Ausstellung »Magdeburg 17. Juni 1953«

Hilfsnavigation

Servicenavigation und Sprachauswahl

Twitter Facebook Youtube RSS

Hauptnavigation

BürgerService

Bürger Service kebox Ihre Behördenrufnummer 115

Veranstaltungen

Terminsuche

Schnellkontakt

Foren


FavoritenAktuelle Seite zu eigenen Favoriten hinzufügen
Imagefilm

Postkarte zum Imagefilm

Externer Link: einkaufen in Magdeburg

 

Externer Link: helpto

 

Inhalt

Ausstellung „Magdeburg 17. Juni 1953“ bis 4. Juli im Info-Pavillon am Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen

Bis Sonntag, 04. Juli 2010, ist ab sofort im Info-Pavillon am Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen in Magdeburg die Ausstellung „Magdeburg 17. Juni 1953“ zu sehen.
Die Wanderausstellung der Gedenkstätte Moritzplatz Magdeburg entstand zum 50. Jahrestag des Volksaufstandes am 17. Juni 1953 im Jahr 2003. Die Ausstellung wird in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Magdeburg (Dezernat für Wirtschaft, Tourismus und regionale Zusammenarbeit) gezeigt.

Zur Ausstellung:
Die Ausstellung vermittelt im ersten Teil Informationen über die politische und gesellschaftliche Situation Anfang der 1950er Jahre in der DDR und in Magdeburg, die am 17. Juni 1953 in landesweiten Aufständen, Streiks und Demonstrationen mündeten.
Die Ereignisse an diesem Tag in Magdeburg werden ausführlich geschildert. Der wohl wichtigste Brennpunkt in Magdeburg war neben dem Rathaus und den Einrichtungen der FDJ, des FDGB und der Volksstimme die stundenlange Demonstration von Tausenden Arbeitern vor dem Polizeipräsidium/Bezirksgericht/Gefängnis Sudenburg in der Halberstädter Straße, die Forderung der Freilassung von politischen Häftlingen und die Niederschlagung der Demonstration durch sowjetisches Militär. Ebenfalls ein wichtiges Ereignis war die Stürmung der Volkspolizei-Untersuchungshaftanstalt Magdeburg-Moritzplatz durch Demonstranten sowie die Befreiung von mehr als 200 Häftlingen. Insgesamt wurde der Volksaufstand in Magdeburg und in der gesamten DDR durch den Einsatz von sowjetischem Militär blutig niedergeschlagen. Ein weiterer Teil der Ausstellung ist den Opfern gewidmet. Je eine Tafel berichten über die in Magdeburg ausgesprochenen Todesurteile gegen Herbert Stauch und Alfred Dartsch sowie gegen Ernst Jennrich. Stellvertretend für viele Menschen, die aufgrund ihrer Teilnahme am Volksaufstand für lange Jahre inhaftiert wurden, werden die Schicksale der Magdeburger Erich Küstermann und Horst Linowski dargestellt.

Veranstaltungen am 17. Juni 2010
Am Donnerstag, dem 17. Juni 2010 lädt um 10.30 Uhr der Opferverband Vereinigung für die Opfer des Stalinismus (VOS), Landesverband Sachsen-Anhalt, wie in jedem Jahr zu einer Gedenkstunde mit Kranzniederlegung in der Gedenkstätte Moritzplatz Magdeburg, Umfassungsstraße 76, 39124 Magdeburg ein.
Um 12.00 Uhr haben alle Interessierten die Möglichkeit, im Infopavillon am Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen an einer Gedenkstunde teilzunehmen. Sascha Möbius, Leiter der Gedenkstätte Moritzplatz Magdeburg, spricht zum Volksaufstand am 17. Juni 1953 in der DDR und Ulrike Groß, stellv. Leiterin der Gedenkstätte, führt in die Ausstellung „Magdeburg 17. Juni 1953“ ein, die im Anschluss zu besichtigen ist.

Öffnungszeiten Info-Pavillon, Fürstenwallstraße 11, am Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen:
Mo - Fr: 9:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Sa - So: 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Der Eintritt ist frei.

01.05.2010 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Himmelfahrt, 13.05. geschlossen
Pfingsten, So. 23.05: 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Pfingsten, Mo. 23.05: 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr

 

 

- Partner -
Stadtsparkasse Magdeburg
Stadtwerke Magdeburg
WOBAU - Wohnen in Magdeburg
Schünemann Heizung-Sanitär
- Anzeigen -
Arbeitsvermittlung Magdeburg
Die Immobilie
Spreewald Therme und Spreewald Thermen Hotel