8. Internationaler Telemann-Wettbewerb mit Preisträgerkonzert zu Ende gegangen

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

Veranstaltungen

Terminsuche

Schnellkontakt

Foren


FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen
Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Externer Link: helpto

 

Inhalt

8. Internationaler Telemann-Wettbewerb mit Preisträgerkonzert zu Ende gegangen - Hauptpreise gehen nach Italien, Österreich und Deutschland

Die Preisträger des diesjährigen 8. Internationalen Telemann-Wettbewerbs stehen fest! Der 1. Preis und damit der Preis der Mitteldeutschen Barockmusik ging an Lorenzo Gabriele (Traversflöte) aus Italien. Er erhielt zudem eine Nominierung zum Bachfest Leipzig 2016. Den 2. Preis errang Julia Fritz (Blockflöte) aus Österreich, Platz 3 belegte Clara Geuchen (Barockoboe) aus Deutschland.

Preisträger und Jury des Telemann-Wettbewerbs 2015 [Foto: Ronny Hartmann]
Preisträger und Jury des Telemann-Wettbewerbs 2015 [Foto: Ronny Hartmann]
1. R. v.l.n.r. Liv Heym, Lorenzo Gabriele, Clara Geuchen 2. R. v.l.n.r.: Rebeka Rusó (Jury), Jan van Hoecke, Siegfried Pank (Präsident der Int. Telemann-Gesellschaft), Julia Fritz, Anton Steck (Jury), Carin van Heerden (Jury) 3. R. v.l.n.r.: Jesper Bøje Christensen (Jury), Michael Schneider (Jury)

Liv Heym (Barockvioline) aus Deutschland gewann den Bärenreiter Urtext-Preis. Zudem kann sie sich über den von der Stadtsparkasse Magdeburg gestifteten Publikumspreis freuen. Außerdem sprach ihr das begleitende Leipziger Barockorchester einen Sonderpreis zu. Den vom Rotary Club Magdeburg und der Melante-Stiftung Magdeburg ausgelobten Sonderpreis für die beste Aufführung stilgerechter eigener Verzierungen sprach die Jury Jan van Hoecke (Blockflöte) aus Belgien zu.

Zu diesem qualitativ äußerst hochwertigen Jahrgang 2015 hatten sich mit 73 jungen Musikerinnen und Musikern aus 23 Ländern so viele wie noch nie zuvor zu einem Internationalen Telemann-Wettbewerb angemeldet.

Der inspirierende und frische Umgang mit Alter Musik vor dem Hintergrund historisch geschulter Aufführungspraxis war zuvor in drei öffentlichen Wettbewerbsrunden im Magdeburger Gesellschaftshaus zu erleben. Erstmals war der Wettbewerb für fünf wichtige Soloinstrumente der Alten Musik - Blockflöte, Traversflöte, Barockoboe, Barockvioline und Viola da gamba – ausgeschrieben worden.

Die Besucher des Preisträgerkonzertes am Sonntag (15.3.) konnten sich von der beeindruckenden klanglichen Vielfalt barocker Kammermusik und vom außerordentlich hohen künstlerischen Niveau des Wettbewerbs überzeugen. Sie hörten und erlebten hochmotivierte junge Interpreten, die Ausschnitte aus ihrem Wettbewerbsrepertoire präsentierten und gemeinsam mit dem Leipziger Barockorchester musizierten. Die Verleihung der Preise nahmen der Schirmherr des Wettbewerbs, Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff, Magdeburgs Kulturbeigeordneter, Prof. Dr. Matthias Puhle, die Vizepräsidentin des Vereins Mitteldeutsche Barockmusik in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen e. V., Prof. Eszter Fontana, sowie weitere Vertreter der Preise stiftenden Institutionen vor.

MDR Figaro hat das Konzert aufgezeichnet und sendet es im Rahmen seiner Reihe „Nächste Generation“ am Dienstag, 17. März 2015, um 20.05 Uhr.
Zum 9. Internationalen Telemann-Wettbewerb wird die Internationale Telemann-Gesellschaft im März 2016 nach Magdeburg einladen. Dann wird der Nachwuchselite im Bereich Gesang im Mittelpunkt stehen.

