Braunschweig

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

Veranstaltungen

Terminsuche

Schnellkontakt

Foren


FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen
Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Externer Link: einkaufen in Magdeburg

 

Externer Link: helpto

 

Inhalt

Partnerstadt Braunschweig

Kurz vorgestellt

Braunschweig Wappen

 

Braunschweig ist die zweitgrößte Stadt des Bundeslandes Niedersachsen und liegt 80 km von Magdeburg entfernt. Die Stadt Heinrichs des Löwen ist mehr als 1.000 Jahre alt und zählt heute rund 250.000 Einwohner. Der Dom, die historischen Gebäude in der Innenstadt, der Burgplatz mit der Burg und dem bronzenen Löwen erinnern an die reiche Geschichte. Die technische Universität lockt zahlreiche Studenten in die Stadt.

Braunschweig und Magdeburg verbindet eine über mehrere Jahrhunderte währende gemeinsame Geschichte. Beide Städte pflegten über den mittelalterlichen Kaufmanns- und Städtebund der Hanse intensive Kontakte und viele familiäre Verbindungen ließen Magdeburg und Braunschweig zusammenwachsen.

Die berühmten Utensilien Halbkugeln und Luftpumpe Otto von Guerickes kamen bereits 1815 auf Anordnung des braunschweigischen Herzogs Friedrich Wilhelm in den Besitz des Collegium Carolinum, der heutigen Technischen Universität Braunschweigs.

Obwohl nur 90 Kilometer voneinander entfernt, waren Magdeburg und Braunschweig bis zur poltischen Wende im November 1989 durch die Mauer getrennt.
Die im Dezember 1987 von den Oberbürgermeistern Werner Herzig und Gerhard Glogowski unterzeichnete Vereinbarung zur Städtepartnerschaft zwischen Magdeburg in der DDR und Braunschweig in der BRD unterstreicht die Absicht und den politischen Willen, die gutnachbarschaftlichen Beziehungen zu pflegen und zur Sicherung des Friedens auf deutschem Boden beizutragen.
Nach der demokratischen Wende unterstützte die Stadt Braunschweig die Landeshauptstadt Magdeburg beim Aufbau einer kommunalen Selbstverwaltung.
Die Partnerschaft lebt vor allem durch private Kontakte, wie beispielsweise durch gegenseitige Besuche des Exaudi-Chores Magdeburg und des Braunschweiger Chores „Sine nomine“, aber auch durch neue Impulse in verschiedenen Bereichen.

Video zu Braunschweig

Chronik der Städtepartnerschaft

2016

Beim XV. Matthias-Pape-Gedächtnisturnier am 9. und 10. Januar traten Eintracht Braunschweig und der 1. FC Magdeburg in einer Gruppe gegeneinander an und trennten sich 0:4. Sieger der U 15 Hallenmeisterschaft wurde Hertha BSC.

Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth besuchte am 13. Januar den Neujahrsempfang im Magdeburger Opernhaus. 

Am 11. Februar stellte Martin Hummelt, Geschäftsführer der freshpepper GmbH & Co. KG, im Magdeburger Rathaus die „CYCLE TOUR“, die am 4. September 2016 in Magdeburg starten wird, vor. Das Radrennen für Jedermann führt auf einer Strecke von 90 km bis nach Braunschweig. mehr

2015

Eintracht Braunschweig und der 1. FC Magdeburg absolvierten am 13. Januar im Stadion Flutmulde in Gifhorn ein Testspiel. Das Spiel endete 0:0.

An der Podiumsdiskussion zur historischen Dimension der Verwaltungsgliederung des Braunschweiger Landes am 19. Februar im Braunschweigischen Landesmuseum nahm der Kulturbeigeordnete Prof. Dr. Matthias Puhle teil. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Braunschweiger Geschichtsverein.

Eine Magdeburger Delegation, geleitet vom Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper, nahm am 8. Mai an einer Veranstaltung anlässlich des 70. Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkrieges in Braunschweig teil. Mit Videobotschaften aus Braunschweigs Partnerstädten richteten sich auch viele junge Menschen an das Publikum, welches wiederum als Antwort bunte Luftballons als Zeichen des Friedens aufsteigen ließ. Darüber hinaus wurde im Bürgerpark eine Sumpfzypresse als Friedensbaum gepflanzt.

