Schiffshebewerk Rothensee

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

Veranstaltungen

Terminsuche

Schnellkontakt

Foren


FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen
Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Externer Link: helpto

 

Inhalt

Schiffshebewerk Rothensee

Das Schiffshebewerk in Magdeburg-Rothensee ist aufgrund seiner Technik und seiner Geschichte ein einzigartiges Denkmal. Es ist eine geniale Konstruktion, seine Errichtung war eine ingenieurtechnische Meisterleistung.

Schiffshebewerk © W. KlapperIm Jahre 1938 wurde das Schiffshebewerk in Dienst gestellt. Seitdem können mit Hilfe des mit Wasser gefüllten, 5.400 Tonnen schweren Troges, Schiffe vom Mittellandkanal zum Hafen Magdeburg und zur Elbe "absteigen". Je nach Wasserstand der Elbe wird ein Gefälle zwischen 11 und 18 Meter ausgeglichen. Mit einer Troglänge von 85 Meter, einer Breite von 12 Meter und einer Wassertiefe im Trog von 2,5 Meter sind die Abmessungen für heutige Großmotorgüterschiffe jedoch zu gering. Ein Umlaufspiel dauert insgesamt mit Ein- und Ausfahrt der Schiffe etwa 40 Minuten.

Ein Besuch ist schon deshalb lohnenswert, da die unmittelbare Nähe von hochmoderner Sparschleuse zum Schiffshebewerk, als historisch technischem Denkmal, die Entwicklungen in der Wassertransporttechnik sichtbar werden lässt.

Daten und Fakten

  • Nutzlänge: 85 Meter
  • Nutzbreite: 12 Meter
  • Hubhöhe: 10,45 bis 18,46 Meter
    abhängig vom Elbewasserstand
  • Wassertiefe im Trog: 2,58 Meter
  • Nutzgröße: 82 Meter x 9,5 Meter x 2 Meter
  • Bewegtes Gesamtgewicht: 5.400 Tonnen

Wiederinbetriebnahme des Schiffshebewerkes

Das Schiffshebewerk Magdeburg-Rothensee wird am 27. April 2014 in den saisonalen Betrieb starten. 
Als Saisonende ist der 30. September 2014 vorgesehen.

Die Regelöffnungszeiten für Hebungen sind dienstags bis sonntags von 10.00 bis 18.00 Uhr (letzte Hebung 17.30 Uhr).

Innerhalb der Öffnungszeiten besteht die Möglichkeit der Anmeldung über die Handy-Nummer 0160/2607851 (Trogfahrer) und an den Rufsäulen im Anlegebereich des oberen und unteren Vorhafens.

Hintergrund

Seit der 2006 per Erlass des Bundesverkehrsministeriums verfügten Stilllegung des Schiffshebewerks in Magdeburg-Rothensee wurde seitens der Landeshauptstadt Magdeburg gemeinsam mit der Region, dem Land Sachsen-Anhalt, dem Förderverein Technische Denkmale Sachsen-Anhalt e.V. und weiteren Akteuren an tragfähigen Lösungen für einen saisonalen touristischenWeiterbetrieb dieser einzigartigen denkmalgeschützten Anlage gearbeitet.

Getragen wurden diese Bemühungen von Beginn an von den Bürgerinnen und Bürgern der Region, für die das Schiffshebewerk eine große identitätsstiftende Bedeutung hat. Sichtbaren Ausdruck fand dies in den 56.000 Protestunterschriften, die nach Bekanntwerden der Stilllegungspläne in kurzer Zeit zusammenkamen und die am 7. Juli 2006 von Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper in Berlin dem Bundesverkehrsministerium übergeben wurden.

Nach jahrelangen Bemühungen gelang schließlich Mitte 2011 in den Gesprächen mit dem Bundesverkehrsministerium der Durchbruch, und es wurde eine konsensfähige Lösung für eine Wiederinbetriebnahme gefunden. Demnach verpachtet der Bund das Schiffshebewerk unentgeltlich an die Stadt Magdeburg. Der Bund bleibt Eigentümer des Schiffshebewerks, die Stadt Magdeburg betreibt die Anlage. Ein entsprechender, die rechtlichen Einzelheiten regelnder Nutzungsvertrag wurde am 15. Juni 2012 zwischen der Landeshauptstadt Magdeburg und dem Wasser- und Schifffahrtsamt Magdeburg unterzeichnet. Ziel ist ein saisonaler Betrieb des Schiffshebewerks für touristische Zwecke. Nutzer der Anlage werden hauptsächlich die Fahrgastschifffahrt, Motorsportboote sowie muskelbetriebene Kleinfahrzeuge sein.


- Partner -
Stadtsparkasse Magdeburg
Stadtwerke Magdeburg
WOBAU - Wohnen in Magdeburg
Schünemann Heizung-Sanitär
- Anzeigen -
wg 1893
Die Immobilie
Spreewald Therme und Spreewald Thermen Hotel