+++ Hochwasser: Soforthilfe für Unternehmen angelaufen +++

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

Veranstaltungen

Terminsuche

Schnellkontakt

Foren


FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen
Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Externer Link: einkaufen in Magdeburg

 

Externer Link: helpto

 

Inhalt

Hochwasser: Soforthilfe für Unternehmen angelaufen

Seit gut zwei Wochen können Unternehmen Soforthilfe zur Beseitigung der Hochwasserschäden bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB) beantragen. Dabei werden die Hälfte aller Kosten für Reparaturen, Ersatz-beschaffungen oder neue Lagerbestände mit bis zu 50.000 Euro – in Härtefällen sogar mit bis zu 100.000 Euro – über das Land erstattet. Darunter fallen alle Schäden, die nicht versichert sind.
Fleißige Helfer und Sandsäcke
Gemeinsam mit den Industrie- und Handelskammern (IHK) sowie den Handwerkskammern (HWK) gibt es seit dem 20. Juni Vor-Ort-Termine in den Schadensregionen. Heute konnten sich Betroffene vom Soforthilfe-Team der IB und Mitarbeitern der IHK sowie der HWK Magdeburg in der Landeshauptstadt beraten lassen. IB-Chef Manfred Maas und die Hauptgeschäftsführer der beiden Kammern, Wolfgang März (IHK) und Burghard Grupe (HWK), verschafften sich selbst einen Eindruck vor Ort. „Wir freuen uns über die gute und effiziente Zusammenarbeit aller Beteiligten. Bisher liegen 272 Anträge mit einem Zuschussvolumen von rund 5,8 Millionen Euro bei der Investitionsbank vor. Heute werden erste Gelder ausgezahlt. Uns ist es wichtig, dass die betroffenen Unternehmer unverzüglich Hilfe erhalten.“, betonte Maas. In den eingereichten Anträgen werden die Gesamtschäden aktuell auf ca. 14 Millionen Euro geschätzt.

Die Hochwasser-Hotline der Investitionsbank wurde bereits zahlreich genutzt. Über 400 Anrufe nahmen die Mitarbeiter in den letzten drei Wochen entgegen. Zudem wurden bisher sieben Vor-Ort-Termine in Zeitz, Weißenfels, Naumburg, Halle, Dessau, Wittenberg und Bernburg durchgeführt. Über 200 Geschädigten konnte so schnell und unkompliziert weiter geholfen werden. „Die Berater haben Wege zur raschen Hilfe aufgezeigt, bei der Antragstellung Unterstützung geleistet und den Menschen vor allem auch Mut zugesprochen. An den Gesprächen sehen wir wie wichtig es ist, vor Ort Präsenz zu zeigen“, so Maas weiter.

Antragsunterlagen und weiterführende Informationen stehen unter www.ib-sachsen-anhalt.de sowie auf den Webseiten der Kammern bereit. Auskünfte erhalten Firmen sowohl über die Hotlines der Kammern (siehe unten) als auch über die kostenfreie Hochwasser-Hotline der IB 0800 56 007 57 – montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr, freitags bis 15 Uhr. Morgen findet ein weiterer Vor-Ort-Termin in Stendal (IGZ BIC Altmark GmbH: Arneburger Str. 24, 39576 Stendal) und am 9. Juli in Havelberg (Rathaus: Markt 1, 39539 Havelberg) statt. Zur Dokumentation der Schäden ist Bildmaterial mitzubringen. Individuelle Terminvereinbarungen sind nicht erforderlich.

Hochwasser-Hotlines & mehr




- Partner -
Stadtsparkasse Magdeburg
Stadtwerke Magdeburg
WOBAU - Wohnen in Magdeburg
Schünemann Heizung-Sanitär
- Anzeigen -
wg 1893
Die Immobilie
Spreewald Therme und Spreewald Thermen Hotel