Am 21. Juni lud Eintracht Braunschweig zum großen Tag der Eintracht auf dem Stadiongelände ein. Der Einladung folgte auch die Alt-Herren-Mannschaft des 1. FC Magdeburg und bestritt ein Freundschaftsspiel gegen die Eintracht Alte Herren.

Der Braunschweiger Ratsvorsitzende Karl Grziwa besuchte am 11. Juli das Abschlusskonzert der 2. European Choir Games in der Magdeburger Johanniskirche.

Am 27. September waren die Türen des Braunschweiger Rathauses für interessierte Besucher geöffnet. Auch Braunschweigs Partnerstädte, darunter die Stadt Magdeburg, präsentierten sich mit vielen kulturellen Angeboten.

Der Städtepartnerschaftswegweiser wurde offiziell am 29. September durch den Oberbürgermeister und den Stadtratsvorsitzenden auf der Südseite des Alten Rathauses enthüllt. Die Entfernung zwischen Magdeburg und Braunschweig beträgt 90 km. Fotos

Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper eröffnete am 3. Oktober gemeinsam mit seinem Braunschweiger Amtskollegen Ulrich Markurth das 24. Magdeburger Rathausfest. Der FCM-Fanclub „Texas Family“ nutzte die Gelegenheit, um ein Magdeburger Fanpaket mit blau-weißen Grüßen an die Stadt Braunschweig zu überreichen. Im Gegenzug überreichte der Ehrenpräsident von Eintracht Braunschweig, Gerhard Glogowski, ein Fanpaket seines Vereins. Anschließend lud der Oberbürgermeister die Braunschweiger Delegation und die Stadtverordneten der „ersten Stunde“ zum Festempfang anlässlich des 25. Jahrestages der Deutschen Einheit in die IHK ein. Die Jugendkunstschulen aus Magdeburg und Braunschweig präsentierten sich mit einem gemeinsamen Mal- und Bastelstand auf dem Kinderfest. Darüber hinaus stellte sich die Touristinformation Braunschweig vor und auch die Bigband des Gymnasiums Gaußschule aus Braunschweig lockte viele Besucher in das Alte Rathaus.

Am 8. Dezember, dem 28. Jahrestag der Unterzeichnung des Städtepartnerschaftsvertrages, waren drei Mitarbeiter/innen des Teams Protokoll und Städtepartnerschaften zu Gast in Braunschweig. Gemeinsam mit den Braunschweiger Kollegen besuchten sie das Rathaus, das Staatstheater und den Weihnachtsmarkt.

2014

Die U15-Mannschaft der Eintracht Braunschweig nahm am 11. und 12. Januar am XIII. Matthias-Pape-Gedächtnisturnier in der Magdeburger Hermann-Gieseler-Halle teil.

Am  17. Januar war die Mannschaft der Eintracht Braunschweig II zum 14. Kroschke-Cup zu Gast in Magdeburg.

 

Im April reisten Vertreter des katholischen Krankenhauses St. Marienstift Magdeburg nach Braunschweig und tauschten sich mit ihren Kollegen des Krankenhauses Marienstift vorrangig zum Thema Öffentlichkeitsarbeit aus und lernten die Diakonissenanstalt mit ihren Einrichtungsteilen kennen.

Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums des Braunschweiger Gymnasiums „Kleine Burg“ führte die Schule am 1. Juli mit allen ca. 900 Schülern einen Ausflug nach Magdeburg durch. Einzelne Gruppen besuchten den Zoo, die Grüne Zitadelle, den Dom, verschiedene Museen, die Otto-von-Guericke Universität und die Gedenkstätte am Moritzplatz. Abschluss des Ausfluges war ein gemeinsames Picknick aller Braunschweiger Schüler im Elbauenpark.

Die stellvertretende Braunschweiger Bürgermeisterin Cornelia Rohse-Paul besuchte am 3. Oktober das 23. Magdeburger Rathausfest.

