Ungarischer Botschafter trug sich ins Goldene Buch ein

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

Veranstaltungen

Terminsuche

Schnellkontakt

Foren


FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen
Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Externer Link: helpto

 

Inhalt

Ungarischer Botschafter trug sich in das Goldene Buch der Landeshauptstadt ein - OB empfing Dr. Péter Györkös

Magdeburgs Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper hat am 22. Juni im Alten Rathaus den Botschafter von Ungarn, S.E. Dr. Péter Györkös, empfangen. Während seines Besuches trug sich der Diplomat in das Goldene Buch der Landeshauptstadt ein.

S.E. Dr. Péter Györkös trägt sich ins Goldene Buch der Landeshauptstadt ein [Foto: Landeshauptstadt Magdeburg]
S.E. Dr. Péter Györkös trägt sich ins Goldene Buch der Landeshauptstadt ein [Foto: Landeshauptstadt Magdeburg]

Mit Péter Györkös hat sich zum vierten Mal ein Botschafter von Ungarn in das Goldene Buch der Landeshauptstadt eingetragen. Vor ihm war diese Ehre S. E. Gergely Pröhle (21. März 2001), S. E. Sándor Peisch (15. Oktober 2004) und S.E. Dr. József Czukor (11. Juli 2011) zuteilgeworden.

Péter Györkös begann seine diplomatische Laufbahn 1988 als Referent für Deutschland im Auswärtigen Amt in Budapest. Nach verschiedenen Tätigkeiten im Auswärtigen Amt wurde er 2005 stellvertretender Vorsitzender der EU-Koordination und übernahm das Amt des Ministerpräsidenten sowie das Amt für Europäische Integration. Von 2007 bis 2009 war Péter Györkös Botschafter von Ungarn in Kroatien sowie von 2010 bis 2015 Botschafter und Leiter der Ständigen Vertretung bei der Europäischen Union in Brüssel. Seit 10. November 2015 ist er außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter von Ungarn in der Bundesrepublik Deutschland.

Die Landeshauptstadt unterhält seit vielen Jahren intensive Kontakte nach Ungarn. So gab es bereits mehrfach Austauschprogramme, an denen sowohl Mitarbeiter der Magdeburger Stadtverwaltung als auch ungarische Verwaltungsmitarbeiter teilgenommen haben. Ziel des Austausches war es, interkulturelle Kompetenzen, Fremdsprachen und transnationale Projektarbeit zu stärken.

Auch die IHK Magdeburg pflegt regelmäßige Kontakte zur ungarischen Botschaft. Seit dem 1. Januar 2000 ist sie Mitglied der Deutsch-Ungarischen Industrie und Handelskammer in Budapest.

Gegenwärtig studieren fünf Vollstudierende, sieben Teilstudierende und zwei Doktoranden aus Ungarn an der Otto-von-Guericke-Universität (OvGU). Im Rahmen des ERASMUS+-Programms unterhält die OvGU derzeit Austauschprogramme mit sechs ungarischen Universitäten. Darüber hinaus unterhält sie Kooperationsbeziehungen zur TU Budapest (seit 1997) und zur Universität Miskolc (seit 1991). Die Hochschule Magdeburg-Stendal pflegt aktive Hochschulpartnerschaften zur University of Szeged HU Szeged und zur University of Debrecen. Derzeit gibt es einen ungarischen Vollstudenten, der im Fernstudiengang Sozialversicherungsmanagement (Bachelor) eingeschrieben ist.

Auch bedeutende Magdeburger Ehrungen gingen in den letzten Jahren immer wieder nach Ungarn. So erhielt Prof. András Szekely aus Budapest, Präsident der Internationalen Telemann-Gesellschaft, 2005 den Telemann-Preis. Der Eike-von-Repgow-Preis ging 2010 an den ungarischen Rechtswissenschaftler Prof. Dr. László Blazovich und auch das erste Eike-von-Repogow-Stipendium gewann 2005 eine Ungarin: die Promotionsstudentin Erika Nikolicza.

Engagiert für den Austausch mit Ungarn in allen gesellschaftlichen Bereichen ist auch der Magdeburger Verein Ungarn mitten in Sachsen-Anhalt e. V., den es bereits seit 1999 gibt.


Hintergrundinfos zum Goldenen Buch der Landeshauptstadt Magdeburg
Das Goldene Buch der Stadt gibt es seit 1931. Eingerichtet wurde es während der Amtszeit von Oberbürgermeister Hermann Beims. Mitglieder des Magistrats trugen sich am 10. Mai 1931 als Erste in das Buch ein.

Die Einträge aus der Zeit zwischen 1931 und 1949 sind nicht mehr auffindbar. Von 1949 bis 1985 gab es ein Erinnerungsbuch, in das sich Gäste der Stadt eintrugen. Seit 1985 wird das Goldene Buch in der Tradition von 1931 weitergeführt. Der Eintrag ist eine besondere Ehrung für Personen, die die Stadt besuchen oder sich in besonderer Weise um Magdeburg verdient gemacht haben.

Eine Liste der Persönlichkeiten, die sich im Goldenen Buch eingetragen haben, ist im Internet unter www.magdeburg.de/Start/Bürger-Stadt/Stadt/Goldenes-Buch verfügbar.

- Partner -
Stadtsparkasse Magdeburg
Stadtwerke Magdeburg
WOBAU - Wohnen in Magdeburg
Schünemann Heizung-Sanitär
- Anzeigen -
Arbeitsvermittlung Magdeburg
SKL Industrieverwaltung
Spreewald Therme und Spreewald Thermen Hotel