkost. In der "Alten Staatsbank" am Dom entwickelte sich ein Treffpunkt der Generationen.

Mit innovativen Theaterformaten erhielt auch die Stadt selbst neue kulturelle Impulse.

Das Theater ist von der jungen Generation zurückerobert worden.

Mit "Nachtcafé", "Literatur-Brunch", "Jazz in der Kammer" und "Kammer im Kino" gibt es Kult im Theater.

Hier wuchs bereist heran, was nun mit "360°" an alter Stätte einen Neuanfang als Schauspiel Magdeburg nimmt.

Mit "360°" lädt das neue Schauspielhaus nach 2-jähriger Sanierung wieder an seine alte Wirkungsstätte ein. Hier entstand ein modernes Theater mit viel Spielraum für das Spiel auf und neben der Bühne. Da werden neue Fragen nach Inhalten, nach Formen und Angeboten gestellt.

Die Antworten sind hier und da recht ungewöhnlich. Der Umbruch des Theaters in Magdeburg insgesamt ist eine große Chance.

Mit einem gut gemischten Ensemble aus Erfahrung und jugendlicher Frische, mit einem Spielplan zwischen Repertoire- und Projekt-Theater ist das Experiment pro Stadttheater in Magdeburg in Bewegung geraten. Magdeburgs Leistungen für und durch das Theater werden auch überregional wahrgenommen.
Es gibt viel Sympathie durch das Publikum. Es gibt aber vor allem eine hohe Qualität der künstlerischen Arbeit – eine Qualität die Zukunftschancen birgt.

Liebe Theaterfreunde,

in den vergangenen Jahren wurde viel über das Image der Landeshauptstadt diskutiert, über die vermeintliche oder tatsächliche Kulturabwesenheit und über Schwierigkeiten im Umgang mit dem Fremden.

Hier haben sich die Magdeburger Theater, hat sich gerade das Schauspielensemble künstlerisch eingemischt. Der große Trumpf des theaters magdeburg ist seine Internationalität. Ein Spielplan, der die Dramatik der Welt auf die Bühne bringt, weist auf Zukünftiges in diesem neuen Hause.

Das mit Spannung erwartete "Treffen- the other side" zwischen dem theater magdeburg und dem Theater Nashville steht kurz vor seiner Premiere.
Das multimediale Theater-Simultanprojekt ist einmalig und eine lebendige Verbindung zwischen Live-Theater und innovativer Videoproduktion, zwischen unseren Städten und dem sicher auch sehr unterschiedlichen Theaterpublikum.
Stadttheater – das ist eben auch der Spannungsbogen zwischen Theatertradition und Zeitgeist. Hier werden nicht nur Träume gemacht. Hier geht es um die Auseinandersetzung mit dem Alltag – Migration, Alterung der Gesellschaft und Lebensperspektiven sind Dauerthemen.

Stadttheater ist vor allem eine wichtige Ressource für Stadtkultur. Mit 35 Neuproduktionen setzten die Theatermacher selbst hohe Maßstäbe. Das alles zeigt, Theatermacher bekennen sich auch zu der Stadt, in der sie künstlerisch arbeiten.

Der heutige Tag bietet vielfach Grund zur Freude, zur Anerkennung und zum Dank an alle Beteiligten.

Mein Dank gilt:

  • den Planern und Architekten, die die Entwürfe, Modelle und Ausführungsunterlagen erarbeitet haben und viel Verständnis für die theaterspezifischen Probleme hatten
  • sowie allen am Bau und an der Ausstattung beteiligten Unternehmen

Ein besonderer Dank gilt dem Schauspielensemble und allen Mitarbeitern hinter den Kulissen von der Bühnentechnik bis zur Öffentlichkeitsarbeit, die in extrem kurzer Zeit zwischen zwei Spielzeiten den Umzug bewältigten und bereits für die neuen Vorhaben probten.

Die Frage: "Wieviel Theater in Magdeburg sein kann", ist eine von der Art, die auch in Zukunft um das "Schauspiel Magdeburg" keinen Bogen machen wird.

Die Frage nach der Qualität von Theater beantwortet in erster Linie das Publikum.

Mit sechs Premieren startet unser Theater Magdeburg in die neue Spielzeit. Das Schauspielhaus wird zunächst natürlich in einem großen Interesse der Magdeburger stehen. Mögen sie es in Besitz nehmen.

Ganz im Schiller‘schen Sinne, wo die "Kunst eine Tochter der Freiheit" ist, wünsche ich

  • allen, die hier wirken dürfen viel Freude an der Arbeit
  • allen die hier als Publikum am Experiment Theater teilhaben, Spaß und Entdeckerfreude
  • und uns allen eine erfolgreiche neue Spielzeit im neuen Haus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- Partner -
Stadtsparkasse Magdeburg
Stadtwerke Magdeburg
WOBAU - Wohnen in Magdeburg
Schünemann Heizung-Sanitär
- Anzeigen -
wg 1893
Die Immobilie
Spreewald Therme und Spreewald Thermen Hotel