Hundesteuer - Steuerbefreiungen / -ermäßigungen

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

Veranstaltungen

Terminsuche

Schnellkontakt

Foren


FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen
Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Externer Link: helpto

 

Inhalt

Hundesteuer - Steuerbefreiungen / -ermäßigungen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Sterbefreiungen / -ermäßigungen gewährt werden.

Was ist mitzubringen?

  • Personalausweis
  • für die Beantragung der Steuerbefreiung ist der Bescheid, welcher zur Befreiung berechtigt, vorzulegen
    • dies kann sein: amtsärztliche Bescheinigung, Schwerbehindertenausweis mit den Merkzeichen "B", "BL","aG" oder "H", Erwerbsbescheinigung oder Zulassungen
  • für die Beantragung einer Steuerermäßigung ist der Bescheid über die Leistungen nach dem SGB II oder XII vorzulegen
  • Der Antrag ist mit den erforderlichen Nachweisen spätestens 14 Tage vor dem Beginn des Monats, in dem die Steuervergünstigung wirksam werden soll, schriftlich einzureichen.

Was ist zu beachten?

  • Steuerbefreiungen werden auf Antrag gewährt für das Halten
    • eines Hundes, der ausschließlich dem Schutz und der Hilfe gehörloser Personen dient, wenn durch fachärztliche Bescheinigung die Gehörlosigkeit nachgewiesen wird.
    • eines Hundes, der ausschließlich dem Schutz und der Hilfe sonst hilfsbedürftiger Personen dient.
    • von Hunden, die von ihrem Halter aus einem inländischen Tierheim erworben wurden (Voraussetzung: rechtzeitige Anmeldung).
    • von ausgebildeten und zugelassenen Diensthunden einer öffentlich-rechtlichen Körperschaft, die bei ihrem Hundehalter oder Hundeführer leben.
    • von Hunden, die als Sanitäts- oder Rettungshund von anerkannten Sanitäts- oder Zivilschutzeinheiten verwendet werden, die dafür vorgesehene Prüfung abgelegt haben und für die das Amt für Brand- und Katastrophenschutz der Landeshauptstadt Magdeburg eine Bestätigung ausgestellt hat.(Der Antrag ist jährlich bis zum 31.01. zu stellen.)
  • Steuerermäßigung wird auf Anttrag gewährt für das Halten eines Hundes, wenn der Hundehalter Leistungen nach dem SGB II oder XII (auch ALG II) erhält.
  • Steuervergünstigungen werden nicht gewährt, wenn gegen den Hundehalter in den letzten zwei Jahren Straf- oder Ordnungswidrigkeitsverfahren im Zusammenhang mit der Hundehaltung eingeleitet oder rechtskräftig abgeschlossen wurden. Dazu zählt auch das Ordnungswidrigkeitsverfahren bei nicht rechtzeitiger Anmeldung.
- Partner -
Stadtsparkasse Magdeburg
Stadtwerke Magdeburg
WOBAU - Wohnen in Magdeburg
Schünemann Heizung-Sanitär
- Anzeigen -
wg 1893
Magdeburger Verkehrsbetriebe
Spreewald Therme und Spreewald Thermen Hotel