Umweltpreis 2013

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

Veranstaltungen

Terminsuche

Schnellkontakt

Foren


FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen
Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Externer Link: einkaufen in Magdeburg

 

Externer Link: helpto

 

Inhalt

Umweltpreis der Landeshauptstadt Magdeburg 2013

Am 4. November 2013 wurde im Gesellschaftshaus zum zweiten Mal der Umweltpreis der Landeshauptstadt Magdeburg verliehen. Der Umweltpreis wurde in den Kategorien Wirtschaft, Private und Jugend sowie Forschung vergeben. Überreicht wurde der mit insgesamt 11.500 Euro dotierte Preis durch Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper.

 

"Mit dem Umweltpreis ehrt die Stadtverwaltung herausragende Leistungen zur Förderung der Erzeugung und Nutzung erneuerbarer Energien sowie zur Steigerung der Energieeffizienz"  äußerte Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper im Rahmen der feierlichen Preisverleihung im Gesellschaftshaus und hob die Vielfalt und den Ideenreichtum der eingereichten Wettbewerbsideen hervor.

Die Entscheidung über die Preisträger des Umweltpreises der Landeshauptstadt Magdeburg 2013 hatten ein Fachkreis zur Vorauswahl und eine Jury mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung sowie Wissenschaft und Forschung getroffen.

Folgende Preisträger gingen aus der Preisverleihung hervor:

Kategorie Wirtschaft/Unternehmen/Betriebe

1. Platz: Als Preisträger in der Kategorie Wirtschaft/Betriebe/Unternehmen wurde das Ingenieurbüro Ronald Bohne für die Entwicklung einer energiesparsamen LED-Leuchte ausgezeichnet. Das eingereichte Projekt beschreibt beispielhaft den Austausch einer E-27-Glühlampe mit 230 Volt und 40 Watt gegen eine LED-Lampe, die mindestens die gleichen Anforderungen erfüllt. Zusätzlich verfügt die LED-Lampe über wesentlich bessere Kennwerte bei der Effizienz, dem Wärmeverlust, der Lebensdauer und der hohen Anforderungen an die Lichteigenschaften. Das Ingenieurbüro erhielt dafür ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro.

2. Platz: Mit dem zweiten Platz in der Kategorie Wirtschaft/Betriebe/ Unternehmen wurde das Familienhaus Magdeburg ausgezeichnet, dessen Wettbewerbsbeitrag aufzeigt, wie ökologische Nachhaltigkeit ohne großen Aufwand im Alltag praktiziert werden kann. Darin liegt auch die Stärke und Beispielhaftigkeit des Projektes. Es bewegt sich außerhalb der üblichen, ökologisch-hochinteressierten Klientel und spricht eine breite Zielgruppe an mit dem Ziel, dass möglichst viele Bürger einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten. Das Familienhaus konnte sich über ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro freuen.

Kategorie Jugend und Private

1. Platz: Als Preisträger in der Kategorie Jugend und Private wurde das Kinder- und Jugendhaus »Next Generation« für seinen Ideenreichtum und seine herausragenden Aktivitäten beim Umgang mit dem Thema Energiesparen ausgezeichnet. Kinder und Jugendliche haben die „Umweltdetektive“ ins Leben gerufen. Die Gruppe beschäftigt sich mit Umwelt- und Klimafragen und bringt mit niedrigschwelligen Angeboten anderen Kindern und Jugendlichen das Thema Umwelt- und Klimaschutz nahe. Das Kinder- und Jugendhaus konnte sich über ein Preisgeld von 2.500 Euro freuen.
2. Platz: Mit dem zweiten Platz in dieser Kategorie wurde die Grundschule »Hegelstraße« ausgezeichnet. Die vielfältigen Aktionen an der Grundschule „Hegelstraße“ belegen, dass Energiesparen Freude macht und hervorragend in den Unterricht integriert werden kann. Die Schule geht hier vorbildlich voran und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Ebenfalls mit dem zweiten Preis wurde die Magdeburgerin Heike Weingärtner für den Bau ihres Strohballenhauses ausgezeichnet. Ein Strohballenhaus ist durch seine nachwachsenden Hauptbestandteile aus unbehandelten Holz, Biostroh und Lehm besonders umweltfreundlich und schadstofffrei. Zudem ist der Energieaufwand bei der Nutzung im Alltag sehr gering. Die Grundschule „Hegelstraße“ und Heike Weingärtner erhielten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro.

Kategorie Forschung

1. Platz: Als Preisträger des diesjährigen Umweltpreises in der Kategorie Forschung ging die Zentrum für Produkt-, Verfahrens- und Prozessinnovation GmbH (ZPVP). hervor.  Das ZPVP tritt als Initiator, Organisator und Koordinator von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben auf. Durch die Entwicklungsarbeit wurden Grundlagen geschaffen, um die Nutzung der Wasserkraft wirtschaftlich zu gestalten. Aktuelle Produktentwicklungen, wie z. B. der River Rider und das Klappschaufelwasserrad tragen dazu bei. Der „River Rider“ ist eine Mikro-Wasserkraftanlage mit Leistungen zwischen 0,25 kW und 23 kW, welche die kinetische Energie eines Flusses umwandelt und "grünen" Strom erzeugt. Die ZPVP GmbH konnte sich über ein Preisgeld von 2.500 Euro freuen.
2. Platz: Den zweiten Preis in der Kategorie Forschung erhielt der Magdeburger Stephan Balischeswski für die Konzeption und den Aufbau eines Lithium-Eisenphosphat-Akkus. Damit wird eine Nachnutzung von nicht mehr genutzten Akkus aus Elektrofahrzeugen ermöglicht.

 

Umweltpreis 2013

Das Foto zeigt die Gewinner des Umweltpreises der Landeshauptstadt Magdeburg 2013.

 

Die Verleihung des Umweltpreises der Landeshauptstadt Magdeburg 2013 erfolgte mit freundlicher Unterstützung von:

Städtische Werke Magdeburg GmbH & Co. KG

Stadtsparkasse Magdeburg

ÖSA-Versicherungen

Volksbank Magdeburg eG

Wohnungsbaugesellschaft Magdeburg mbH

Magdeburger Wohnungsbaugenossenschaft von 1893 eG

MWG-Wohnungsgenossenschaft eG Magdeburg

Magdeburger Verkehrsbetriebe GmbH & Co. KG

GETEC AG,

MACO Möbel Vertriebs GmbH,

Porta Möbel Handels GmbH & Co. KG Magdeburg´

MTU Reman Technologies GmbH.

- Partner -
Stadtsparkasse Magdeburg
Stadtwerke Magdeburg
WOBAU - Wohnen in Magdeburg
Schünemann Heizung-Sanitär
- Anzeigen -
wg 1893
SKL Industrieverwaltung
Spreewald Therme und Spreewald Thermen Hotel