Fördermittel für künftiges Dommuseum

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

Veranstaltungen

Terminsuche

Schnellkontakt

Foren


FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen
Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Externer Link: einkaufen in Magdeburg

 

Externer Link: helpto

 

Inhalt

Stadt erhält Fördermittel für das künftige Dommuseum - Kloster Bergesche Stiftung gibt 725.000 Euro

Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper hat am 3. März einen Fördermittelbescheid für das künftige Dommuseum* entgegengenommen. Die Kloster Bergesche Stiftung fördert das Projekt mit 725.000 Euro. Den Bescheid überreichte Staatssekretär Dr. Jan Hofmann in seiner Funktion als Stiftungsratsvorsitzender im Beisein von Vertretern der Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt, der Wobau als künftiger Vermieterin des Museums und des Fördervereins Magdeburger Dommuseum.

Scheckübergabe Dommuseum

„Wir freuen uns, dass die Kloster Bergesche Stiftung uns bei der Gestaltung des neuen Dommuseums so unterstützt“, sagte Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper bei der Übergabe des Fördermittelbescheids. „Das Geld fließt anteilig in die Planung und Einrichtung des neuen Museums im Altgebäude der Reichsbank am Domplatz. Bezahlt werden hiervon unter anderem die Ausstellungsgestaltung und die Inneneinrichtung sowie die Erstellung des wissenschaftlichen und museumspädagogischen Konzeptes.“

„Das ist eine bedeutende Wegmarke für die Landeshauptstadt und das geplante Museum“, so Staatssekretär Dr. Jan Hofmann. „Es ist zu begrüßen, dass Magdeburg hier eine Heimstatt für die Funde der archäologischen Grabungen am Dom schaffen will, um sie einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.“

Das neue Dommuseum Magdeburg wird in einer bisher noch nicht dagewesenen Kooperation zwischen der Landeshauptstadt Magdeburg, der Stiftung Dome und Schlösser in Sachsen-Anhalt und dem Land Sachsen-Anhalt mit dem Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie geplant und betrieben werden. Bereits im Frühjahr 2015 ist dazu eine entsprechende Vereinbarung zwischen den drei Partnern unterzeichnet worden. Ziel ist die Einrichtung des Dommuseums und die Präsentation der Grabungsfunde.

Im November 2015 hatte die Landeshauptstadt Magdeburg bei der Kloster Bergeschen Stiftung einen Zuwendungsantrag gestellt. Die geschätzten Gesamtkosten der Planung und Einrichtung des neuen Dommuseums Magdeburg belaufen sich auf 3,6 Millionen Euro, von denen die Landeshauptstadt Magdeburg einen Eigenanteil von 2,875 Millionen Euro trägt.

* Arbeitstitel

- Partner -
Stadtsparkasse Magdeburg
Stadtwerke Magdeburg
WOBAU - Wohnen in Magdeburg
Schünemann Heizung-Sanitär
- Anzeigen -
wg 1893
Die Immobilie
Spreewald Therme und Spreewald Thermen Hotel