Vom 7. bis 28. November präsentierte die Braunschweiger Stadtbibliothek die Ausstellung „Ottonenland Sachsen-Anhalt. Von der Peripherie bis zur Zentralregion Europas“. Das Zentrum für Mittelalterausstellungen am Kulturhistorischen Museum Magdeburg stellte der Partnerstadt die Informationstafeln zur Verfügung. Die Vorsitzende des Kulturausschusses der Stadt Braunschweig Anke Kaphammel eröffnete gemeinsam mit dem Magdeburger Kulturbeigeordneten Prof. Dr. Matthias Puhle sowie der Kuratorin Dr. Christina Link die Wanderausstellung am 7. November.

Der Magdeburger Oberbürgermeisters Dr. Lutz Trümper hat am 8. Dezember gemeinsam mit dem Braunschweiger Oberbürgermeister Ulrich Markurth und allen Vertreter/innen der beteiligten 16 Landkreise, Städte und Gemeinden eine Kooperationsvereinbarung für einen Städtepartnerschaftsradweg unterschrieben.

2013

Im Januar 2013 gewinnt Eintracht Braunschweig II den Kroschke Cup in Magdeburg.

Am 21. März wurde der Braunschweiger Januarkreis im Magdeburger Rathaus empfangen.

Dr. Rüdiger Koch nahm im Mai 2013 an einem gemeinsamen Konzert des Magdeburger und Braunschweiger Polizeichores in der Magdeburger Johanniskirche teil.

Braunschweigs Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann nahm Anteil an der schweren Hochwasserflut im Juni 2013 in Magdeburg und zahlreiche freiwillige Braunschweigerinnen und Braunschweiger halfen bei der Sicherung der Deichanlagen. Mit einem Benefizspiel zwischen dem 1. FC Magdeburg und der Eintracht Braunschweig kickten die Fußballer für die Opfer der Flutkatastrophe und so kamen mehr als 15.000 ¤ zusammen.

Im Juni 2013 besuchte eine Delegation der Stadtverwaltung Braunschweig Magdeburg und wurde von Oberbürgermeister a.D. Dr. Willi Polte im Magdeburger Rathaus begrüßt.

Seit Beginn der Städtepartnerschaft gibt es seitens des Stadtarchivs Magdeburg verschiedene Aktivitäten, wie gegenseitige Besuche und Vorträge. Zuletzt am 3. Juli 2013 nahm der Leiter des Stadtarchivs Braunschweig an der feierlichen Eröffnung des Stadtarchivs Magdeburg teil, wobei die Intensivierung der Zusammenarbeit vereinbart wurde.

Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper sprach am 3. Oktober 2013 ein Grußwort während der Festveranstaltung zum Tag der Deutschen Einheit in Braunschweig.

2012 

Im Jahr 2012 wurden im Arkadenbereich des Alten Rathauses bereits drei der sieben Wappen der Partnerstädte montiert, darunter auch Braunschweigs Stadtwappen.

Die stellvertretende Braunschweiger Bürgermeisterin Cornelia Rohse-Paul besuchte am 3. Oktober das Magdeburger Rathausfest und trug sich in das Gästebuch ein. Die Braunschweiger Bigband und ein Gemeinschaftsprojekt der Jugendkunstschulen in Magdeburg und Braunschweig bereicherten das Besucherprogramm mit Mal- und Bastelangeboten für Kinder.

Am 3. Dezember waren Vertreter von Verdi Braunschweig und Verdi Magdeburg zu Gast im Magdeburger Rathaus.

Zum 25-jährigen Partnerschaftsjubiläum zwischen Magdeburg und Braunschweig reiste Oberbürgermeister Dr. Trümper mit einer Delegation zur Festveranstaltung am 7. Dezember nach Braunschweig und besuchte dort den Weihnachtsmarkt.

2011

Zum 8. UPGRADE-Festival waren die Braunschweiger Bands Glare und Vince Vega im
Juni 2011 zu Gast in Magdeburg.

Seit mehr als 15 Jahren finden regelmäßig Chorbegegnungen zwischen dem Magdeburger Chor „Exaudi“ und dem Braunschweiger Chor „Sine nomine“ statt.

Der Braunschweiger Künstler Prof. Thomas Virnich stellte dem Magdeburger Kunstmuseum seine Skulptur der zeitgenössischen Kunst als Dauerleihgabe zur Verfügung.

