Botschafter der Ukraine trug sich in das Goldene Buch ein

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

Veranstaltungen

Terminsuche

Schnellkontakt

Foren


FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen
Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Externer Link: helpto

 

Inhalt

Botschafter der Ukraine trug sich in das Goldene Buch der Landeshauptstadt ein

Magdeburgs Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper hat am 2. September im Alten Rathaus den Botschafter der Ukraine, S.E. Dr. Andrij Melnyk, empfangen. Während seines Besuches trug sich der Diplomat in das Goldene Buch der Landeshauptstadt ein.

Der Botschafter der Ukraine, S.E. Dr. Andrij Melnyk, trug sich in das Goldene Buch der Landeshauptstadt ein [Foto: Landeshauptstadt Magdeburg]

Mit Andrij Jaroslawowytsch Melnyk hat sich zum sechsten Mal ein Botschafter der Ukraine in das Goldene Buch der Landeshauptstadt eingetragen. Vor ihm war diese Ehre S.E. Dr. Anatolij Ponomarenko (20. Juli 2000), S.E. Prof. Dr. Serhij Anatolijowytsch Farenik (26. August 2004), S.E. Dr. Igor Dolgov (29. November 2006 und 20. Januar 2007) und I.E. Natalia Zarudna (29. Januar 2009) zuteilgeworden.

Der 39 Jahre alte Jurist wurde 1999 Erster Sekretär an der ukrainischen Botschaft in Österreich. Es folgten Tätigkeiten in der außenpolitischen Abteilung des Präsidialamts in Kiew. 2007 übernahm er die Position des Generalkonsuls in Hamburg. Nach einer Station im Außenministerium seines Heimatlandes wurde er 2014 Vizeminister in der Regierung. Seit 19. Dezember 2014 ist er Botschafter der Ukraine in Deutschland. Melnyk ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Die Industrie- und Handelskammer Magdeburg (IHK) unterhält seit vielen Jahren intensive Kontakte in die Ukraine. Seit 2010 arbeitet die IHK Magdeburg eng mit der IHK Dnepropetrowsk im Rahmen eines gemeinsamen Kooperationsbüros zusammen. Von 2012 bis 2014 nahmen eine Delegation der Stadt Saporoshje unter Leitung von Bürgermeister Olexandr Sin sowie Vertreter der IHK an der internationalen Fachtagung „Green Cities - Green Industries“ in Magdeburg teil. Darüber hinaus führt die IHK Magdeburg regelmäßig Länderberatungstage und Delegationsreisen in die Ukraine durch.

Gegenwärtig studieren 190 Studierende und 27 Promotionsstudenten aus der Ukraine an der Otto-von-Guericke-Universität (OvGU). Zudem unterhält die OvGU Kooperationsbeziehungen zu acht ukrainischen Universitäten. Seit 2010 wird das Double-Degree-Programm „International Business and Economics“ von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften gemeinsam mit den Technischen Universitäten Donezk und Charkow angeboten. Aktuell nehmen 22 Studierende an dem Programm teil. Im Jahr 2011 hat die Fakultät für Maschinenbau der OvGU gemeinsam mit der Technischen Universität für Luftfahrt Charkow das „Ukrainisch-Deutsche Doppelabschlussprogramm in der Logistik (UDDP Logistik)“ ins Leben gerufen. Derzeit absolvieren zwei ukrainische Studierende das Programm. Am 18. März 2014 wurde Professor Mykola Ivanovytsch Bobyr von der Nationalen Technischen Universität der Ukraine (Kiew) die Ehrendoktorwürde der Otto-von-Guericke-Universität verliehen.


Im akademischen Jahr 2014/15 kam eine ukrainische Studierende zum Austauschstudium an die Hochschule Magdeburg-Stendal. Im kommenden Jahr (2015/2016) wird ebenfalls eine Studierende für ein Austauschsemester erwartet. Weiterhin nehmen ukrainische Studierende regelmäßig an der in Stendal durchgeführten internationalen Sommerschule der Hochschule teil. Es gibt außerdem langjährige Beziehungen zur Universität in Perejaslaw mit entsprechendem Studentenaustausch. Ein entsprechender Kooperationsvertrag soll im November 2015 durch die Hochschule Magdeburg-Stendal in der Ukraine unterschrieben werden.

Die Städtepartnerschaft Magdeburgs mit der ukrainischen Stadt Saporoshje besteht seit dem 29. Mai 2008. Die Zusammenarbeit erfolgt insbesondere auf wirtschaftlichem, wissenschaftlichem und kulturellem Gebiet. Neben einem gemeinsamen Tierschutzprojekt mit dem Tierschutzbund Deutschland zur Regulierung der Population der Straßentiere besteht darüber hinaus seit 2008 eine Kooperation des Kinderförderwerkes Magdeburg e.V. mit der Frühförderstelle „Känguru“ der Partnerorganisation „Florence“ in Saporoshje. Das Projekt beinhaltet die Förderung von behinderten Kindern von null bis sechs Jahren.

Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper rief Ende Oktober 2014 zu Spendenaktion auf. Zuvor hatte sein Amtskollege in Saporoshje, Olexandr Sin, um Hilfe für die mehr als 9.000 Menschen, die aus der von gewalttätigen Kämpfen betroffenen Ostukraine nach Saporoshje geflüchtet sind, gebeten. Im März 2015 erreichte der Magdeburger Hilfstransport mit zahlreichen Sachspenden die ukrainische Partnerstadt. Die Chronik sowie Stationen der Partnerschaft gibt es hier.


Hintergrundinfos zum Goldenen Buch der Landeshauptstadt Magdeburg
Das Goldene Buch der Stadt gibt es seit 1931. Eingerichtet wurde es während der Amtszeit von Oberbürgermeister Hermann Beims. Mitglieder des Magistrats trugen sich am 10. Mai 1931 als Erste in das Buch ein.

Die Einträge aus der Zeit zwischen 1931 und 1949 sind nicht mehr auffindbar. Von 1949 bis 1985 gab es ein Erinnerungsbuch, in das sich Gäste der Stadt eintrugen. Seit 1985 wird das Goldene Buch in der Tradition von 1931 weitergeführt. Der Eintrag ist eine besondere Ehrung für Personen, die die Stadt besuchen oder sich in besonderer Weise um Magdeburg verdient gemacht haben.

Eine Liste der Persönlichkeiten, die sich im Goldenen Buch eingetragen haben, gibt es hier.

- Partner -
Stadtsparkasse Magdeburg
Stadtwerke Magdeburg
WOBAU - Wohnen in Magdeburg
Schünemann Heizung-Sanitär
- Anzeigen -
wg 1893
Die Immobilie
Spreewald Therme und Spreewald Thermen Hotel