Fürstenwall / Am Dom (Förder)

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

Veranstaltungen

Terminsuche

Schnellkontakt

Foren


FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen
Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Externer Link: einkaufen in Magdeburg

 

Externer Link: helpto

 

Inhalt



Förder_mit_Dom

Grundstücksbeschreibung/Bauliche Details und Besonderheiten

Das Grundstück liegt im südlichen Bereich des Stadtzentrums von Magdeburg, in der Nähe des Doms, im Stadtteil „Altstadt“, dem historischen Kern der Landeshauptstadt Magdeburg.
Der sogenannte “Förder“ ist Bestandteil der spätmittelalterlichen, denkmalgeschützten Stadtbefestigungsanlage, die städtebaulich höchst bedeutsam für das historische Flusspanorama Magdeburgs im Bereich des Doms ist und unmittelbar an der frei gelegten Bastion Cleve liegt.

Das Grundstück befindet sich im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Nr. Z 1 „Südliches Stadtzentrum“ sowie Nr. 239-1 „Domplatz“. Die Bebauungspläne befinden sich in Aufstellung und haben keine Planreife. Das Grundstück befindet sich ferner im Erhaltungssatzungsgebiet „Domplatz/Südliches Stadtzentrum“. Nach § 172 (1) S. 1 BauGB liegt ein besonderer Genehmigungs-
vorbehalt vor. Im Flächennutzungsplan ist das Terrain des Förders und der freigelegte „Innenhof“ fast ausschließlich als Gemeinbedarfsfläche (Parkanlage und Straßen) gekennzeichnet.

Der Förder ist ein unterirdischer, tonnengewölbter Gang aus der Mitte des 15. und 16. Jahrhunderts.
Die Stadt sieht zur Belebung des denkmalgeschützten Areals vor, dass der Förder und der Innenhof einer gastronomischen Nutzung zugeführt werden. Dazu ist der Förder westlich um ein unterirdisch gelegtes Wirtschaftsgebäude zu erweitern und entsprechend bautechnischer Vorschriften auszubauen.
Das Grundstück gehört zum Bereich der historischen Innenstadt, die als archäologisches Flächendenkmal registriert ist (§ 2 Abs. 1 Nr. 4 Denkm-SchG LSA). Hier ist mit archäologischen Grabungen zu rechnen und unbedingt eine Abstimmung mit dem Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie erforderlich.
Die Ver- und Entsorgungsleitungen befinden sich im unterirdischen Bauraum der Straßenkörper und Freiflächen.
Für den Förder und das Wirtschaftsgebäude wird ein Erbbaurecht vergeben.
Oberirdisch kann das Wirtschaftsgebäude zum größten Teil durch den Erbbauberechtigten als Terrasse, für Werbungszwecke o.ä. genutzt werden.
Der Förder wird oberirdisch weiterhin als öffentliche Straßen- verkehrsfläche genutzt.
Für den Innenhof wird zur Nutzung als Freiluftgastronomie ein Mietvertrag abgeschlossen, der an den Erbbaurechtsvertrag gebunden wird.
In Abhängigkeit vom Nutzungskonzept könnte der Lindenhain, oberhalb südlich angrenzend, ganz oder teilweise als Außengastronomie (z.B. Biergarten) mit einer Fläche von maximal 1950 m² ebenfalls vermietet werden.
Das Grundstück ist nur teilweise erschlossen. Gas-, Fernwärme, Trink- und Abwasserleitung liegen im Straßenkörper oder parallel dazu in der Grünfläche Am Dom (über dem Förder). Die Entwässerung könnte auch zum Schleinufer hin hergestellt werden. Vorhandene Stromkabel sind nicht ausreichend und müssen von der Hegelstraße (ggf. von der Danzstraße) her neu verlegt werden.

Das Erbbaugrundstück muss vermessen werden.
Alle Kosten, die im Zusammenhang mit dem Abschluss und der Durchführung des Erbbaurechtsvertrages stehen (einschließlich Vermessungskosten), sind vom Erbbauberechtigten zu tragen.
Ausschlaggebend für die Entscheidung zur Vergabe des Erbbaurechtes ist neben dem Erbbauzins und der Miete vor allem das Konzept des Erbbauberechtigten und seine nachgewiesene Bonität.

 

Förder_mit_Dom
Förder_mit_Dom
Förder_Stadtplan
Förder_Stadtplan
Förder_Flurkarte
Förder_Flurkarte


Stadtplan
Förder_Stadtplan

Flurkarte
Förder_Flurkarte

x
unterirdisch ungenutzt,
oberirdisch Straßenverkehrsfläche und Innenhof

zulässige Nutzung
Gastronomie

Erschließung
Ver- und Entsorgungsleitungen sind teilweise im unterirdischen Bauraum
der Straßenkörper und Freiflächen vorhanden. Stromkabel muss verlegt werden.

Denkmalschutz
Bestandteil der Festungsanlage

Orientierungswert
Erbbauzins (Förder): 2.727,- EUR/Jahr
Miete Innenhof: 675,-EUR/Monat
Miete Biergarten: 1,75 EUR/m² pro Monat

Katasterdaten
Flur 145, Flurstücke 10194, 10199, 10207 und 10731
Flur 155, Flurstück 3/2 (alle teilweise)

Größe der Flächen:
Erbbaurecht (Förder und Wirtschaftsgebäude):
ca. 505 m²
Innenhof (Mietvertrag): ca. 385 m²

Lagebeschreibung
Das Grundstück liegt im südlichen Bereich des Stadtzentrums
von Magdeburg im Stadtteil Altstadt in der Nähe des Doms.

Erreichbarkeit
Stadtmitte/Markt - ca. 800 m
Straßenbahnhaltestelle - ca. 300 m
Hauptbahnhof - ca. 1,1 km
Magdeburger Ring - ca. 1,2 km
Elbe - ca. 150 m

Autor: Herr Klafke Liegenschaftsamt 
- Partner -
Stadtsparkasse Magdeburg
Stadtwerke Magdeburg
WOBAU - Wohnen in Magdeburg
Schünemann Heizung-Sanitär
- Anzeigen -
Arbeitsvermittlung Magdeburg
Die Immobilie
Spreewald Therme und Spreewald Thermen Hotel