2010

Im April 2010 beteiligten sich Vertreter des Magdeburger Stadtarchivs an der Tagung der Niedersächsischen Kommunalarchive ANKA in Braunschweig.

 Unter dem Motto „Löwenstadt trifft Ottostadt“ besuchten auf Einladung der Magdeburg

Marketing Kongress und Tourismus GmbH (MMKT) aus Anlass der Eröffnung der neuen Zoo-Anlage „Africambo I“ am 12. Juni 2010 die 1. Bürgermeisterin und 30 Braunschweiger Ratsmitglieder Magdeburg.

 Die Ska-Band Skanautz und die Gruppe Le Band aus Braunschweig traten im Rahmen des 7.UPGRADE-Festvials im Juni 2010 in Magdeburg auf.

Ein weiterer Höhepunkt war das Rathausfest am 3. Oktober 2010 aus Anlass des 20. Jahrestages der Wiedervereinigung. Der Oberbürgermeister Dr. Gert Hoffmann und 10 Ratsmitglieder waren nach Magdeburg gereist. Der Oberbürgermeister nahm gemeinsam mit Douglas Berry aus Nashville an einer Talkrunde des MDR teil. Unter dem Motto „20 Jahre Deutsche Einheit“ wurden Filme und Dokumentationen zur Vertragsunterzeichnung aus dem Jahr 1987 sowie zum ersten Besuch der Braunschweiger in Magdeburg nach der politischen Wende gezeigt.

2009

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum Kaiser-Otto-Preis, der an den ehemaligen Außenminister Polens Władysław Bartoszewski verliehen wurde, waren auch Vertreter der Jüdische Gemeinde Braunschweig geladen.

2008

Zu offiziellen Anlässen konnten auch 2008 Stadtoberhäupter und Besuchergruppen in Magdeburg begrüßt werden.

2007

Das "Louis Spohr-Symposium Braunschweig 2007" fand im Juni 2007 unter der Leitung des Magdeburger Musikwissenschaftlers Dr. Ronald Dürre statt.

In Würdigung des 20-jährigen Jubiläums zwischen Magdeburg und Braunschweig stand das 16. Rathausfest am 3. Oktober unter dem Motto „Magdeburg und Braunschweig“, zu dem auch Filmausschnitte der langjährigen Partnerschaft vorgeführt wurden. Vorausgegangen war ein Städtequiz über die Lokalzeitungen, an dem sich wieder viele Bürgerinnen und Bürger beteiligten.

Außerdem konnte bereits zum fünften Mal in Folge eine Braunschweiger Fahrradgruppe, die auf ihrer Partnerschaftsradtour am 3. Oktober nach Magdeburg kommt, begrüßt werden.

Am 28. November 2007 eröffnete Braunschweigs Bürgermeister Dr. Gert Hoffmann gemeinsam mit Vertretern des Magdeburger Stadtrats den Braunschweiger Weihnachtsmarkt.

2006

Im Februar 2006 besuchte die CDU-Ratsfraktion Braunschweig ihre Kollegen der CDU-Ratsfraktion in Magdeburg, um sich zu kommunalpoltischen Ideen auszutauschen.

Im Gegenzug zur Kunstausstellung 2005 wurden im Juni 2006 unter dem Motto „Neue Ansichten einer Stadt“ Werke von Braunschweiger Künstlern in der Grünen Zitadelle in Magdeburg präsentiert.

2005

Zu verschiedenen Veranstaltungshöhepunkten im zwölfhundertsten Jubiläumsjahr der Stadt Magdeburg wurden Gäste aus Braunschweig eingeladen, darunter beispielsweise die Beteiligung von Eintracht Braunschweig am Festival des Sports und Auftritte verschiedener Musikgruppen.

In der Braunschweiger Andreaskirche wurden Gemälde von Künstlern aus Magdeburg in Zusammenarbeit mit der BBK im Juli 2005 gezeigt.

2004

Am 3. Oktober 2004 stellten sich Magdeburgs Partnerstädte, darunter auch Braunschweig, zum Rathausfest mit einem Informationsstand vor.