Weitere Informationen zum Internationalen Telemann-Wettbewerb: www.telemann.org

Biografien der Preisträger 2015

1. Preis + Nominierung zum Bachfest Leipzig 2016

Lorenzo Gabriele (Italien, 32 Jahre, Traversflöte)
- 2009 Bachelorstudium im Hauptfach Querflöte am Conservatorio statale di Musica Alfredo Casella
- seit 2013 Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main bei Karl Kaiser
- Meisterkurse u. a. bei Enrico Casularo, Jed Wenz, Marcello Gatti und Karl Kaiser
- umfassende Konzerttätigkeit u. a. mit dem Orchestra Allegro Assai unter Leitung von Alessandro Viale
- Mitglied des Ensembles Il Quadro Animato

2. Preis

Julia Fritz (Österreich, 29 Jahre, Blockflöte)
- ab 2005 Studium an der Universität Mozarteum Salzburg bei Dorothee Oberlinger
- ab 2006 Studium an der Hochschule für Künste Bremen bei Han Tol
- 2008-2010 Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Peter Holtslag
- Preisträgerin des Internationalen ERTA-Wettbewerbs in Feldkirch (2006)
- Förder- und Publikumspreis des Wettbewerbs Alte Musik Saar der Fritz Neumeyer-Akademie (2012)
- Konzerttätigkeit u. a. mit den Ensembles Weserrenaissance und Oltremontano
- Mitglied des European Union Baroque Orchestra und Boreas Quartett Bremen

3. Preis

Clara Geuchen (Deutschland, 23 Jahre, Barockoboe)
- 2008-2009 Jungstudium an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Wolfgang Dey
- 2009-2011 Jungstudium an der Folkwang Universität der Künste Essen bei Michael Niesemann
- seit 2011 Bachelorstudium an der Folkwang Universität der Künste bei Michael Niesemann
- Meisterkurse u. a. bei Dorothee Oberlinger, Alfredo Bernardini und Katharina Arfken
- 2005 Preisträgerin bei Jugend Musiziert
- 2012 mit ihrem Bläserquintett Preisträger des Schmolz+Bickenbach-Wettbewerb
- konzertiert als erste Oboistin mit dem European Union Baroque Orchestra, Concerto Köln und der Capella Augustina


Bärenreiter Urtext-Preis + Publikumspreis + Sonderpreis des Leipziger Barockorchesters

Liv Heym (Deutschland, 33 Jahre, Barockvioline)
- 2002-2008 Studium an der Hochschule für Musik Detmold bei Ulrike-Anima Mathé
- 2008-2009 Studium am Mannes College of Music bei Daniel Philips
- 2009-2011 Studium an der Juilliard School bei Monica Huggett und Cynthia Roberts
- Meisterkurse u. a. bei Jean-Pierre Colt, Karl Kaiser, Tibor Varga und Eberhard Feltz
- Konzertengagements u. a. mit Les Arts Florissants, dem Boston Early Music Festival Orchestra, dem Irish - Baroque Orchestra, dem Trinity Baroque Orchestra, dem Jugendorchester der Europäischen Union und dem Ensemble Les Passions de l’Ame

Sonderpreis für die beste Aufführung stilgerechter eigener Verzierungen

Jan van Hoecke (Belgien, 32 Jahre, Blockflöte)
- 2001-2006 Studium am Koninklijk Conservatorium Brussel bei Bart Coen
- 2008-2009 Studium am Conservatoire de Lausanne Haute-Ecole de musique Site de Sion bei Antonio Politano
- Meisterkurse u. a. bei Gerd Lünenbürger, Eva Legène und Dan Laurin
- erster Preis beim 7. Internationalen Johann Heinrich Schmelzer Wettbewerb und Preisträger beim Young Artists Bach Competition
- Konzertengagements u. a. in den USA, Japan, England, Belgien und Deutschland
- 2005-2008 Lehrer an der Hoofdstedelijke Academie Muziek, Woord en Dans Brussel sowie an der Stedelijke Academie voor Muziek en Woord Oudenaarde

- Partner -
Stadtsparkasse Magdeburg
Stadtwerke Magdeburg
WOBAU - Wohnen in Magdeburg
Schünemann Heizung-Sanitär
- Anzeigen -
Arbeitsvermittlung Magdeburg
Die Immobilie
Spreewald Therme und Spreewald Thermen Hotel