Rekordpflanze Titanenwurz blüht

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

Veranstaltungen

Terminsuche

Schnellkontakt

Foren


FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen
Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Externer Link: einkaufen in Magdeburg

 

Externer Link: helpto

 

Inhalt

Rekordpflanze Titanenwurz blüht – Gruson-Gewächshäuser öffnen länger

Die Rekordpflanze Titanenwurz blüht erstmalig in den Gruson-Gewächshäusern. Diese haben deshalb am 8. und 9. Juli von 9.00 bis 21.00 Uhr geöffnet, um möglichst vielen Interessierten dieses seltene Naturschauspiel präsentieren zu können und den erwarteten Besucherandrang zu bewältigen.
Gruson Gewächshaus

Am Vormittag des 7. Juli hatte das faltenrockähnliche Hochblatt den Blütenstandskolben noch fest umschlossen, am Nachmittag hat sich das Blatt bereits auf etwa 70 cm Durchmesser entfaltet. Die Pflanze, die in den tropischen Regenwäldern der indonesischen Insel Sumatra heimisch ist, gilt als die größte Blume des Pflanzenreichs. Nach spätestens drei Tagen, also am Donnerstag, wird die über 1,50 Meter hohe Blume verwelken und in sich zusammenfallen.

Die zu den Aronstabgewächsen gehörende Titanenwurz hält in zweifacher Hinsicht den Weltrekord: Zum einen gehört die mit 153 kg schwerste jemals gemessene Knolle zu einer Titanenwurz. Zum anderen hat sie die größten Blumen des Pflanzenreichs: Ein Blütenstand kann bis zu drei Meter Höhe und etwa einen Meter Durchmesser erreichen. Dabei sieht der Blütenstand wie ein umgestülpter rotbrauner Faltenrock aus, aus deren Mitte sich ein bis zu drei Meter großer gelbgrüner Kolben erhebt. Am Grund des Kolbens befinden sich zahlreiche unscheinbare weibliche und männliche Einzelblüten.

Die Gruson-Gewächshäuser sind seit Februar 2012 im Besitz von zwei Knollen der Titanenwurz (Amorphophallus titanum). Die beiden damals 4,4 und 1,7 Kilogramm schweren Pflanzenknollen waren ein Geschenk des Botanischen Gartens Bonn an die Landeshauptstadt Magdeburg. Die größere Knolle hatte zunächst ein einzelnes riesiges Blatt hervorgebracht, das nach etwa einem Jahr verwelkt ist. Die während dieser Zeit neugebildete Knolle brachte bereits 14,8 Kilogramm auf die Waage. Die kleinere der beiden Titanenwurzpflanzen ist aber ebenfalls noch im Großen Tropenhaus zu sehen und zeigt derzeit ein voll entwickeltes Blatt.

In den 125 Jahren der ersten in Kultur bekannten Blüte 1889 in Kew (England) ist es botanischen Gärten in Europa insgesamt nur rund 60-mal gelungen, eine blühende Titanenwurz zu präsentieren. In Bonn, Basel und anderen Städten strömten während der zwei bis drei Tage, in denen sich die Blume geöffnet zeigte, jeweils mehr als 10.000 Besucher in die botanischen Gärten, um dieses seltene Ereignis mitzuerleben.

Die Blütezeit der Titanenwurz fällt zeitlich in die grundlegende Neugestaltung des Großen Tropenhauses. Ein Großteil der Pflanzen wurde bereits an einen anderen Ort gebracht, um großflächig die alte verbrauchte und verdichtete Erde gegen ein Spezialsubstrat für Gewächshäuser auszutauschen.

Damit man die Entwicklung der Pflanze live verfolgen kann, wurde mit Unterstützung des Fördervereins der Gruson-Gewächshäuser eine Internetkamera installiert. Die Bilder der Webcam können unter www.gruson-gewaechshaeuser.de/webcam verfolgt werden.

- Partner -
Stadtsparkasse Magdeburg
Stadtwerke Magdeburg
WOBAU - Wohnen in Magdeburg
Schünemann Heizung-Sanitär
- Anzeigen -
wg 1893
Die Immobilie
Spreewald Therme und Spreewald Thermen Hotel