Ebenfalls 2004 wurde der Intendant des braunschweigclassix-festivals Hans Christian Wille mit einer Eintragung in das Gästebuch der Landeshauptstadt Magdeburg geehrt.

2003

Das Modell der Halbkugeln, welches bereits im Dezember 2002 symbolisch an die Stadt Braunschweig übergeben wurde, haben Schülerinnen und Schülern der Jugendkunstschulen beider Städte gestaltet. Im Laufe gegenseitiger Besuche der Jugendkunstschule „Haus KLE“ in Magdeburg und der Jugendkunstschule „Buntich“ in Braunschweig wurden die Kugelhälften mit Symbolen aus beiden Städten künstlerisch gestaltet und in der Braunschweiger Langedammstraße am 2. Juli 2003 offiziell aufgestellt und eingeweiht. 

Etwa 30 Braunschweigerinnen und Braunschweiger befuhren auf ihrer „Einheitsradtour“ am 3. Oktober 2003 die Radstrecke von Braunschweig nach Magdeburg und besuchten das traditionelle Rathausfest in Magdeburg.

2002

Zum 15-jährigen Partnerschaftsjubiläum besuchte eine Delegation unter Leitung des Oberbürgermeisters Dr. Lutz Trümper das Altstadtrathaus von Braunschweig. Als Geschenk wurde symbolisch ein Halbkugeldenkmal als verbindendes Glied zwischen beiden Städten überreicht.

2001

An der Festveranstaltung zur Verabschiedung des langjährigen Oberbürgermeisters der Stadt Magdeburg Dr. Willi Polte nahmen im August 2001 Ehrengäste aus Braunschweig teil.

2000

Mit dem Festakt, an dem der Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig Werner Steffens und Helfer beim Aufbau der kommunalen Selbstverwaltung nach der Wende aus Braunschweig und Magdeburg teilnahmen, wurde das Jubiläum „10 Jahre kommunale Selbstverwaltung“ gefeiert.

1999

Zur Eröffnungsfeier der 25. Bundesgartenschau im April 1999 in Magdeburg waren der Braunschweiger Oberbürgermeister Werner Steffens und weitere Gäste der Stadtverwaltung und der Stadt Braunschweig zu Gast in Magdeburg.

Aus Anlass des 10. Jahrestages der Maueröffnung am 9. November 1999 reisten der Oberbürgermeister Dr. Willi Polte und Vertreter des Magdeburger Stadtrates zum Festakt nach Braunschweig. Dr. Polte erinnert sich in seiner Rede an die Grenzöffnung: „Etwa ein Duzend Leute aus der Wendezeit trafen sich im Keller meines Hauses, um die Gründung der Magdeburger SPD vorzubereiten. Da kam meine Frau und sagt, in Berlin sei die Mauer offen und die Ersten gehen schon von Ost nach West.“

Im Nachgang des zehnjährigen Jubiläums fand im Magdeburger Humboldt-Gymnasium im November 1999 eine Begegnung mit dem Partnergymnasium Kleine Burg in Braunschweig und Schülern von heute und damals statt.

Eine weitere Schulpartnerschaft besteht zwischen der Realschule Sidonienstraße Braunschweig und der Oskar-Linke-Sekundarschule in Magdeburg.

 1998

Die Ausstellung „Neue Gebäude in Magdeburg seit 1990“ wurde 1998 in Braunschweig eröffnet.

1997

Im 10. Jahr der Partnerschaft wurden vielfältige Veranstaltungen und Begegnungen durchgeführt. Die Handwerkskammer Braunschweig stiftete im April 1997 einen Brunnen für das Berufsbildungszentrum Lemsdorf in Magdeburg als Symbol für Leben und Werden.

Im Juli 1997 fand in Magdeburg eine gemeinsame Stadtrundfahrt mit den Seniorenvertretern der Stadt Magdeburg und Senioren aus Braunschweig statt.

Im September 1997 berichteten der Magdeburger Oberbürgermeister Dr. Willi Polte und Braunschweigs Oberbürgermeister Werner Steffens in einer gemeinsamen Pressekonferenz über die Etappen und Höhepunkte der zehnjährigen Partnerschaft.

