Einführung des SEPA-Systems

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

Veranstaltungen

Terminsuche

Schnellkontakt

Foren


FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen
Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Externer Link: einkaufen in Magdeburg

 

Externer Link: helpto

 

Inhalt

Einführung des SEPA-Systems - Umstellungen beim Zahlungsverkehr mit der Stadtverwaltung fast vollständig beendet

Die im Juni dieses Jahres begonnene Umstellung im Zahlungsverkehr der Stadtverwaltung auf das sogenannte SEPA-System ist fast vollständig beendet. Für Lastschrifteinzüge und Überweisungen nehmen die Ämter, Fachbereiche und Eigenbetriebe der Landeshauptstadt seit November nur noch Bankverbindungen entgegen, die dem neuen System entsprechen.
Quelle: Oakozhan - Fotolia
Formlose bzw. nicht unterschriebene Lastschrifteinzugsermächtigungen können nicht mehr angenommen werden. Ein Formular zur Lastschrifteinzugsermächtigung ist im Internet unter www.magdeburg.de (Suchwort: SEPA) verfügbar.

Die Lastschrifteinzüge der Stadtverwaltung zum Steuertermin 15. November 2013 erfolgten erstmals im neuen SEPA-Format. Für die Zuordnung der jeweiligen Lastschriftzahlung stehen im Kontoauszug des Auftraggebers die Mandatsreferenz-nummer (MR) und die Gläubiger-Identifikationsnummer (Gläubiger-ID).

Hintergrund des neuen Verfahrens ist die von der Europäischen Union vorgegebene SEPA-Umstellung zur Vereinfachung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs in Europa. Für Lastschriften, zum Beispiel die Abbuchung von Abfallgebühren und Grundsteuern, ist deshalb künftig die Angabe von IBAN und BIC notwendig. Zu finden sind diese beiden Zahlen auf der Girocard (früher EC-Karte) und den Kontoauszügen. Die Zahlencodes können auch bei der jeweiligen Hausbank erfragt werden.

SEPA ist die Abkürzung für "Single Euro Payments Area", was sich mit "einheitlicher europäischer Zahlungsverkehrsraum" übersetzen lässt. Das bedeutet, Kontonummer und Bankleitzahl werden durch IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Business Identifier Code) ersetzt. Geldinstitute in Deutschland nutzen eine IBAN, die immer 22 Stellen hat. Sie besteht aus dem Länderkennzeichen (DE), einer zweistelligen Prüfziffer, der achtstelligen Bankleitzahl und der zehnstelligen Kontonummer.

Bei grenzüberschreitenden Zahlungen muss bis Februar 2016 außerdem noch der BIC-Code (Business Identifer Code) angegeben werden. Manchmal wird der BIC-Code auch als SWIFT-Code bezeichnet. Dieser ist ein international standardisierter Bankcode, vergleichbar mit der Bankleitzahl in Deutschland.

Nähere Informationen zum SEPA-System sind unter www.sepadeutschland.de zu finden.

- Partner -
Stadtsparkasse Magdeburg
Stadtwerke Magdeburg
WOBAU - Wohnen in Magdeburg
Schünemann Heizung-Sanitär
- Anzeigen -
wg 1893
Die Immobilie
Spreewald Therme und Spreewald Thermen Hotel