Klimafrühstück
Hilfsnavigation
Informationen zur Ottostadt Twitter Facebook Youtube RSS

Sprachauswahl

Volltextsuche
  • Header otto baut vielfältig
  • Header Kultur Ein Käfig voller Narren
  • Header otto ist bunt - Motiv Max Grimm
  • Header otto baut vielfältig
  • Header otto verbindet
  • Header otto ist gesellig
  • Header Marathon
  • Header otto liebt Fußball
  • Magdeburg sein - Kulturhauptstadt 2025 werden
Seiteninhalt

1. Magdeburger Klimaschutzfrühstück

Im Rahmen des 1. Magdeburger Klimaschutzfrühstücks machte das Umweltamt am 28. September 2013 mit schmackhaften Kostproben auf eine klimafreundliche Ernährung aufmerksam. Das Projekt vermittelte dabei, wie ökologischer Anbau funktioniert, Speisen energiesparend zubereitet und gesunde Nahrungsmittel vor Ort produziert und genossen werden können. Auf die Besucherinnen und Besucher warteten zahlreiche Kostproben, die am Stand des mobilen Caterings „Vegamond" vorgestellt und erläutert wurden. Dazu gehörten unter anderem selbstgemachte Smoothies, Aufstriche, Canapés, pikante Wraps, Schoko-Erdbeer-Kuchen, Kaffee und Tee. Die dargebotenen Getränke und Speisen konnten nach Herzenslust probiert werden.

Das Projekt „Klimaschutzfrühstück auf Wochenmärkten“ bildet eine von 17 in dem „Energie- und Klimaschutzprogramm 2013-2015 der Landeshauptstadt Magdeburg“ (EKP) formulierten Einzelmaßnahmen, welche bis 2017 umgesetzt werden sollen.

Damit wird eine Plattform geschaffen, um die BürgerInnen in die Klimaschutzaktivitäten der Stadt einzubeziehen. Zugleich soll Wissen darüber vermittelt werden, wie man bereits bei seiner Ernährung das Klima schützen kann. Neben dem verstärkten Austausch zwischen BürgerInnen und Verwaltung ist auch die Erweiterung lokaler Netzwerke von Bedeutung.

VBZKlimaschutzfrühtück Stabsstelle

Hintergrund

Die Themen Ernährung, Klima und Umwelt sind auf eine sehr komplexe Weise miteinander verknüpft. Innerhalb der gesamten anthropogen verursachten CO2-Emissionen, welche in Deutschland durchschnittlich etwa 9,7 Tonnen pro Kopf und Jahr (Stand 2007) ausmachen, kommt den CO2-Emissionen im Bereich der menschlichen Ernährung mit 1,5 bis 2,0 Tonnen pro Kopf und Jahr (Stand 2007) ein bedeutsamer Anteil zu. Eine Reduzierung auf etwa 1,0 Tonne pro Kopf und Jahr ist bei einem Ernährungsverhalten nach ökologischen Maßstäben erreichbar, was im Wesentlichen erfordert:
- Geringer indirekter Energieverbrauch (regionale, saisonale und frische Produkte),
- Ökologisch verträgliche Verbrauchsmuster (wenig und hochwertiges Fleisch, nachhaltige Verkehrsmittel beim Einkauf, Selbstzubereitung),
- Ökologisch verträgliche Produktionsmuster,
- Geringer direkter Energieverbrauch (effiziente Haushaltsgeräte, energiebewusstes Lagern und Zubereiten, Ökostrombezug).

Wie ist das Wetter?

fewclouds_night
9 °C
Wind
11 km/h
Luftfeuchte
90%
Luftdruck
1021 hPa
Niederschlag
---
Sonnenaufgang
06:55 Uhr
Sonnenuntergang
19:16 Uhr
Stand: 20.09.2017 00:10 Uhr
Output erzeugt: 20.09.2017 00:15:06

BürgerService

Ihre Behördenrufnummer 115Bürger Service keboxTerminvergabeButton Stellenmarkt

Veranstaltungen

Terminsuche
 

Schnellkontakt

Foren

Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Externer Link: einkaufen in Magdeburg

Externer Link: helpto

http://www.magdeburg.de/Start/index.php?NavID=37.367&object=tx|37.16073.1&La=1

Externer Link: Widget NINA

FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen

- Partner -
Stadtsparkasse Magdeburg
Stadtwerke Magdeburg
WOBAU - Wohnen in Magdeburg
Schünemann Heizung-Sanitär
- Anzeigen -
wg 1893
SKL Industrieverwaltung
Spreewald Therme und Spreewald Thermen Hotel