Dem Aufruf in den Lokalzeitungen beider Städte folgten im Oktober viele Magdeburger und Braunschweiger und berichteten in zahlreichen Leserbriefen ganz persönlich über ihre Verbindung zwischen beiden Städten. Unter den Einsendungen wurde je eine Wochenendreise in die Partnerstadt verlost. Auch unter den Bürgern, die sich am Städtequiz der Lokalzeitungen beteiligten, wurden interessante Preise ausgelost.

Außerdem stand das Magdeburger Rathausfest am 3. Oktober 1997 ganz im Zeichen der zehnjährigen Partnerschaft, zu dem auch unzählige Braunschweiger Bürger, Händler und Künstler, allen voran Braunschweigs Oberbürgermeister Werner Steffens, nach Magdeburg reisten. 

Weiterer Höhepunkt des Jubiläumsjahres war die Einladung zum Festakt am 8. Dezember 1997 nach Braunschweig, der Stadträtinnen und –räte und Oberbürgermeister Dr. Willi Polte sehr gern folgten.

1996 

Eine Delegation, geleitet von der Bürgermeisterin aus Bath, besuchte im Mai 1996 anlässlich des 25-jährigen Partnerschaftsjubiläums zwischen Braunschweig und Bath, die Stadt Magdeburg.

Im Juli 1996 war zudem eine Delegation aus Bandung, der Partnerstadt Braunschweigs, zu Gast in Magdeburg.

Darüber hinaus präsentierte sich die Stadt Braunschweig seit 1996 regelmäßig auf der HAGEMA-Messe in Magdeburg.

1995

Im Mai 1995 empfing der Oberbürgermeister Dr. Willi Polte eine Besuchergruppe aus dem indonesischen Bandung, das seit Jahren eine partnerschaftliche Beziehung zu Braunschweig pflegt.

Gleichzeitig tagte im Mai 1995 der Magdeburger Jugendhilfeausschuss in Braunschweig.

Die „Bath Philharmonic Youth“, der Jugendchor aus Braunschweigs Partnerstadt Bath in Großbritannien, gab im Juni 1995 in Konzert im Kloster Unser Lieben Frauen in Magdeburg.

1994

Im Rahmen der Städtefreundschaft zwischen Braunschweig und Omaha weilte im Juni 1994 der Nebreska-Kinderchor auch in Magdeburg und absolvierte gemeinsam mit dem Magdeburger Kinderchor ein gemeinsames Konzert im Kloster Unser Lieben Frauen.

Am 3. Oktober marschierten zum Tag der Deutschen Einheit die Spielmannszüge der Braunschweiger Schützengesellschaft beim Schützenaufmarsch.

1993

Auch zu Pfingsten 1993 nahmen 200 Magdeburger am Pfingsttreffen der Sportjugend in Braunschweig teil. Außerdem wurden gemeinsame Lehrgänge und Beratungen zwischen den Sportjugenden durchgeführt.

Die Ausstellung „Sachsen-Anhalt. 1200 Jahre Geschichte - Renaissance eines Kulturraums“ wurde nach der Präsentation in Braunschweig auch von Juli bis Oktober 1993 in Magdeburg gezeigt.

Eine Laienspielgruppe aus Bath in Großbritannien, der Partnerstadt von Braunschweig, besuchte im September 1993 Magdeburg.

In Fortführung des kommunalpolitischen Erfahrungsaustausches tagte der Braunschweiger Umweltausschuss 1993 und 1994 in Magdeburg. Außerdem besuchten der Rat und die Verwaltung Braunschweigs Magdeburg am 3. Oktober  zum Tag der Deutschen Einheit.

1992

Seit 1992 finden regelmäßig gemeinsame Dezernenten- und Magistratssitzungen statt und so gab es auch einen intensiven Erfahrungsaustausch von Stadtführern aus Braunschweig und Magdeburg sowie eine gemeinsame Publikation mit Braunschweig und den anderen Löwenstädten.

Von Mai bis August 1992 fand in Zusammenarbeit mit der damaligen TU „Otto von Guericke“ Magdeburg und dem Braunschweigischen Landesmuseum die Ausstellung „Von der Erfindung der Zahl zum Computer“ in Magdeburg statt.

