Konferenz «Green Cities - Green Industries. Magdeburg« 2014

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

Veranstaltungen

Terminsuche

Schnellkontakt

Foren


FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen
Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Externer Link: einkaufen in Magdeburg

 

Externer Link: helpto

 

Inhalt

„Green Cities - Green Industries. Magdeburg“ Internationales Forum vernetzt „Grüne Städte“

Die Landeshauptstadt Magdeburg veranstaltet auch 2014 die internationale Konferenz "Green Cities - Green Industries". Vom 24. bis 26. November stehen wieder innovative Ideen und Konzepte für die nachhaltige, energieeffiziente und umweltbewusste Entwicklung von Städten im Mittelpunkt. "Green Cities - Green Industries. Magdeburg" bedeutet gesundes Wachstum, Arbeitsplätze und nicht zuletzt Lebensqualität.
Quelle: psdesign1 - Fotolia

Mit dem internationalen Forum „Green Cities - Green Industries. Magdeburg“ bietet die Landeshauptstadt Magdeburg vom 24. bis 26. November 2014 bereits zum dritten Mal eine Dialogplattform für den internationalen Erfahrungsaustausch. Zu der Konferenz werden Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Verwaltungen von Großstädten weltweit, deutsche Kommunen und Entscheidungsträger, Unternehmerinnen und Unternehmer, Vertreter aus Wissenschaft und Forschung sowie Gesellschaften für internationale gesellschaftliche Zusammenarbeit in der Ottostadt erwartet. Die Gäste diskutieren Zukunftsfragen des kommunalen und regionalen Klimaschutzes, präsentieren Best Practice Projekte und Modellvorhaben, stellen neue Technologien und wissenschaftliche Studienergebnissen vor und erarbeiten gemeinsam Handlungsempfehlungen.

Organisiert wird das Forum vom Internationalen Büro für Wirtschaftsförderung im Dezernat für Wirtschaft, Tourismus und regionale Zusammenarbeit der Landeshauptstadt Magdeburg. Für den Wirtschaftsbeigeordneten Rainer Nitsche steht es außer Frage, dass Kommunen aktiv werden müssen, um realisierbare Lösungen zu entwickeln. „Der Austausch der Städte untereinander wird bedeutend erfolgreicher sein als Sonntagsreden auf dem Weltklimagipfel, denn für eine Region ist ökologisch nur das realistisch und sinnvoll, was wirtschaftlich realisierbar ist. "Wirtschaftliche Möglichkeiten mit den Herausforderungen des Klimawandels durch eine aktive Steuerung der Städte zu verbinden, ist ein Gebot der Stunde", sagte er mit Blick auf das Forum.

In diesem Jahr wollen deutsche und internationale Städte mit der Unterzeichnung eines "Magdeburger Protokolls" zukünftige Kooperationen festschreiben. Unterstützt wird diese Magdeburger Initiative von einem Beirat, der die Kriterien des "Magdeburger Protokolls" konkretisiert und die Programmplanung der Konferenz inhaltlich strukturiert.

Die konstituierende Sitzung des Beirates leitete der Beigeordnete für Wirtschaft, Tourismus und regionale Zusammenarbeit Rainer Nitsche. Dabei machte er deutlich, dass die Magdeburger Initiative mit ihrem konsequenten Ansatz bisher einzigartig ist.

Bisher haben sich zur Mitarbeit am Beirat "Green Cities - Green Industries. Magdeburg" folgende Institutionen bereit erklärt: die Otto-von-Guericke Universität Magdeburg, die Hochschule Magdeburg-Stendal, das Fraunhofer-Institut für
Fabrikbetrieb und -automatisierung Magdeburg, die Industrie- und Handelskammer Magdeburg, die Getec AG Magdeburg, das Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt die Deutsche Energie Agentur (dena), die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und das Netzwerk "SolarValley Mitteldeutschland".

Weiterführende Informationen: www.greencities-magdeburg.com

Kontakt

Leiterin Internationales Büro für Wirtschaftsförderung
Julius-Bremer-Straße 10
D - 39090 Magdeburg
- Partner -
Stadtsparkasse Magdeburg
Stadtwerke Magdeburg
WOBAU - Wohnen in Magdeburg
Schünemann Heizung-Sanitär
- Anzeigen -
Arbeitsvermittlung Magdeburg
Die Immobilie
Spreewald Therme und Spreewald Thermen Hotel