Im Rahmen eines Festaktes wurde am 8. Dezember 1992 das fünfjährige Partnerschaftsjubiläum gefeiert und die Vereinbarung in Magdeburg erneuert. Zu den Braunschweiger Ehrengästen gehörten der Verwaltungsausschuss unter der Leitung des Oberbürgermeisters Werner Steffens, Mitarbeiter der Stadtverwaltung unter der Leitung des Oberstadtdirektors Dr. Jürgen Bräcklein und des Innenministers des Landes Niedersachsen Gerhard Glogowski. Der Magdeburger Oberbürgermeister Dr. Willi Polte sprach den Gästen seinen Dank aus: „Wir haben bis zum heutigen Tag vielfältige Unterstützung und Hilfe bei der Neustrukturierung und dem Aufbau unserer Verwaltung hier in Magdeburg durch die Braunschweiger erfahren.“

1991

Basierend auf den seit 1990 bestehen Kontakten zwischen den Bibliotheken beider Städte, referierte der Direktor der Braunschweiger Bibliothek Wolf-Dieter Schuegraf über das Evangeliar Heinrichs des Löwen 1991 in der Stadtbibliothek Magdeburg.

Zu Pfingsten 1991 nahmen 200 Magdeburger am Pfingsttreffen der Sportjugend in Braunschweig teil.

Neben regelmäßigen Treffen zwischen den Ratsfraktionen in Braunschweig und Magdeburg statt, stehen auch die Chöre und Orchester „Braunschweiger Musikgesellschaft“ und „Magdeburger Musikfreunde“ in engem Kontakt.

Darüber hinaus wurde im Mai 1991 eine Magdeburger Mannschaft zum „Lehrervolleyballturnier“ nach Braunschweig eingeladen.

1990

Im Januar 1990 trafen sich Vertreter der Handwerkskammern in Magdeburg und führten gemeinsam Unternehmensberatungen durch, diskutieren den Aufbau eines modernen Berufsbildungszentrums in Magdeburg und vereinbarten den Austausch von Lehrlingen.

Die heutige Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und die TU Braunschweig schlossen im März 1990 einen Kooperationsvertrag zum Austausch von Wissenschaftlern und Studenten sowie zur Bearbeitung gemeinsamer Forschungsvorhaben.

Die Stadt Magdeburg wurde im Mai 1990 zur Ausstellung „Harz + Heide“ eingeladen, stellte dort die Arbeit des Magdeburger Stadtarchivs vor und entsendete Kunsthandwerker.

Im Juli 1990 fand in der Braunschweiger Burgpassage und im Welfenhof die „Magdeburger Woche“ statt, die mit einem Folkloreabend mit Magdeburger Künstlern und einem bunten Kulturprogramm umrahmt wurde.

Eine zentrale Bedeutung erhielt die deutsch-deutsche Partnerschaft beim Aufbau einer kommunalen Selbstverwaltung in Magdeburg, die nur durch die Unterstützung der Braunschweiger Verwaltung vollzogen werden konnte. Zudem wurden im November 1990 die Schwerpunkte der Zusammenarbeit formuliert, zu denen die Zusammenarbeit auf Verwaltungsebene und der Parlamente, die Qualifikation von Mitarbeitern über Austauschprogramme, die kulturelle Zusammenarbeit auch in Bezug auf Tourismus und Kooperation bei der regionalen Verkehrsentwicklung gehörten.

Darüber hinaus bestehen seit 1990 Kontakte zwischen den Waldorfschulen, den Kleingärtner-Verbänden und den Karnevalsvereinen.

1989

Die Braunschweiger Bürgerschaft überreichte am 16. Januar 1989 einen Bronzeguss des Kruzifixes des Bildhauers Jürgen Weber für den Magdeburger Dom. Begleitet wurde der Braunschweiger Bürgermeister Gerhard Glogowski von 85 Mitgliedern des Braunschweiger Domchores und Geldgebern für das Geschenk an die Partnerstadt Magdeburg. Anlass des Besuchs war eine Gedenkveranstaltung zum 44. Jahrestag der Zerstörung Magdeburgs im Zweiten Weltkrieg.

1988 

Am 20. Februar 1988 wurde der Vertrag zwischen beiden Städten durch den Rat der Stadt Braunschweig formell ratifiziert. Der Magdeburger Oberbürgermeister Werner Herzig lobte die Gastfreundschaft und sprach vor dem Rat der Stadt: „Wir wollen damit einen Beitrag leisten, mit dem beide Städte vor der Geschichte bestehen können.“ Weiterhin wurde das Austauschprogramm „Fünfmal Magdeburg und zurück“ für 1988 verabschiedet, darunter Begegnungen zwischen den Räten beider Städte, ein Friedenssymposium in Magdeburg und Braunschweig, eine gemeinsame Jubiläumsveranstaltung „150 Jahre Maschinenbau in Magdeburg“, ein Auftritt der Braunschweiger Bigband der Neuen Oberschule in Magdeburg und die Beteiligung Braunschweiger Sportler am Magdeburger Friedenslauf.

1987

Nach ersten Gesprächen und der Kontaktaufnahme zwischen beiden Städten setzten sich der Braunschweiger Oberbürgermeister Gerhard Glogowski und der Braunschweiger Oberstadtdirektor Dr. Joachim Körner für eine Aufnahme von Verhandlungen mit Magdeburg ein. Im Oktober 1987 besuchte eine Magdeburger Delegation aus Stadtvertretern Braunschweig, um die zukünftigen Themen der Zusammenarbeit auszuloten. Eine Braunschweiger Delegation, angeführt vom Oberbürgermeister Gerhard Glogowski und dem Oberstadtdirektor Dr. Joachim Körner, reiste im Dezember nach Magdeburg, um am 8. Dezember 1987 die Vereinbarung offiziell zu unterzeichnen.

Städtepartnerschaftsvertrag

Städtepartnerschaftsvertrag Braunschweig Magdeburg neu

Die Partnerschaft besteht seit dem 8. Dezember 1987. Mit der Unterzeichnung der "Städtepartnerschaftlichen Vereinbarung zwischen der Stadt Magdeburg und der Stadt Braunschweig" erfolgte am 8. Dezember 1992 eine Erneuerung und Bekräftigung der Städtepartnerschaft. Dieser Akt erfolgte seitens der Stadt Braunschweig durch Oberbürgermeister Werner Steffens und Oberstadtdirektor Dr. Jürgen Bräcklein und seitens der Stadt Magdeburg durch Oberbürgermeister Dr. Willi Polte und in Vertretung des Präsidenten der Stadtverordnetenversammlung Konrad Mieth durch Stellvertreter Dr. Karl Heinz Kobbe.

Bilder aus Braunschweig

Braunschweiger Löwe - Braunschweig Stadtmarketing GmbH / Sascha Gramann
Braunschweiger Löwe - Braunschweig Stadtmarketing GmbH / Sascha Gramann
Braunschweig auf der Oker/ Braunschweig Stadtmarketing GmbH , David Taylor
Braunschweig auf der Oker/ Braunschweig Stadtmarketing GmbH , David Taylor
Braunschweig Altstadt Rathaus - Braunschweig Stadtmarketing GmbH
Braunschweig Altstadt Rathaus - Braunschweig Stadtmarketing GmbH
Braunschweig Staatstheater - Stefan Koch
Braunschweig Staatstheater - Stefan Koch
Braunschweig Rizzi Haus - Braunschweig Stadtmarketing GmbH, Sascha Gramann
Braunschweig Rizzi Haus - Braunschweig Stadtmarketing GmbH, Sascha Gramann
Braunschweig Schloss - Braunschweig Stadtmarketing GmbH , Gerald Grote
Braunschweig Schloss - Braunschweig Stadtmarketing GmbH , Gerald Grote
Braunschweig Quadriga - Braunschweig Stadtmarketing GmbH, Gerald Grote
Braunschweig Quadriga - Braunschweig Stadtmarketing GmbH, Gerald Grote

- Partner -
Stadtsparkasse Magdeburg
Stadtwerke Magdeburg
WOBAU - Wohnen in Magdeburg
Schünemann Heizung-Sanitär
- Anzeigen -
wg 1893
SKL Industrieverwaltung
Spreewald Therme und Spreewald Thermen Hotel